Segensverse aus der Bibel
Lobpreis (Doxologien), Segenswünsche, Verheißungen, Aufforderungen

Kurze Bibelzitate mit abgeschlossenem Inhalt, die auch ohne den Zusammenhang einigermaßen verständlich sind und wichtige, geistliche Inhalte haben. Sie eignen sich in Gottesdiensten als Einleitung oder Abschluss und als Geburtstagsglückwünsche. Die Zitate werden nach verschiedenen Kriterien sortiert aufgelistet, die im Menü oben rechts ausgewählt werden können.

Biblisch sortiert mit Kategorien und Themen

1Mo   2Mo   4Mo   5Mo   Jos   Rch   1Sa   2Sa   1Ch   2Ch   Hio   Psm   Spr   Prd   Jes   Jer   Hes   Dan   Hos   Joe   Amo   Mch   Nah   Zef   Mal   Mat   Mrk   Luk   Joh   Apg   Röm   1Ko   2Ko   Gal   Eph   Php   Kol   1Th   2Th   1Ti   2Ti   Tit   Heb   Jak   1Pt   2Pt   1Jh   2Jh   Jud   Off   
1.Mose
1Mo 1,21     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
21 Und Gott schuf die großen Seeungeheuer und alle sich regenden lebenden Wesen, von denen die Wasser wimmeln, nach ihrer Art, und alle geflügelten Vögel nach ihrer Art. Und Gott sah, daß es gut war.
Fotomotiv, gut, Lebewesen, Schöpfung, Seeungeheuer, Vögel, Wasser
1Mo 1,29-31     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
29 Und Gott sprach: Siehe, ich habe euch alles samentragende Kraut gegeben, das auf der Fläche der ganzen Erde ist, und jeden Baum, an dem samentragende Baumfrucht ist: es soll euch zur Nahrung dienen.
30 aber allen Tieren der Erde und allen Vögeln des Himmels und allem, was sich auf der Erde regt, in dem eine lebende Seele ist, habe ich alles grüne Kraut zur Speise gegeben.
31 Und es geschah so. Und Gott sah alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut. Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der sechste Tag.
Fotomotiv, Baum, Erde, Erde, Frucht, grün, Kraut, Nahrung, Speise, Tiere, Vögel
1Mo 3,17-19     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
17 Und zu Adam sprach er: Weil du auf die Stimme deiner Frau gehört und gegessen hast von dem Baum, von dem ich dir geboten habe: Du sollst davon nicht essen! - so sei der Erdboden verflucht um deinetwillen: Mit Mühsal sollst du davon essen alle Tage deines Lebens;
18 und Dornen und Disteln wird er dir sprossen lassen, und du wirst das Kraut des Feldes essen!
19 Im Schweiße deines Angesichts wirst du dein Brot essen, bis du zurückkehrst zum Erdboden, denn von ihm bist du genommen. Denn Staub bist du, und zum Staub wirst du zurückkehren!
Fotomotiv, Ackerboden, Arbeit, Baum, Brot, Disteln, Dornen, Erdboden, Erde, Fluch, Kraut, Mühe, Nahrung, Schweiß, Tod, Ungehorsam, Verbot
1Mo 8,21-22     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Schl2]
21 Und der HERR roch den lieblichen Geruch, und der HERR sprach in seinem Herzen: Ich will künftig den Erdboden nicht mehr verfluchen um des Menschen willen, obwohl das Trachten des menschlichen Herzens böse ist von seiner Jugend an; auch will ich künftig nicht mehr alles Lebendige schlagen, wie ich es getan habe.
22 Von nun an soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht, solange die Erde besteht!
Fotomotiv, Böses, Erde, Ernte, Fluch, Frost, Gericht, Herz, Hitze, Jugend, Mensch, Nacht, Saat, Sommer, Sünde, Tag, töten, Winter
1Mo 9,12-15     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
12 Und Gott sprach: Das ist das Zeichen des Bundes, den ich stifte zwischen mir und euch und den lebendigen Wesen bei euch für alle kommenden Generationen:
13 Meinen Bogen setze ich in die Wolken; er soll das Zeichen des Bundes werden zwischen mir und der Erde.
14 Balle ich Wolken über der Erde zusammen und erscheint der Bogen in den Wolken,
15 dann gedenke ich des Bundes, der besteht zwischen mir und euch und allen Lebewesen, allen Wesen aus Fleisch, und das Wasser wird nie wieder zur Flut werden, die alle Wesen aus Fleisch verdirbt.
Fotomotiv, Bund, Erde, Fleisch, Flut, Lebewesen, Regenbogen, Wasser, Wolken
2.Mose
2Mo 15,18     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
18 Der HERR ist König für immer und ewig.
Fotomotiv, Ewigkeit, König
2Mo 20,7     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
7 Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht zu Nichtigem aussprechen, denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen zu Nichtigem ausspricht.
Fotomotiv, Missbrauch, Name, reden, Strafe, Verbot
2Mo 23,2     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
2 Du sollst der Menge nicht folgen zum Bösen. Und du sollst bei einem Rechtsstreit nicht antworten, indem du dich nach der Mehrheit richtest und so das Recht beugst.
Fotomotiv, Böses, Mehrheit, Menge, Recht, Verbot
4.Mose
4Mo 6,22-27     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Lut84]
22 Und der HERR redete mit Mose und sprach:
23 Sage Aaron und seinen Söhnen und sprich: So sollt ihr sagen zu den Israeliten, wenn ihr sie segnet:
24 Der HERR segne dich und behüte dich;
25 der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig;
26 der HERR hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.
27 Denn ihr sollt meinen Namen auf die Israeliten legen, dass ich sie segne.
Segenswunsch, Angesicht, Frieden, Gesicht, leuchten, Priester, Segnen
5.Mose
5Mo 6,6-7     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Schl2]
6 Und diese Worte, die ich dir heute gebiete, sollst du auf dem Herzen tragen,
7 und du sollst sie deinen Kindern einschärfen und davon reden, wenn du in deinem Haus sitzt oder auf dem Weg gehst, wenn du dich niederlegst und wenn du aufstehst;
Fotomotiv, aufstehen, Haus, Herz, Kinder, reden, schlafen, Weg, Wort Gottes
5Mo 8,2-3     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
2 Und du sollst an den ganzen Weg denken, den der HERR, dein Gott, dich diese vierzig Jahre in der Wüste hat wandern lassen, um dich zu demütigen, um dich zu prüfen und um zu erkennen, was in deinem Herzen ist, ob du seine Gebote halten würdest oder nicht.
3 Und er demütigte dich und ließ dich hungern. Und er speiste dich mit dem Man, das du nicht kanntest und das deine Väter nicht kannten, um dich erkennen zu lassen, dass der Mensch nicht von Brot allein lebt. Sondern von allem, was aus dem Mund des HERRN hervorgeht, lebt der Mensch.
Fotomotiv, Brot, Demut, Gebote, Hunger, Prüfung, wandern, Weg, Wort Gottes, Wüste
5Mo 8,11-18     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
11 Hüte dich, dass du den HERRN, deinen Gott, nicht vergisst, indem du seine Gebote und seine Rechtsbestimmungen und seine Ordnungen, die ich dir heute gebe, nicht hältst! -
12 dass nicht, wenn du isst und satt wirst und schöne Häuser baust und bewohnst
13 und deine Rinder und deine Schafe sich vermehren und dein Silber und Gold sich mehren und alles, was du hast, sich mehrt,
14 dass dann nicht dein Herz sich erhebt und du den HERRN, deinen Gott, vergisst, der dich aus dem Land Ägypten, aus dem Sklavenhaus, herausführte;
15 der dich wandern ließ in der großen und schrecklichen Wüste, wo feurige Schlangen und Skorpione sind, in dem dürren Land, wo kein Wasser ist; der dir Wasser aus dem Kieselfelsen hervorbrachte;
16 der dich in der Wüste mit Man speiste, das deine Väter nicht kannten, um dich zu demütigen und um dich zu prüfen, damit er dir am Ende wohltue
17 und du dann nicht in deinem Herzen sagst: Meine Kraft und die Stärke meiner Hand hat mir dieses Vermögen verschafft!
18 Sondern du sollst an den HERRN, deinen Gott, denken, dass er es ist, der dir Kraft gibt, Vermögen zu schaffen; - damit er seinen Bund aufrechterhält, den er deinen Vätern geschworen hat, so wie es heute ist.
Fotomotiv, Dank, Gebote, Stolz, Unglaube
5Mo 11,18-19     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
18 Und ihr sollt diese meine Worte auf euer Herz und auf eure Seele legen und sie als Zeichen auf eure Hand binden, und sie sollen als Merkzeichen zwischen euren Augen sein.
19 Und ihr sollt sie eure Kinder lehren, indem ihr davon redet, wenn du in deinem Haus sitzt und wenn du auf dem Weg gehst, wenn du dich niederlegst und wenn du aufstehst.
Fotomotiv, aufstehen, Augen, Hand, Haus, Herz, Kinder, Lehre, reden, schlafen, Weg, Wort Gottes
5Mo 32,1-4     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Schl2]
1 Horcht auf, ihr Himmel, denn ich will reden, und du, Erde, höre die Rede meines Mundes!
2 Meine Lehre triefe wie der Regen, meine Rede fließe wie der Tau, wie die Regenschauer auf das Gras, und wie die Tropfen auf das Grün.
3 Denn ich will den Namen des HERRN verkünden: Gebt unserem Gott die Ehre!
4 Er ist der Fels; vollkommen ist sein Tun; ja, alle seine Wege sind gerecht.Ein Gott der Treue und ohne Falsch, gerecht und aufrichtig ist er.
[Elb]
1 Horcht auf, ihr Himmel, ich will reden, und die Erde höre die Worte meines Mundes!
2 Wie Regen träufle meine Lehre, wie Tau riesle meine Rede, wie Regenschauer auf frisches Grün und wie Regengüsse auf welkes Kraut!
3 Denn den Namen des HERRN rufe ich aus: Gebt Ehre unserm Gott!
4 Der Fels: vollkommen ist sein Tun; denn alle seine Wege sind recht. Ein Gott der Treue und ohne Trug, gerecht und gerade ist er!
Aufforderung, Fotomotiv, Anbetung, Erde, Fels, Gerechtigkeit, Gras, grün, Himmel, Lehre, Lob Gottes, Reden, Regen, Treue, Vollkommenheit, Weg, Wort Gottes
Josua
Jos 1,8     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
8 Von diesem Buch des Gesetzes sollst du immer reden und du sollst Tag und Nacht darüber nachdenken, damit du darauf achtest, nach alledem zu handeln, was darin geschrieben ist; denn dann wirst du auf deinen Wegen zum Ziel gelangen und dann wirst du Erfolg haben.
Aufforderung, Verheißung, Erfolg, Gehorsam, Wort Gottes
Richter
Rch 5,31     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
31 So gehen all deine Feinde zugrunde, HERR. Doch die, die ihn lieben, sind wie die Sonne, wenn sie aufgeht in ihrer Kraft. Dann hatte das Land vierzig Jahre lang Ruhe.
Fotomotiv, Feinde, Kraft, Liebe, Ruhe, Sonnenaufgang
1.Samuel
1Sa 2,2     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
2 Keiner ist so heilig wie der HERR, denn außer dir ist keiner. Und kein Fels ist wie unser Gott.
Fotomotiv, Fels, heilig
2.Samuel
2Sa 22,2+47     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Schl2]
2 Er sprach: Der HERR ist mein Fels, meine Burg und mein Retter;
47 Der HERR lebt! Gepriesen sei mein Fels, und Gott, der Fels meines Heils, sei hoch erhoben!
Fotomotiv, Lobpreis, Burg, Fels, Heil, Rettung
2Sa 22,29     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
29 Ja, du bist meine Leuchte, HERR; und der HERR erhellt meine Finsternis.
Fotomotiv, Lobpreis, Finsternis, hell, Lampe, Leuchte
2Sa 22,31-34+37     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
31 Gott - sein Weg ist vollkommen; des HERRN Wort ist lauter; ein Schild ist er allen, die sich bei ihm bergen.
32 Denn wer ist Gott außer dem HERRN? Und wer ist ein Fels außer unserem Gott?
33 Gott ist meine starke Festung und vollkommen macht er meinen Weg.
34 Er macht meine Füße den Hirschen gleich und stellt mich hin auf meine Höhen.
37 Du schafftest Raum meinen Schritten unter mir, und meine Knöchel haben nicht gewankt.
Fotomotiv, Burg, Fels, Festung, Füße, Hirsche, Schritt, Schutz, Vollkommenheit, Weg, Wort Gottes
1.Chronik
1Ch 16,31-34     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
31 Es freue sich der Himmel, und es frohlocke die Erde! Und man sage unter den Nationen: Der HERR ist König!
32 Es brause das Meer und seine Fülle! Es frohlocke das Feld und alles, was darauf ist!
33 Dann werden jubeln die Bäume des Waldes vor dem HERRN; denn er kommt, die Erde zu richten!
34 Preist den HERRN! Denn er ist gut, denn seine Gnade währt ewig.
[EÜ]
31 Der Himmel freue sich, die Erde frohlocke. Verkündet bei den Nationen: Der HERR ist König!
32 Es brause das Meer und seine Fülle, es jauchze die Flur und was auf ihr wächst.
33 Jubeln sollen die Bäume des Waldes vor dem HERRN, denn er kommt, um die Erde zu richten.
34 Danket dem HERRN, denn er ist gut, denn seine Huld währt ewig!
Aufforderung, Fotomotiv, Bäume, Dank, Erde, Feld, Freude, Gericht, Gnade, Himmel, König, Meer, Nationen, Völker
1Ch 29,11     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
11 Dein, HERR, ist die Größe und die Stärke und die Herrlichkeit und der Glanz und die Majestät; denn alles im Himmel und auf Erden ist dein. Dein, HERR, ist das Königtum, und du bist über alles erhaben als Haupt.
Fotomotiv, Erde, Herrlichkeit, Himmel, König, Majestät, Stärke
2.Chronik
2Ch 7,12-14     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
12 Da erschien der HERR dem Salomo in der Nacht und sprach zu ihm: Ich habe dein Gebet gehört und mir diese Stätte zum Opferhaus erwählt.
13 Wenn ich den Himmel verschließe und kein Regen fällt oder wenn ich der Heuschrecke gebiete, das Land abzufressen, und wenn ich eine Pest unter mein Volk sende,
14 und mein Volk, über dem mein Name ausgerufen ist, demütigt sich, und sie beten und suchen mein Angesicht und kehren um von ihren bösen Wegen, dann werde ich vom Himmel her hören und ihre Sünden vergeben und ihr Land heilen.
Fotomotiv, Bekehrung, Buße, Demut, Gebet, Heilung, Heuschrecke, Himmel, Opfer, Pest, Regen, Sündenvergebung
Hiob
Hio 12,7-10     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
7 Aber frage doch das Vieh, und es wird es dich lehren, oder die Vögel des Himmels, und sie werden es dir mitteilen,
8 oder rede zu der Erde, und sie wird es dich lehren, und die Fische des Meeres werden es dir erzählen!
9 Wer erkennt nicht an all diesem, dass die Hand des HERRN dies gemacht hat?
10 In seiner Hand ist die Seele alles Lebendigen und der Lebensatem alles menschlichen Fleisches.
Fotomotiv, Erde, Fische, Hand, Himmel, Leben, Meer, Schöpfung, Tiere, Vogel
Hio 18,5+8-9     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
5 Doch das Licht des Gottlosen wird erlöschen, und die Flamme seines Feuers wird nicht leuchten.
8 Denn durch seine eigenen Füße wird er ins Netz getrieben, und auf Fallgittern geht er einher.
9 Das Klappnetz wird seine Ferse festhalten, die Schlinge ihn packen.
Fotomotiv, Falle, fangen, Feuer, Füße, Gottlosigkeit, Licht, Netz
Hio 28,23-28     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[NLB]
23 Gott allein kennt den Weg zu ihr. Er weiß, wo sie zu finden ist,
24 denn er blickt über die ganze Erde und sieht alles, was unter dem Himmel ist.
25 Er bestimmte die Stärke des Windes und das Ausmaß der Gewässer.
26 Er gab dem Regen ein Gesetz und schrieb Sturm und Gewitter ihren Weg vor.
27 Damals sah er die Weisheit, maß sie aus, setzte sie ein und prüfte sie auch.
28 Und so spricht er zu den Menschen: Ehrfurcht vor dem Herrn zu haben ist Weisheit und dem Bösen aus dem Weg zu gehen ist Erkenntnis.
[Schl2]
23 Gott hat Einsicht in ihren Weg, und er kennt ihre Fundstätte.
24 Denn Er schaut bis zu den Enden der Erde und sieht alles, was unter dem Himmel ist.
25 Als er dem Wind sein Gewicht gab und die Wasser abwog mit einem Maß,
26 als er dem Regen sein Gesetz bestimmte und dem donnernden Unwetter seinen Weg:
27 Da hat er sie gesehen und verkündigt, sie bestätigt und ergründet,
28 und er sprach zum Menschen: »Siehe, die Furcht des Herrn, das ist Weisheit, und vom Bösen weichen, das ist Einsicht!«
Fotomotiv, Allwissenheit, Böses, Ehrfurcht, Erde, Erkenntnis, Gewitter, Himmel, Naturgesetz, Regen, Sturm, Wasser, Weg, Weisheit, Wind
Hio 37,1-7     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
1 Ja, darüber erbebt mein Herz und fährt auf von seiner Stelle.
2 Hört, hört das Toben seiner Stimme und das Grollen, das aus seinem Mund hervorgeht!
3 Unter dem ganzen Himmel lässt er es los und seinen Blitz bis zu den Enden der Erde.
4 Nach ihm brüllt der Donner, er lässt es mit seiner erhabenen Stimme donnern. Und er hält die Blitze nicht zurück, wenn seine Stimme sich hören lässt.
5 Gott donnert mit seiner Stimme wunderbar. Er tut so große Dinge, und wir erkennen es nicht.
6 Denn zum Schnee spricht er: Fall zur Erde! - und so auch zum Regenguss und zu seinen gewaltigen Regengüssen.
7 Auf die Hand eines jeden Menschen setzt er sein Siegel, damit alle Menschen sein Werk erkennen.
Fotomotiv, Allmacht, Blitz, Donner, Regen, Schnee, Schöpfung, Stimme Gottes, Wetter
Hio 38,25     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
25 Wer grub der Regenflut eine Rinne, einen Weg für das Donnergewölk,
Fotomotiv, graben, Regen, Rinne, Schöpfung, Weg, Wetter
Psalm
Psm 1,1-3     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Lut84]
1 Wohl dem, der nicht wandelt im Rat der Gottlosen noch tritt auf den Weg der Sünder noch sitzt, wo die Spötter sitzen,
2 sondern hat Lust am Gesetz des HERRN und sinnt über seinem Gesetz Tag und Nacht!
3 Der ist wie ein Baum, gepflanzt an den Wasserbächen,der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und seine Blätter verwelken nicht. Und was er macht, das gerät wohl.
[NGÜ]
1 Glücklich zu preisen ist, wer nicht dem Rat gottloser Menschen folgt, wer nicht denselben Weg geht wie jene, die Gott ablehnen, wer keinen Umgang mit den Spöttern pflegt.
2 Glücklich zu preisen ist, wer Verlangen hat nach dem Gesetz des Herrn und darüber nachdenkt Tag und Nacht.
3 Er gleicht einem Baum, der zwischen Wasserläufen gepflanzt wurde: zur Erntezeit trägt er Früchte, und seine Blätter verwelken nicht. Was ein solcher Mensch unternimmt, das gelingt.
Fotomotiv, Baum, Frucht, Gebote, Gottlosigkeit, Spott, Wasser, Weg
Psm 5,12-13     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
12 Aber alle werden sich freuen, die auf Dich vertrauen; ewiglich werden sie jubeln, denn du wirst sie beschirmen; und fröhlich werden sein in dir, die deinen Namen lieben!
13 Denn du, HERR, segnest den Gerechten; du umgibst ihn mit Gnade wie mit einem Schild.
Verheißung, Freude, Glaube, Gnade, Schutz
Psm 11,4     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
4 Der HERR ist in seinem heiligen Palast, der HERR in den Himmeln ist sein Thron. Seine Augen schauen, seine Augenblitze prüfen die Menschenkinder.
Fotomotiv, Allwissenheit, Augen, Mensch, Palast, Thron
Psm 16,1-2     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
1 Ein Miktam. Von David. Bewahre mich, Gott, denn ich berge mich bei dir!
2 Ich habe zum HERRN gesagt: "Du bist mein Herr; es gibt kein Glück für mich außer dir."
[EÜ]
1 Ein Lied Davids. Behüte mich, Gott, denn bei dir habe ich mich geborgen!
2 Ich sagte zum HERRN: Mein Herr bist du, mein ganzes Glück bist du allein.
Fotomotiv, Geborgenheit, Glück (übersetzungsabhängig!), Schutz
Psm 16,2+11     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[EÜ]
2 Ich sagte zum HERRN: Mein Herr bist du, mein ganzes Glück bist du allein.
3 Du lässt mich den Weg des Lebens erkennen. Freude in Fülle vor deinem Angesicht, Wonnen in deiner Rechten für alle Zeit.
Fotomotiv, Freude, Glück, Leben, Leben, Vertrauen, Weg
Psm 16,8+11     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[GNB]
8 Ich weiß, dass der HERR immer bei mir ist. Ich will nicht mutlos werden, denn er ist an meiner Seite.
11 Du führst mich den Weg zum Leben. In deiner Nähe finde ich ungetrübte Freude; aus deiner Hand kommt mir ewiges Glück.
Fotomotiv, Ermutigung, Freude, Geborgenheit, Glück, Leben, Weg
Psm 17,5-6     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
5 Erhalte meinen Gang auf deinen Wegen, dass meine Tritte nicht gleiten.
6 Ich rufe zu dir, denn du, Gott, wirst mich erhören; neige deine Ohren zu mir, höre meine Rede!
Fotomotiv, Gebet, gehen, gleiten, Schritte, stolpern, Weg
Psm 18,2-3     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Schl2]
2 Ich will dich von Herzen lieben, o HERR, meine Stärke!
3 Der HERR ist mein Fels, meine Burg und mein Retter; mein Gott ist mein Fels, in dem ich mich berge, mein Schild und das Horn meines Heils, meine sichere Festung.
[Hfa]
2 Ich liebe dich, HERR! Du bist meine Kraft!
3 Der HERR ist mein Fels, meine Festung und mein Erretter, mein Gott, meine Zuflucht, mein sicherer Ort. Er ist mein Schild, mein starker Helfer, meine Burg auf unbezwingbarer Höhe.
Fotomotiv, Lobpreis, Burg, Fels, Festung, Rettung, Schutz, Sicherheit, Stärke, Vertrauen, Zuflucht
Psm 18,29     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
29 Ja, du lässt meine Leuchte strahlen. Der HERR, mein Gott, erhellt meine Finsternis.
Fotomotiv, Lobpreis, Finsternis, hell, Lampe, Leuchte
Psm 18,30-34     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
30 Mit dir erstürme ich Wälle, mit meinem Gott überspringe ich Mauern.
31 Vollkommen ist Gottes Weg, das Wort des Herrn ist im Feuer geläutert. Ein Schild ist er für alle, die sich bei ihm bergen.
32 Denn wer ist Gott als allein der Herr, wer ist ein Fels, wenn nicht unser Gott?
33 Gott hat mich mit Kraft umgürtet, er führte mich auf einen Weg ohne Hindernis.
34 Er ließ mich springen schnell wie Hirsche, auf hohem Weg ließ er mich gehen.
Fotomotiv, Fels, Feuer, Hindernis, Hirsch, Kraft, Mauer, Schutz, Springen, Weg, Wort Gottes
Psm 18,47     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[EÜ]
47 Es lebt der Herr! Mein Fels sei gepriesen. Der Gott meines Heils sei hoch erhoben;
[Lut84]
47 Der HERR lebt! Gelobt sei mein Fels! Der Gott meines Heils sei hoch erhoben.
Fotomotiv, Lobpreis, Fels, Heil, Rettung
Psm 19,2-5     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
2 Der Himmel verkündet die Herrlichkeit Gottes und das Firmament bezeugt seine wunderbaren Werke.
3 Ein Tag erzählt es dem anderen, und eine Nacht teilt es der anderen mit.
4 Ohne Sprache und ohne Worte, lautlos ist ihre Stimme,
5 doch ihre Botschaft breitet sich aus über die ganze Erde und ihre Worte über die ganze Welt.
Fotomotiv, Botschaft, Erde, Herrlickeit, Himmel, Schöpfung, Welt
Psm 19,9-12     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
9 Die Vorschriften des HERRN sind richtig und erfreuen das Herz; das Gebot des HERRN ist lauter und macht die Augen hell.
10 Die Furcht des HERRN ist rein und besteht in Ewigkeit. Die Rechtsbestimmungen des HERRN sind Wahrheit, sie sind gerecht allesamt;
11 sie, die köstlicher sind als Gold, ja viel gediegenes Gold, und süßer als Honig und Honigseim.
12 Auch wird dein Knecht durch sie gewarnt; in ihrer Befolgung liegt großer Lohn.
Fotomotiv, Augen, Gebote, Gold, Gottesfurcht, Honig, Lohn, Wahrheit
Psm 20,8-9     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
8 Jene verlassen sich auf Wagen und Rosse; wir aber denken an den Namen des HERRN, unsers Gottes.
9 Sie sind niedergestürzt und gefallen; wir aber stehen aufgerichtet.
Fotomotiv, aufrichten, fallen, Pferde, Rosse, stürzen, Wagen
Psm 22,29     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
29 Denn der Herr regiert als König; er herrscht über die Völker.
Fotomotiv, Herrschaft, König, Völker
Psm 23,1-6     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
1 Ein Psalm. Von David. Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.
2 Er lagert mich auf grünen Auen, er führt mich zu stillen Wassern.
3 Er erquickt meine Seele. Er leitet mich in Pfaden der Gerechtigkeit um seines Namens willen.
4 Auch wenn ich wandere im Tal des Todesschattens, fürchte ich kein Unheil, denn du bist bei mir; dein Stecken und dein Stab, sie trösten mich.
5 Du bereitest vor mir einen Tisch angesichts meiner Feinde; du hast mein Haupt mit Öl gesalbt, mein Becher fließt über.
6 Nur Güte und Gnade werden mir folgen alle Tage meines Lebens; und ich kehre zurück ins Haus des HERRN lebenslang.
Fotomotiv, Angst, Bedrängnis, Erfrischung, essen, Gerechtigkeit, Gnade, grün, Güte, Haus, Hirte, Mangel, Nahrung, Öl, Schutz, Tage, Tisch, Tod, trinken, Trost, wandern, Wiese
Psm 25,15-18     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
15 Meine Augen schauen stets auf den Herrn; denn er befreit meine Füße aus dem Netz.
16 Wende dich mir zu und sei mir gnädig; denn ich bin einsam und gebeugt.
17 Befrei mein Herz von der Angst, führe mich heraus aus der Bedrängnis!
18 Sieh meine Not und Plage an, und vergib mir all meine Sünden!
Fotomotiv, Angst, Augen, Bedrängnis, Befreiung, fangen, Gnade, Netz, Not, Rettung, Sünde, Sündenvergebung
Psm 26,8-12     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
8 HERR, ich liebe die Wohnung deines Hauses und den Wohnort deiner Herrlichkeit.
9 Raffe meine Seele nicht weg mit den Sündern, noch mein Leben mit Blutmenschen,
10 an deren Händen Schandtat und deren Rechte voll Bestechung ist!
11 Ich aber wandle in meiner Lauterkeit. Erlöse mich und sei mir gnädig!
12 Mein Fuß steht auf ebenem Boden. Den HERRN werde ich in Versammlungen preisen.
Fotomotiv, Bestechung, Erlösung, Fuß, Gnade, Grund, Haus, Herrlichkeit, Lobpreis, Mörder, Sünde, Versammlung, Weg
Psm 27,4-5     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
4 Eins habe ich vom HERRN erbeten, danach trachte ich: zu wohnen im Haus des HERRN alle Tage meines Lebens, um anzuschauen die Freundlichkeit des HERRN und nachzudenken in seinem Tempel.
5 Denn er wird mich bergen in seiner Hütte am Tag des Unheils, er wird mich verbergen im Versteck seines Zeltes; auf einen Felsen wird er mich heben.
Fotomotiv, Fels, Freundlichkeit, Gebet, Haus, Schutz, Tempel, Unheil, Versteck, Wunsch
Psm 32,1-2     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
1 Von David. Ein Maskil. Glücklich der, dem Übertretung vergeben, dem Sünde zugedeckt ist!
2 Glücklich der Mensch, dem der HERR die Schuld nicht zurechnet und in dessen Geist kein Trug ist!
Fotomotiv, Betrug, Freude, Schuld, Sünde, Vergebung
Psm 32,8-11     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
8 Ich will dich unterweisen und dich lehren den Weg, den du gehen sollst; ich will dir raten, meine Augen über dir offen halten.
9 Seid nicht wie ein Roß, wie ein Maultier, ohne Verstand; mit Zaum und Zügel ist seine Kraft zu bändigen, sonst nahen sie dir nicht.
10 Viele Schmerzen hat der Gottlose; wer aber auf den HERRN vertraut, den umgibt er mit Gnade.
11 Freut euch an dem HERRN, und frohlockt, ihr Gerechten, und jubelt, alle ihr von Herzen Aufrichtigen!
Fotomotiv, Augen, Freude, Gerechtigkeit, Gnade, Gottlosigkeit, Lehre, Maultier, Pferd, Ross, Schmerzen, Vertrauen, Weg
Psm 33,4-5     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
4 Denn richtig ist das Wort des HERRN, und all sein Werk geschieht in Treue.
5 Er liebt Gerechtigkeit und Recht; die Erde ist voll der Gnade des HERRN.
Fotomotiv, Erde, Erde, Gerechtigkeit, Gnade, Recht, Treue, Wort Gottes
Psm 33,6-9     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
6 Durch des HERRN Wort ist der Himmel gemacht und all sein Heer durch den Hauch seines Mundes.
7 Er sammelt das Wasser des Meeres wie einen Wall, legt in Behälter die Fluten.
8 Es fürchte den HERRN die ganze Erde; mögen sich vor ihm scheuen alle Bewohner der Welt!
9 Denn er sprach, und es geschah; er gebot, und es stand da.
Fotomotiv, Allmacht, Behälter, Erde, Gottesfurcht, Himmel, Kammer, Lob Gottes, Meer, Schlauch, Schöpfung, Wall, Wasser, Welt, Wort Gottes
Psm 33,13-15     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
13 Der HEERR schaut vom Himmel und sieht aller Menschen Kinder.
14 Von seinem festen Thron sieht er auf alle, die auf Erden wohnen.
15 Er lenkt ihnen allen das Herz; er merkt auf alle ihre Werke.
Fotomotiv, Allwissenheit, Herz, Himmel, Kinder, Leitung, Menschen, Taten, Thron
Psm 33,16-21     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
16 Einem König hilft nicht seine große Macht; ein Riese wird nicht errettet durch seine große Kraft.
17 Rosse helfen auch nicht, und ihre große Stärke errettet nicht.
18 Siehe, des HERRN Auge sieht auf die, die ihn fürchten, die auf seine Güte hoffen,
19 dass er ihre Seele errette vom Tode und ernähre sie in der Teuerung.
20 Unsre Seele harrt auf den HERRN; er ist unsre Hilfe und Schild.
21 Denn unser Herz freut sich sein, und wir trauen auf seinen heiligen Namen.
Fotomotiv, Augen, Gottesfurcht, Güte, Hilfe, Hoffnung, Inflation, König, Kraft, Macht, Nahrung, Pferde, Rettung, Rosse, Schutz, Tod
Psm 36,6-10     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Lut]
6 Herr, deine Güte reicht, so weit der Himmel ist, und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen.
7 Deine Gerechtigkeit steht wie die Berge Gottes und dein Recht wie die große Tiefe. HERR, du hifst Menschen und Tieren.
8 Wie köstlich ist deine Güte, Gott, dass Menschenkinder unter dem Schatten deiner Flügel Zuflucht haben!
9 Sie werden satt von den reichen Gütern deines Hauses, und du tränkst sie mit Wonne wie mit einem Strom.
10 Denn bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Licht sehen wir das Licht.
Fotomotiv, Berge, essen, Flügel, Freude, Gerechtigkeit, Güte, Haus, Himmel, Leben, Licht, Quelle, Schatten, Schutz, Tiefe, Tiere, trinken, Wahrheit, Wolken, Zuflucht
Psm 37,1-5     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
1 Von David. Entrüste dich nicht über die Übeltäter, beneide nicht die, welche Böses tun!
2 Denn wie das Gras werden sie schnell verdorren und wie das grüne Kraut verwelken.
3 Vertraue auf den HERRN und tue Gutes; wohne im Land und hüte Treue;
4 und habe deine Lust am HERRN, so wird er dir geben, was dein Herz begehrt.
5 Befiehl dem HERRN deinen Weg und vertraue auf ihn, so wird er handeln.
9 Denn die Übeltäter werden ausgerottet; aber die auf den HERRN hoffen, die werden das Land besitzen.
Aufforderung, Fotomotiv, Verheißung, Böses, Gebetserhörung, Glaube, Gottesfurcht, Gras, grün, Gute Taten, Kraut, Treue, Übeltäter, Vertrauen, verwelken, Weg, Wunsch
Psm 37,22-24     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
22 Denn wen der Herr segnet, der wird das Land besitzen, aber wen er verflucht, der wird ausgetilgt.
23 Der Herr festigt die Schritte des Mannes, er hat Gefallen an seinem Weg.
24 Auch wenn er strauchelt, stürzt er nicht hin; denn der Herr hält ihn fest an der Hand
Fotomotiv, fallen, Fluch, Land, Schritt, Schutz, Segen, Sicherheit, stolpern, straucheln, stürzen, Vernichtung, Weg
Psm 37,27-28     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
27 Lass ab vom Bösen und tue Gutes, so wirst du für immer im Lande wohnen!
28 Denn der HERR liebt Recht und wird seine Frommen nicht verlassen; ewig werden sie bewahrt, und die Nachkommenschaft der Gottlosen wird ausgerottet.
Fotomotiv, Böses, Fromme, Gottesfurcht, Gottlosigkeit, Gutes, Land, Recht
Psm 37,30-31     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
30 Der Mund des Gerechten redet Weisheit, und seine Zunge lehrt das Recht.
31 Das Gesetz seines Gottes ist in seinem Herzen; seine Tritte gleiten nicht.
Fotomotiv, Gerechtigkeit, Gesetz, gleiten, Lehre, Mund, Recht, Schritt, stolpern, Tritt, Wolken
Psm 38,2+5+19+22-23     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
2 HERR, strafe mich nicht in deinem Zorn, und züchtige mich nicht in deinem Grimm!
5 Denn meine Sünden wachsen mir über den Kopf, wie eine schwere Last sind sie zu schwer für mich.
19 Denn ich bekenne meine Schuld; ich bin bekümmert wegen meiner Verfehlung.
22 Verlass mich nicht, HERR; mein Gott, sei nicht fern von mir!
23 Eile zu meiner Hilfe, Herr, meine Rettung!
Fotomotiv, Hilfe, Kopf, Last, Rettung, schnell, Schuld, Strafe, Sünde, Zorn
Psm 40,2-4     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
2 Beharrlich habe ich auf den HERRN geharrt, und er hat sich zu mir geneigt und mein Schreien gehört.
3 Er hat mich heraufgeholt aus der Grube des Verderbens, aus Schlick und Schlamm; und er hat meine Füße auf Felsen gestellt, meine Schritte fest gemacht.
4 Und in meinen Mund hat er ein neues Lied gelegt, einen Lobgesang auf unseren Gott. Viele werden es sehen und sich fürchten und auf den HERRN vertrauen.
Fotomotiv, Fels, Gebet, Gottesfurcht, Lied, Lob Gottes, Schlamm, Schlick, Schritt, singen, Verderben, Vertrauen, Warten
Psm 42,2-3     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[EÜ]
2 Wie der Hirsch lechzt nach frischem Wasser, so lechzt meine Seele, nach dir, Gott.
3 Meine Seele dürstet nach Gott, nach dem lebendigen Gott. Wann darf ich kommen und erscheinen vor Gottes Angesicht?
Fotomotiv, Angesicht, Durst, Gemeinschaft mit Gott, Gottesdienst, Hirsch, Wasser
Psm 43,3-4     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
3 Sende dein Licht und deine Wahrheit, dass sie mich leiten, mich bringen zu deinem heiligen Berg und zu deinen Wohnungen,
4 dass ich komme zum Altar Gottes, zu dem Gott, der meine Freude und Wonne ist, und dich preise auf der Laute, o Gott, mein Gott!
Bitte, Fotomotiv, Lobpreis, Altar, Berg, Freude, Leitung, Licht, Wahrheit, Wohnung
Psm 46,2-3     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
2 Gott ist uns Zuflucht und Stärke, als Beistand in Nöten reichlich gefunden.
3 Darum fürchten wir uns nicht, wenn auch die Erde erbebt und die Berge mitten ins Meer wanken.
Fotomotiv, Angst, Beistand, Berge, Erdbeben, Katastrophe, Meer, Not, Stärke, Zuflucht
Psm 50,3     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
3 Unser Gott kommt und schweigt nicht. Fressendes Feuer geht vor ihm her und um ihn her ein mächtiges Wetter.
Fotomotiv, Ankunft, Feuer, Unwetter
Psm 50,10-12     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
10 Denn mein ist alles Getier des Waldes, das Vieh auf tausend Bergen.
11 Ich kenne alle Vögel der Berge, und was sich tummelt im Feld, ist mir bekannt.
12 Wenn mich hungerte, ich würde es dir nicht sagen; denn mein ist die Welt und ihre Fülle.
Fotomotiv, Berge, Besitz, Feld, Tiere, Vieh, Vögel, Wald, Welt
Psm 50,14-17     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
14 Opfere Gott Dank, und erfülle dem Höchsten deine Gelübde;
15 und rufe mich an am Tag der Not; ich will dich erretten, und du wirst mich verherrlichen!
16 Zu dem Gottlosen aber spricht Gott: Was hast du meine Ordnungen herzusagen und nimmst meinen Bund in deinen Mund?
17 Du hast ja die Zucht gehasst und meine Worte hinter dich geworfen.
Aufforderung, Fotomotiv, Anrufen, Dank, Gebet, Gehorsam, Lob Gottes, Not, Opfer, Rettung, Versprechung, Wort Gottes
Psm 50,23     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
23 Wer Dank opfert, verherrlicht mich und bahnt einen Weg; ihn werde ich das Heil Gottes sehen lassen.
Fotomotiv, Verheißung, Dank, Gebet, Heil, Lob Gottes, Opfer, Rettung, Weg
Psm 51,3-5+9     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
3 Sei mir gnädig, Gott, nach deiner Gnade; tilge meine Vergehen nach der Größe deiner Barmherzigkeit!
4 Wasche mich völlig von meiner Schuld, und reinige mich von meiner Sünde!
5 Denn ich erkenne meine Vergehen, und meine Sünde ist stets vor mir.
9 Entsündige mich mit Ysop, und ich werde rein sein; wasche mich, und ich werde weißer sein als Schnee.
Fotomotiv, Barmherzigkeit, Gnade, Reinigung, Schnee, Sünde, Vergebung, weiß
Psm 51,7-9     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
7 Siehe, in Schuld bin ich geboren, und in Sünde hat mich meine Mutter empfangen.
8 Siehe, du hast Lust an der Wahrheit im Innern, und im Verborgenen wirst du mir Weisheit kundtun.
9 Entsündige mich mit Ysop, und ich werde rein sein; wasche mich, und ich werde weißer sein als Schnee.
[NLB]
7 Denn ich war ein Sünder - von dem Augenblick an, da meine Mutter mich empfing.
8 Dir gefällt ein Herz, das wahrhaftig ist; und im Verborgenen lehrst du mich deine Weisheit.
9 Wasche von mir ab meine Sünden, und ich werde ganz rein werden; wasche mich, und ich werde weißer sein als Schnee.
Fotomotiv, Herz, Mutter, Schnee, Schuld, Sünde, Sündenvergebung, Wahrheit, waschen, Weisheit, weiß
Psm 52,9-11     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
9 Siehe, der Mann machte nicht Gott zu seinem Schutz, sondern vertraute auf die Größe seines Reichtums, durch sein Schadentun war er stark!
10 Ich aber bin wie ein grüner Olivenbaum im Hause Gottes; ich vertraue auf die Gnade Gottes immer und ewig.
11 Ich werde dich ewig preisen, weil du es getan hast; und auf deinen Namen - denn er ist gut - werde ich harren vor deinen Frommen.
Fotomotiv, Gnade, grün, Haus, Lobpreis, Oliven, Reichtum, Schutz, Vertrauen
Psm 53,2-4     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
2 Der Unvernünftige spricht in seinem Herzen: »Es gibt keinen Gott!« Sie handeln verderblich und begehen abscheulichen Frevel; da ist keiner, der Gutes tut.
3 Gott schaut vom Himmel auf die Menschenkinder, um zu sehen, ob es einen Verständigen gibt, einen, der nach Gott fragt.
4 Sie sind alle abgewichen, allesamt verdorben; es gibt keinen, der Gutes tut, auch nicht einen einzigen!
Fotomotiv, Atheismus, Gutes tun, Himmel, Mensch, Torheit, Unglaube, Unvernunft
Psm 56,14     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
14 Denn du hast meine Seele vom Tod gerettet, ja, meine Füße vom Sturz, dass ich wandle vor dem Angesicht Gottes im Licht der Lebendigen.
[NGÜ]
14 Denn du rettest mich vor dem Tod; du bewahrst meine Füße vor dem Ausgleiten, damit ich nicht falle. So kann ich meinen Weg gehen in deiner Nähe, im Licht des Lebens.
Fotomotiv, fallen, gleiten, Leben, Licht, Rettung, stürzen, Tod, Weg
Psm 57,10-11     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
10 Herr, ich will dir danken unter den Völkern, ich will dir lobsingen unter den Leuten.
11 Denn deine Güte reicht, so weit der Himmel ist, und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen.
Fotomotiv, Lobpreis, Güte, Himmel, singen, Wahrheit, Wolken
Psm 62,7-8     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Lut17]
7 Er ist mein Fels, meine Hilfe und mein Schutz, dass ich nicht wanken werde.
8 Bei Gott ist mein Heil und meine Ehre, der Fels meiner Stärke, meine Zuversicht ist bei Gott.
Fotomotiv, Ehre, Fels, Heil, Hilfe, Lob Gottes, Rettung, Schutz, Stärke, Zuversicht
Psm 66,5-7     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
5 Kommt und seht die Großtaten Gottes! Furchtbar ist sein Tun gegenüber den Menschenkindern.
6 Er wandelte das Meer in trockenes Land: durch den Strom gehen sie hinüber zu Fuß. Dort haben wir uns an ihm gefreut.
7 Durch seine Macht herrscht er auf ewig; seine Augen beobachten die Nationen, dass die Widerspenstigen sich nicht erheben.
Fotomotiv, Allwissenheit, Fluss, furchtbar, Herrschaft, Macht, Meer
Psm 66,8-9     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
8 Preist, ihr Völker, unseren Gott, und lasst hören den Klang seines Lobes;
9 der unsere Seele zum Leben bringt und nicht zugelassen hat, dass unsere Füße wankten!
Aufforderung, Fotomotiv, Lobpreis, Füße, Leben, Lob Gottes, Schutz, Sicherheit
Psm 67,2-3     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
2 Gott sei uns gnädig und segne uns, er lasse sein Angesicht leuchten über uns,
3 dass man auf der Erde erkenne deinen Weg, unter allen Nationen deine Hilfe!
Bitte, Fotomotiv, Gesicht, Gnade, Hilfe, leuchten, Weg
Psm 68,3     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
3 Wie Rauch verweht, so verwehen sie; wie Wachs zerschmilzt vor dem Feuer, so kommen die Gottlosen um vor Gott.
Fotomotiv, Feuer, Gottlosigkeit, Rauch, schmilzen, Wachs
Psm 71,22-23     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
22 Dann will auch ich dich preisen mit der Harfe, preisen deine Treue, mein Gott! Ich will dir spielen mit der Zither, du Heiliger Israels!
23 Jubeln sollen meine Lippen, wenn ich dir spiele, und meine Seele, die du erlöst hast.
Fotomotiv, Dank, Erlösung, Freude, Harfe, Lobpreis, Musik, Saitenspiel, singen, Treue, Zither
Psm 73,28     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[GNB]
28 Ich aber setze mein Vertrauen auf dich, meinen Herrn; dir nahe zu sein, ist mein ganzes Glück. Ich will weitersagen, was du getan hast.
[EÜ]
28 Ich aber - Gott nahe zu sein ist mein Glück. Ich setze auf Gott, den Herrn, mein Vertrauen. Ich will all deine Taten verkünden.
Fotomotiv, Gemeinschaft, Glück, Verkündigung, Vertrauen
Psm 74,12+15-17     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
12 Doch Gott ist mein König von alters her, der Heilstaten vollbringt auf der Erde....
15 Du ließest Quelle und Bach hervorquellen, immerfließende Ströme trocknetest du aus.
16 Dein ist der Tag, dein auch die Nacht. Den Mond und die Sonne hast du bereitet.
17 Du hast festgelegt alle Grenzen der Erde. Sommer und Winter, du hast sie geschaffen.
[EÜ]
12 Doch Gott ist mein König von alters her, Taten des Heils vollbringt er auf Erden....
15 Hervorbrechen ließest du Quellen und Bäche, austrocknen Ströme, die sonst nie versiegen.
16 Dein ist der Tag, dein auch die Nacht, hingestellt hast du Sonne und Mond.
17 Du hast die Grenzen der Erde festgesetzt, hast Sommer und Winter geschaffen.
Fotomotiv, Bach, Erde, Heil, König, Mond, Nacht, Quelle, Schöpfung, Sommer, Sonne, Tag, Wasser, Winter
Psm 78,19-22     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
19 Und sie redeten gegen Gott; sie sprachen: Sollte Gott imstande sein, uns in der Wüste einen Tisch zu bereiten?
20 Siehe, den Felsen hat er zwar geschlagen, und Wasser flossen heraus, und Bäche strömten. Wird er aber auch Brot geben können, oder wird er seinem Volk Fleisch verschaffen?
21 Darum, als der HERR es hörte, wurde er zornig, und Feuer entzündete sich gegen Jakob, und auch Zorn stieg auf gegen Israel,
22 weil sie Gott nicht glaubten und nicht vertrauten auf seine Hilfe.
Fotomotiv, Bach, Brot, Fels, Feuer, Fleisch, Glaube, Hilfe, Tisch, Vertrauen, Wasser, Wüste, Zorn
Psm 84,2-6     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
2 Wie lieblich sind deine Wohnungen, HERR der Heerscharen!
3 Es sehnt sich, ja, es schmachtet meine Seele nach den Vorhöfen des HERRN, mein Herz und mein Leib, sie jauchzen dem lebendigen Gott entgegen.
4 Auch der Vogel hat ein Haus gefunden und die Schwalbe ein Nest für sich, wo sie ihre Jungen hingelegt hat - deine Altäre, HERR der Heerscharen, mein König und mein Gott!
5 Glücklich sind, die in deinem Haus wohnen. Stets werden sie dich loben.
6 Glücklich ist der Mensch, dessen Stärke in dir ist, in dessen Herz gebahnte Wege sind!
Fotomotiv, Altar, Freude, Glück, Gottesdienst, Haus, König, Lob Gottes, Nest, Schwalbe, Sehnsucht, Vogel, Vogel, Weg, Wohnung, Wunsch
Psm 84,12     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
12 Denn Gott, der HERR, ist Sonne und Schild. Gnade und Herrlichkeit wird der HERR geben, kein Gutes vorenthalten denen, die in Lauterkeit wandeln.
[NLB]
12 Denn Gott, der Herr, ist für uns Sonne und Schutz. Er schenkt uns Gnade und Ehre. Der Herr wird denen nichts Gutes vorenthalten, die tun, was recht ist.
Fotomotiv, Ehre, Gehorsam, Gnade, Herrlichkeit, Schutz, Sonne
Psm 84,13     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
13 HERR der Heerscharen! Glücklich ist der Mensch, der auf dich vertraut!
Fotomotiv, Freude, Glück, Vertrauen
Psm 89,6-7+12     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
6 Der Himmel wird deine Wunder preisen, HERR, ja, deine Treue in der Versammlung der Heiligen.
7 Denn wer in den Wolken ist mit dem HERRN zu vergleichen? Wer ist dem HERRN gleich unter den Göttersöhnen?
12 Dein ist der Himmel, und dein ist die Erde. Die Welt und ihre Fülle, du hast sie gegründet.
Fotomotiv, Lobpreis, Erde, Himmel, Schöpfung, Treue, Wolken, Wunder
Psm 89,9-12     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
9 HERR, Gott der Heerscharen! Wer ist stark wie du, Jah? Deine Treue ist rings um dich her.
10 Du beherrschst des Meeres Toben, erheben sich seine Wogen – du stillst sie.
11 Du hast Rahab zertreten wie einen Erschlagenen. Mit deinem starken Arm hast du deine Feinde zerstreut.
12 Dein sind die Himmel, und dein ist die Erde. Die Welt und ihre Fülle, du hast sie gegründet.
Fotomotiv, Arm, Erde, Feinde, Herrschaft, Himmel, Meer, Schöpfung, Sieg, Stärke, Treue
Psm 90,2     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
2 Ehe die Berge geboren wurden, die Erde entstand und das Weltall, bist du, o Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit.
Fotomotiv, Lobpreis, Berge, Ewigkeit, Schöpfung, Welt
Psm 90,3-7     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
3 Du lässt den Menschen zum Staub zurückkehren und sprichst: Kehrt zurück, ihr Menschenkinder!
4 Denn tausend Jahre sind in deinen Augen wie der gestrige Tag, wenn er vergangen ist, und wie eine Wache in der Nacht.
5 Du schwemmst sie hinweg, sie sind wie ein Schlaf, sie sind am Morgen wie Gras, das aufsprosst.
6 Am Morgen blüht es und sprosst auf. Am Abend welkt es und verdorrt.
7 Denn wir vergehen durch deinen Zorn, und durch deinen Grimm werden wir verstört.
Fotomotiv, Augen, Gras, Mensch, Schlaf, Tod, Vergänglichkeit, Zeit, Zorn
Psm 90,10-12     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
10 Die Tage unserer Jahre sind siebzig Jahre, und, wenn in Kraft, achtzig Jahre, und ihr Stolz ist Mühe und Nichtigkeit, denn schnell eilt es vorüber, und wir fliegen dahin.
11 Wer erkennt die Stärke deines Zorns und deines Grimms, wie es der Furcht vor dir entspricht?
12 So lehre uns denn zählen unsere Tage, damit wir ein weises Herz erlangen!
[Hfa]
10 Unser Leben dauert siebzig, vielleicht sogar achtzig Jahre. Doch worauf wir stolz sind, ist nur Mühe, viel Lärm um nichts! Wie schnell eilen die Jahre vorüber! Wie rasch fliegen sie davon!
11 Doch wer kann begreifen, wie gewaltig dein Zorn ist? Wer fürchtet sich schon davor?
12 Mach uns bewusst, wie kurz unser Leben ist, damit wir endlich zur Besinnung kommen!
Fotomotiv, Belastung, fliegen, Gericht, Jahre, Leben, Mühe, schnell, Stolz, Tod, Weisheit, Zorn
Psm 91,2     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
2 Ich sage zum HERRN: Meine Zuflucht und meine Burg, mein Gott, ich vertraue auf ihn!
Fotomotiv, Burg, Festung, Vertrauen, Zuflucht
Psm 92,2-7     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
2 Es ist gut, den HERRN zu preisen und deinen Namen, du Höchster, zu besingen;
3 am Morgen zu verkünden deine Gnade, und deine Treue in den Nächten
4 zur zehnsaitigen Laute und zur Harfe, zum klingenden Spiel auf der Zither.
5 Denn du hast mich erfreut, HERR, durch dein Tun. Über die Werke deiner Hände juble ich.
6 Wie groß sind deine Werke, HERR! Sehr tief sind deine Gedanken.
7 Ein unvernünftiger Mensch erkennt es nicht, und ein Tor versteht dies nicht.
Fotomotiv, Freude, Gnade, Gottesdienst, Lobpreis, Morgen, Musik, Nacht, Saitenspiel, singen, Torheit, Treue, Unvernunft, Werke Gottes
Psm 92,6-9     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
6 Wie groß sind deine Werke, HERR! Sehr tief sind deine Gedanken.
7 Ein unvernünftiger Mensch erkennt es nicht, und ein Tor versteht dies nicht.
8 Wenn die Gottlosen sprossen wie Gras und alle Übeltäter blühen, dann nur, damit sie vertilgt werden für immer.
9 Du aber bist ewig erhaben, HERR!
Fotomotiv, Ewigkeit, Gedanken, Gericht, Gottlosigkeit, Gras, Torheit, Übeltäter, Unvernunft, Werke
Psm 92,13-16     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
13 Der Gerechte wird sprossen wie die Palme, wie eine Zeder auf dem Libanon wird er emporwachsen.
14 Die gepflanzt sind im Haus des HERRN, werden grünen in den Vorhöfen unseres Gottes.
15 Noch im Greisenalter gedeihen sie, sind sie saftvoll und grün,
16 um zu verkünden, dass der HERR gerecht ist. Er ist mein Fels, und kein Unrecht ist an ihm.
Fotomotiv, Verheißung, Alter, blühen, Fels, Frucht, Frucht, Gehorsam, Gerechtigkeit, Gottesfurcht, grün, Haus, Kleidung, Kraft, Palmen, Zedern, Zeuge
Psm 95,1-6     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[NLB]
1 Kommt, lasst uns dem Herrn zujubeln! Lasst uns den Fels unseres Heils preisen!
2 Lasst uns mit Dank vor ihn hintreten! Lasst uns Loblieder auf ihn anstimmen.
3 Denn der Herr ist ein großer Gott, der große König über alle Götter.
4 Ihm gehören die Tiefen der Erde, und die höchsten Berge sind sein.
5 Das Meer gehört ihm, denn er hat es erschaffen. Seine Hände haben das trockene Land geformt.
6 Kommt, lasst uns anbeten und uns vor ihm verbeugen. Lasst uns niederknien vor dem Herrn, unserem Schöpfer.
7 Denn er ist unser Gott, wir sind das Volk seiner Weide, die Herde, von seiner Hand geführt. Würdet ihr doch heute auf seine Stimme hören!
[HFA]
1 Kommt, lasst uns dem HERRN zujubeln! Wir wollen ihn preisen, den Fels, bei dem wir Rettung finden!
2 Lasst uns dankbar zu ihm kommen und ihn mit fröhlichen Liedern besingen!
3 Denn der HERR ist ein gewaltiger Gott, der große König über alle Götter!
4 In seiner Hand liegt alles – von den Tiefen der Erde bis hin zu den Gipfeln der höchsten Berge.
5 Ihm gehört das Meer, er hat es ja gemacht, und seine Hände haben das Festland geformt.
6 Kommt, wir wollen ihn anbeten und uns vor ihm beugen; lasst uns niederknien vor dem HERRN, unserem Schöpfer!
7 Denn er ist unser Gott, und wir sind sein Volk. Er kümmert sich um uns wie ein Hirte, der seine Herde auf die Weide führt. Hört doch auf das, was er euch heute sagt.
[EÜ]
1 Kommt, lasst uns jubeln dem HERRN, jauchzen dem Fels unsres Heils!
2 Lasst uns mit Dank seinem Angesicht nahen, ihm jauchzen mit Liedern!
3 Denn ein großer Gott ist der HERR, ein großer König über allen Göttern.
4 In seiner Hand sind die Tiefen der Erde, sein sind die Gipfel der Berge.
5 Sein ist das Meer, das er gemacht hat, das trockene Land, das seine Hände gebildet.
6 Kommt, wir wollen uns niederwerfen, uns vor ihm verneigen, lasst uns niederknien vor dem HERRN, unserem Schöpfer!
7 Denn er ist unser Gott, wir sind das Volk seiner Weide, die Herde, von seiner Hand geführt. Würdet ihr doch heute auf seine Stimme hören!
Aufforderung, Fotomotiv, Lobpreis, Anbetung, Berge, Dank, Dank, Demut, Erde, Fels, Gipfel, Gottesdienst, Heil, König, Lieder, Meer, Rettung, Schöpfung, singen, Tiefe
Psm 96,10     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[EÜ]
10 Verkündet bei den Nationen: Der HERR ist König! Fest ist der Erdkreis gegründet, er wird nicht wanken. Er richtet die Völker so, wie es recht ist.
Fotomotiv, Gerechtigkeit, Gericht, König, Schöpfung, Völker
Psm 96,11-13     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[EÜ]
11 Der Himmel freue sich, die Erde frohlocke, es brause das Meer und seine Fülle.
12 Es jauchze die Flur und was auf ihr wächst. Jubeln sollen alle Bäume des Waldes
13 vor dem HERRN, denn er kommt, denn er kommt, um die Erde zu richten. Er richtet den Erdkreis in Gerechtigkeit und die Völker nach seiner Treue.
[Elb]
11 Es freue sich der Himmel, und es frohlocke die Erde! Es brause das Meer und seine Fülle!
12 Es frohlocke das Feld und alles, was darauf ist! Auch alle Bäume im Wald sollen jubeln
13 vor dem HERRN! Denn er kommt, denn er kommt, die Erde zu richten. Er wird die Welt richten in Gerechtigkeit und die Völker in seiner Wahrheit.
Fotomotiv, Bäume, Erde, Feld, Freude, Gerechtigkeit, Gericht, Himmel, Meer, Nationen, Treue, Völker, Wald
Psm 97,1+5-6+10-12     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[EÜ]
1 Der HERR ist König. Es juble die Erde! Freuen sollen sich die vielen Inseln.
5 Berge schmelzen wie Wachs vor dem HERRN, vor dem Angesicht des HERRN der ganzen Erde.
6 Seine Gerechtigkeit verkünden die Himmel, seine Herrlichkeit schauen alle Völker.
10 Die ihr den HERRN liebt, hasst das Böse! Er behütet das Leben seiner Frommen, er entreißt sie der Hand der Frevler.
11 Licht wird ausgesät für den Gerechten, Freude für die, die geraden Herzens sind.
12 Freut euch am HERRN, ihr Gerechten, dankt seinem heiligen Namen!
Fotomotiv, Berge, Böses, Erde, Freude, Gerechtigkeit, Herrlichkeit, Herz, Himmel, Inseln, König, Licht, Völker
Psm 98,1+5     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Lut17]
1 Ein Psalm. Singet dem HERRN ein neues Lied, denn er tut Wunder. Er schafft Heil mit seiner Rechten und mit seinem heiligen Arm.
5 Lobet den HERRN mit Harfen, mit Harfen und mit Saitenspiel!
Aufforderung, Fotomotiv, Heil, Lied, Lob Gottes, Musik, Rettung, Wunder
Psm 98,2-6     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
2 Der HERR hat kundgetan sein Heil, vor den Augen der Nationen geoffenbart seine Gerechtigkeit.
3 Er hat seiner Gnade und seiner Treue für das Haus Israel gedacht. Alle Enden der Erde haben das Heil unseres Gottes gesehen.
4 Jauchzt dem HERRN, alle Welt! Seid fröhlich und jauchzt und spielt!
5 Singt dem HERRN zur Zither, mit der Zither und der Stimme des Gesangs!
6 Mit Trompeten und dem Schall des Horns jauchzt vor dem König, dem HERRN!
Fotomotiv, Augen, Blasinstrumente, Erde, Freude, Gerechtigkeit, Gesang, Gnade, Heil, König, Musik, Rettung, Saiteninstrumente, Spielen, Treue
Psm 98,7-9     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[EÜ]
7 Es brause das Meer und seine Fülle, die Welt und die darauf wohnen!
8 Die Ströme sollen in die Hände klatschen, alle Berge zusammen sollen jubeln
9 vor dem HERRN! Denn er kommt, die Erde zu richten. Er wird die Welt richten in Gerechtigkeit und die Völker in Geradheit.
Fotomotiv, Berge, Erde, Flüsse, Freude, Gerechtigkeit, Gericht, Meer, Nationen, Völker, Völker
Psm 100,3-5     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
3 Erkennt, dass der HERR Gott ist! Er hat uns gemacht, und nicht wir selbst - sein Volk und die Herde seiner Weide.
4 Zieht ein in seine Tore mit Dank, in seine Vorhöfe mit Lobgesang! Preist ihn, dankt seinem Namen!
5 Denn gut ist der HERR. Seine Gnade ist ewig und seine Treue von Geschlecht zu Geschlecht.
Fotomotiv, Dank, Ewigkeit, Gnade, Lobpreis, Schafe, Schöpfung, Tore, Treue
Psm 101,5-7     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
5 Wer seinen Nächsten heimlich verleumdet, den will ich stumm machen. Wer stolze Augen und ein hochmütiges Herz hat, den will ich nicht dulden.
6 Meine Augen sind auf die Treuen im Lande gerichtet, damit sie bei mir wohnen. Wer auf vollkommenem Weg wandelt, der darf mir dienen.
7 In meinem Haus soll nicht wohnen, wer Trug übt. Wer Lügen redet, soll nicht bestehen vor meinen Augen.
Fotomotiv, Augen, Betrug, Gemeinschaft, Gottesdienst, Haus, Hochmut, Lüge, Stolz, Treue, Verleumdung, Weg
Psm 103,8-11     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
8 Barmherzig und gnädig ist der HERR, langsam zum Zorn und groß an Gnade.
9 Er wird nicht immer rechten, nicht ewig zürnen.
10 Er hat uns nicht getan nach unseren Vergehen, nach unseren Sünden uns nicht vergolten.
11 Denn so hoch die Himmel über der Erde sind, so übermächtig ist seine Gnade über denen, die ihn fürchten.
Fotomotiv, Barmherzigkeit, Erde, Geduld, Gnade, Gottesfurcht, Himmel, Sünde, Zorn
Psm 103,15-17     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[EÜ]
15 Des Menschen Tage sind wie Gras, er blüht wie die Blume des Feldes.
16 Fährt der Wind darüber, ist sie dahin; der Ort, wo sie stand, weiß von ihr nichts mehr.
17 Doch die Huld des HERRN währt immer und ewig für alle, die ihn fürchten ...
[Schl2]
15 Die Tage des Menschen sind wie Gras; er blüht wie eine Blume auf dem Feld;
16 wenn ein Wind darüber geht, so ist sie nicht mehr da, und ihre Stätte kennt sie nicht mehr.
17 Aber die Gnade des Herrn währt von Ewigkeit zu Ewigkeit über denen, die ihn fürchten ...
Fotomotiv, Blume, Ewigkeit, Gnade, Gottesfurcht, Gras, Mensch, Tod, Vergänglichkeit
Psm 103,19     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
19 Der HERR hat in den Himmeln aufgerichtet seinen Thron, und seine Herrschaft regiert über alles.
Fotomotiv, Allmacht, Herrschaft, Himmel, regieren, Thron
Psm 104,1-13     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
1 Preise den HERRN, meine Seele! HERR, mein Gott, du bist sehr groß, mit Majestät und Pracht bist du bekleidet.
2 Du, der in Licht sich hüllt wie in ein Gewand, der den Himmel ausspannt gleich einer Zeltdecke,
3 der seine Obergemächer errichtet in den Wassern, der Wolken macht zu seinem Wagen, der einherzieht auf den Flügeln des Windes,
4 der Winde zu seinen Boten macht, Feuer und Lohe zu seinen Dienern:
5 Er hat die Erde gegründet auf ihre Grundfesten. Sie wird nicht wanken immer und ewig.
6 Die Urflut bedeckte sie wie ein Kleid, das Wasser stand über den Bergen.
7 Vor deinem Schelten floh es, vor dem Schall deines Donners wurde es fortgetrieben.
8 Die Berge erhoben sich, es senkten sich die Täler an den Ort, den du ihnen bestimmt hattest.
9 Du hast eine Grenze gesetzt, die überschreitet es nicht. Es wird nicht zurückkehren, die Erde zu bedecken.
10 Du, der Quellen entsendet in die Täler: Zwischen den Bergen fließen sie dahin.
11 Sie tränken alle Tiere des Feldes, die Wildesel stillen ihren Durst.
12 An ihnen wohnen die Vögel des Himmels, aus dichtem Laub lassen sie ihre Stimme erschallen.
13 Du, der die Berge tränkt aus seinen Obergemächern: von der Frucht deiner Werke wird die Erde gesättigt.
Fotomotiv, Lobpreis, Berge, Erde, Feuer, Flügel, Frucht, Fundament, Himmel, Kleidung, Licht, Lob Gottes, Majestät, Quelle, Schöpfung, Täler, Tiere, Wagen, Wasser, Wind, Wolken, Zelt
Psm 104,18+24     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
18 Die hohen Berge sind für die Steinböcke, die Felsen eine Zuflucht für die Klippdachse.
24 Wie zahlreich sind deine Werke, HERR! Du hast sie alle mit Weisheit gemacht, die Erde ist voll deines Eigentums.
Fotomotiv, Berge, Erde, Felsen, Schöpfung, Steinbock, Weisheit
Psm 104,24-25+27-28     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
24 Herr, wie zahlreich sind deine Werke! Mit Weisheit hast du sie alle gemacht, die Erde ist voll von deinen Geschöpfen.
25 Da ist das Meer, so groß und weit, darin ein Gewimmel ohne Zahl: kleine und große Tiere.
27 Sie alle warten auf dich, dass du ihnen Speise gibst zur rechten Zeit.
28 Gibst du ihnen, so sammeln sie ein, tust du deine Hand auf, so werden sie satt von Gutem.
Fotomotiv, Erde, essen, Hand, Meer, Nahrung, Schöpfung, Speise, Tiere, Weisheit
Psm 104,31-35     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
31 Die Herrlichkeit des HERRN sei ewig! Der HERR freue sich seiner Werke!
32 Der die Erde anschaut, und sie bebt; er rührt die Berge an, und sie rauchen.
33 Singen will ich dem HERRN mein Leben lang, ich will meinem Gott spielen, solange ich bin.
34 Möge ihm gefallen meine Rede! Ich, ich freue mich in dem HERRN!
35 Die Sünder sollen verschwinden von der Erde und die Gottlosen nicht mehr sein. Preise den HERRN, meine Seele! Halleluja!
Fotomotiv, Berge, Erdbeben, Erde, Freude, Gesang, Gottlosigkeit, Herrlichkeit, Musik, reden, Schöpfung, Sünde, Vulkane
Psm 107,23-26+28+31     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
23 Die sich mit Schiffen aufs Meer hinausbegaben, auf großen Wassern Handel trieben,
24 das sind die, die die Taten des HERRN sahen und seine Wunder in der Tiefe.
25 Er redete und bestellte einen Sturmwind, und der trieb seine Wellen hoch.
26 Sie stiegen zum Himmel empor, sie sanken hinab in die Tiefen, es verzagte in der Not ihre Seele.
28 Dann aber schrien sie zum HERRN in ihrer Not: und er führte sie heraus aus ihren Bedrängnissen.
31 Sie sollen den HERRN preisen für seine Gnade, für seine Wunder an den Menschenkindern.
Fotomotiv, Angst, Gnade, Himmel, Lob Gottes, Meer, Not, Rettung, Schiff, Wasser, Weisheit, Wellen, Wind, Wunder
Psm 108,4-5     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
4 Ich will dir danken, HERR, unter den Völkern, ich will dir lobsingen unter den Leuten.
5 Denn deine Gnade reicht, so weit der Himmel ist, und deine Treue, so weit die Wolken gehen.
Fotomotiv, Lobpreis, Gnade, Himmel, Treue, Völker, Wolken
Psm 113,2-4     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
2 Gelobt sei der Name des HERRN von nun an bis in Ewigkeit!
3 Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang sei gelobt der Name des HERRN!
4 Der HERR ist hoch über alle Völker; seine Herrlichkeit reicht, so weit der Himmel ist.
Fotomotiv, Lobpreis, Ewigkeit, Herrlichkeit, Himmel, Sonne
Psm 116,8-12     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
8 Denn du hast meine Seele vom Tod errettet, meine Augen von Tränen, meinen Fuß vom Sturz.
9 Ich werde wandeln vor dem HERRN in den Landen der Lebendigen.
10 Ich habe geglaubt, darum kann ich sagen: "Ich bin sehr gebeugt gewesen."
11 Ich sprach in meiner Bestürzung: "Alle Menschen sind Lügner!"
12 Wie soll ich dem HERRN vergelten alle seine Wohltaten an mir?
Fotomotiv, fallen, Glaube, gleiten, Lüge, Rettung, stürzen, Tod, Wohltaten
Psm 118,19-21     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
19 Öffnet mir die Tore der Gerechtigkeit! Ich will durch sie eingehen, Jah will ich preisen.
20 Dies ist das Tor des HERRN. Gerechte ziehen hier ein.
21 Ich will dich preisen, denn du hast mich erhört und bist mir zur Rettung geworden.
[Zür]
19 Tut mir auf die Tore der Gerechtigkeit. Ich will durch sie einziehen, um den HERR zu preisen.
20 Dies ist das Tor zum HERRN, die Gerechten ziehen hier ein.
21 Ich will dich preisen, denn du hast mich erhört und bist mir zur Rettung geworden.
[EÜ]
19 Öffnet mir die Tore der Gerechtigkeit, ich will durch sie hineingehn, um dem HERRN zu danken!
20 Dies ist das Tor zum HERRN, Gerechte dürfen hineingehn.
21 Ich will dir danken, dass du mir Antwort gabst, du bist mir zur Rettung geworden.
Fotomotiv, Lobpreis, Dank, Gebetserhörung, Gerechtigkleit, Gottesdienst, Heil, hineingehen, Lobpreis, Rettung, Tore
Psm 118,24     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
24 Dies ist der Tag, den der HERR macht; lasst uns freuen und fröhlich an ihm sein.
Aufforderung, Fotomotiv, Freude, Schöpfung, Tag
Psm 119,1     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
1 Glücklich sind, die im Weg untadelig sind, die im Gesetz des HERRN wandeln.
Fotomotiv, Freude, Gesetz, Glück, untadelig, Weg, Wort Gottes
Psm 119,9     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
9 Wie wird ein junger Mann seinen Weg unsträflich gehen? Wenn er sich hält an deine Worte.
Verheißung, Gehorsam, Wort Gottes
Psm 119,14     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[EÜ]
14 Nach deinen Vorschriften zu leben freut mich mehr, als großer Besitz.
[NeÜ]
14 Es macht mir Freude zu tun, was du sagst, mehr als aller Reichtum Freude macht.
Verheißung, Besitz, Freude, Gehorsam
Psm 119,15-16+24     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
15 Deine Vorschriften will ich bedenken und beachten deine Pfade.
16 An deinen Satzungen habe ich meine Lust. Dein Wort vergesse ich nicht.
24 Deine Zeugnisse sind auch meine Lust, meine Ratgeber sind sie.
Fotomotiv, Vertrauen, Wort Gottes
Psm 119,18     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
18 Öffne meine Augen, damit ich schaue die Wunder aus deinem Gesetz.
Fotomotiv, Augen, Gesetz, Wort Gottes, Wunder
Psm 119,89-91     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
89 HERR, dein Wort bleibt ewiglich, so weit der Himmel reicht;
90 deine Wahrheit währet für und für. Du hast die Erde fest gegründet, und sie bleibt stehen.
91 Sie steht noch heute nach deinen Ordnungen; denn es muß dir alles dienen.
Fotomotiv, dienen, Erde, Ewigkeit, fest, Himmel, Ordnung, Wahrheit, Wort Gottes
Psm 119,93     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
93 Ewig werde ich deine Vorschriften nicht vergessen, denn durch sie hast du mich belebt.
Verheißung, Gottes Wort, Kraft
Psm 119,105     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
105 Eine Leuchte für meinen Fuß ist dein Wort, ein Licht für meinen Pfad.
Fotomotiv, Lampe, Leuchte, Licht, Pfad, Weg, Wort Gottes
Psm 121,1-3     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
1 Ein Wallfahrtslied. Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. Woher wird meine Hilfe kommen?
2 Meine Hilfe kommt vom HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat.
3 Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen, und der dich behütet, schläft nicht.
Fotomotiv, Augen, Berge, Erde, Füße, gleiten, Hilfe, Himmel, Schlaf, Schöpfung, Schutz, stürzen
Psm 121,5-8     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
5 Der HERR behütet dich; der HERR ist dein Schatten über deiner rechten Hand,
6 dass dich des Tages die Sonne nicht steche noch der Mond des Nachts.
7 Der HERR behüte dich vor allem Übel, er behüte deine Seele.
8 Der HERR behüte deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit!
Segenswunsch, Verheißung, Schutz
Psm 122,1     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
1 Ein Wallfahrtslied. Von David. Ich freute mich, als sie zu mir sagten: "Wir gehen zum Haus des HERRN!"
Fotomotiv, Freude, Haus
Psm 126,2     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
2 Da wurde unser Mund voll Lachen und unsere Zunge voll Jubel. Da sagte man unter den Nationen: "Der HERR hat Großes an ihnen getan!"
Fotomotiv, Freude, Großes, Lachen, Mund, Nationen
Psm 128,1-2     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
1 Ein Wallfahrtslied. Glücklich ein jeder, der den HERRN fürchtet, der wandelt auf seinen Wegen!
2 Denn essen wirst du die Arbeit deiner Hände. Heil dir! Gut steht es um dich
[EÜ]
1 Ein Wallfahrtslied. Selig jeder, der den HERRN fürchtet, der auf seinen Wegen geht!
2 Was deine Hände erarbeitet haben, wirst du genießen; selig bist du - es wird dir gut ergehn.
[Lut17]
1 Ein Wallfahrtslied. Wohl dem, der den HERRN fürchtet und auf seinen Wegen geht!
2 Du wirst dich nähren von deiner Hände Arbeit; wohl dir, du hast's gut.
Fotomotiv, Verheißung, Arbeit, Freude, Gehorsam, Glück, Gottesfurcht, Weg
Psm 131,2     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
2 Habe ich meine Seele nicht beschwichtigt und beruhigt? Wie ein entwöhntes Kind bei seiner Mutter, wie ein entwöhntes Kind ist meine Seele in mir.
Fotomotiv, beruhigen, Kind, Mutter
Psm 134,1-3     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
1 Ein Wallfahrtslied. Auf! preist den HERRN, all ihr Knechte des HERRN, die ihr steht im Haus des HERRN in den Nächten!
2 Erhebt eure Hände im Heiligtum und preist den HERRN!
3 Der HERR segne dich von Zion aus, er, der Himmel und Erde gemacht hat!
Aufforderung, Fotomotiv, Erde, Hände, Haus, heilig, Himmel, Knecht, Lobpreis, Schöpfung, Segen
Psm 135,1-3     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
1 Halleluja! Lobt den Namen des HERRN! Lobt, ihr Knechte des HERRN,
2 die ihr steht im Hause des HERRN, in den Vorhöfen des Hauses unseres Gottes!
3 Halleluja! Denn gut ist der HERR; spielt seinem Namen, denn er ist lieblich.
[Schl2]
1 Hallelujah! Lobt den Namen des HERRN! Lobt ihn, ihr Knechte des HERRN,
2 die ihr steht im Haus des HERRN, in den Vorhöfen des Hauses unseres Gottes!
3 Lobt den HERRN, denn gütig ist der HERR; lobsingt seinem Namen, denn er ist lieblich!
Aufforderung, Fotomotiv, Lobpreis, Gottesdienst, Güte Gottes, Halleluja, Haus, Haus Gottes, Knecht, Lobpreis, Musik
Psm 135,5-7     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
5 Ich weiß es: der HERR ist groß, unser Herr ist mächtiger als alle Götter.
6 Denn alles, was er will, das tut er auch, im Himmel und auf der Erde, auf den Meeren und in allen Tiefen.
7 Er führt Wolken heran vom Ende der Erde, er läßt es blitzen und läßt den Regen fallen, er holt den Wind aus seinen Vorratskammern.
Fotomotiv, Allmacht, Blitz, Erde, Himmel, Meer, Regen, Wetter, Wind, Wolken
Psm 139,1-2+7-8     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[EÜ]
1 Für den Chormeister. Von David. Ein Psalm. HERR, du hast mich erforscht und kennst mich.
2 Ob ich sitze oder stehe, du kennst es. Du durchschaust meine Gedanken von fern.
7 Wohin kann ich gehen vor deinem Geist, wohin vor deinem Angesicht fliehen?
8 Wenn ich hinaufstiege zum Himmel - dort bist du; wenn ich mich lagerte in der Unterwelt - siehe, da bist du.
Fotomotiv, Allgegenwart, Allwissenheit, Flucht, Himmel, Mensch, Totenreich, Unterwelt
Psm 139,8-10     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[GNB]
8 Steige ich hinauf in den Himmel – du bist da. Verstecke ich mich in der Totenwelt – dort bist du auch.
9 Fliege ich dorthin, wo die Sonne aufgeht, oder zum Ende des Meeres, wo sie versinkt:
10 auch dort wird deine Hand nach mir greifen, auch dort lässt du mich nicht los.
Fotomotiv, Allgegenwart, fliegen, Himmel, Meer, Sonne, steigen, Totenreich
Psm 139,16     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
16 Meine Urform sahen deine Augen. Und in dein Buch waren sie alle eingeschrieben, die Tage, die gebildet wurden, als noch keiner von ihnen da war.
Fotomotiv, Augen, Buch, Tage, Urform
Psm 141,8     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
8 Doch auf dich, HERR, mein Herr, sind meine Augen gerichtet, bei dir suche ich Zuflucht. Gib meine Seele nicht preis.
Fotomotiv, Augen, Schutz, Zuflucht
Psm 145,10-13     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
10 Es werden dich loben, HERR, alle deine Werke und deine Frommen dich preisen.
11 Sie werden sprechen von der Herrlichkeit deines Reiches, sie werden reden von deiner Kraft,
12 um den Menschenkindern kundzutun deine Machttaten und die prachtvolle Herrlichkeit deines Reiches.
13 Dein Reich ist ein Reich aller künftigen Zeiten, deine Herrschaft dauert durch alle Geschlechter hindurch.
Fotomotiv, Herrlichkeit, Königreich, Lobpreis, Macht
Psm 145,15     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
15 Aller Augen warten auf dich, und du gibst ihnen ihre Speise zu seiner Zeit.
Fotomotiv, Augen, Nahrung, Speise
Psm 146,5-6     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
5 Glücklich der, dessen Hilfe der Gott Jakobs ist, dessen Hoffnung auf dem HERRN, seinem Gott, steht,
6 der Himmel und Erde gemacht hat, das Meer und alles, was in ihnen ist; der Treue hält auf ewig.
[GNB]
5 Wie glücklich aber ist jeder, der den Gott Jakobs zum Helfer hat und auf ihn seine Hoffnung setzt, auf den Herrn, seinen Gott!
6 Der Herr hat die ganze Welt geschaffen: den Himmel, die Erde und das Meer, samt allen Geschöpfen, die dort leben. Seine Treue hat kein Ende, er steht zu seinem Wort.
[Zür]
5 Wohl dem, dessen Hilfe der Gott Jakobs ist, der seine Hoffnung auf den HERRN setzt, seinen Gott,
6 der Himmel und Erde gemacht hat und das Meer und alles, was in ihnen ist, der Treue bewahrt auf ewig,
Fotomotiv, Verheißung, Erde, Ewigkeit, Hilfe, Himmel, Hoffnung, Leib, Meer, Schöpfung, Treue, Vertrauen
Psm 147,1+3     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
1 Halleluja! Ja, es ist gut, unserem Gott zu spielen! Ja, ein Lobgesang ist schön, ist lieblich.
2 Er heilt, die zerbrochenen Herzens sind, er verbindet ihre Wunden.
Fotomotiv, Lobpreis, Heilung, Herz, Musik, Singen, Wunden
Psm 147,5-8     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[NLB]
5 Unser Herr ist groß und seine Macht ist gewaltig! Seine Erkenntnis übersteigt alles, was wir begreifen können!
6 Der Herr hilft den Demütigen, die Gottlosen aber wirft er zu Boden.
7 Singt dem Herrn Danklieder, lobt unsern Gott mit Harfenklang.
8 Er bedeckt den Himmel mit Wolken und spendet der Erde Regen. Er lässt auf Bergen grünes Gras spießen.
Fotomotiv, Lobpreis, Berge, Dank, Demut, Erde, Erkenntnis, Gottlosigkeit, Gras, Himmel, Macht, Regen, Schöpfung, Wolken
Psm 147,6-11     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
6 Der Herr richtet die Elenden wieder auf; er erniedrigt die Gottlosen bis zur Erde.
7 Stimmt dem Herrn ein Danklied an, lobsingt unserem Gott mit der Harfe,
8 der den Himmel mit Wolken bedeckt, der Regen bereitet für die Erde und auf den Bergen Gras wachsen lässt;
9 der dem Vieh sein Futter gibt, den jungen Raben, die zu ihm schreien.
10 Er hat keine Freude an der Stärke des Rosses, noch Gefallen an der Kraft des Mannes;
11 der Herr hat Gefallen an denen, die ihn fürchten, die auf seine Gnade hoffen.
Aufforderung, Fotomotiv, Berge, Dank, Erde, Ermutigung, Freude, Futter, Gnade, Gottesfurcht, Gottlosigkeit, Gras, Himmel, Hoffnung, Kraft, Lob Gottes, Mann, Nahrung, Pferd, Raben, Regen, Regen, Ross, Tiere, Vieh, Wolken
Psm 147,11-18     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
11 Der HERR hat Gefallen an denen, die ihn fürchten, an denen, die auf seine Gnade harren.
12 Rühme, Jerusalem, den HERRN! Lobe, Zion, deinen Gott!
13 Denn er hat die Riegel deiner Tore befestigt, hat deine Kinder gesegnet in deiner Mitte.
14 Er schafft Frieden in deinen Grenzen, er sättigt dich mit dem besten Weizen.
15 Er sendet seinen Spruch auf die Erde, sehr schnell läuft sein Wort.
16 Er gibt Schnee wie Wolle, Reif streut er wie Staub aus.
17 Er wirft sein Eis wie Brocken. Wer kann bestehen vor seinem Frost?
18 Er sendet sein Wort und schmelzt sie. Er läßt seinen Wind wehen - es rieseln die Wasser.
Fotomotiv, Frieden, Gnade, Gottesfurcht, laufen, Lob Gottes, Schnee, schnell, Schöpfung, Wasser, Weizen, Wetter, Wind, Wort Gottes
Psm 148,1-13     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
1 Halleluja! Lobt den HERRN vom Himmel her! Lobt ihn in den Höhen!
2 Lobt ihn, alle seine Engel! Lobt ihn, alle seine Heerscharen!
3 Lobt ihn, Sonne und Mond! Lobt ihn, alle leuchtenden Sterne!
4 Lobt ihn, ihr Himmel der Himmel und ihr Wasser, die ihr oberhalb des Himmels seid!
5 Loben sollen sie den Namen des HERRN! Denn er gebot, und sie waren geschaffen.
6 Er stellte sie hin für immer und ewig. Er gab eine Ordnung, die wird man nicht überschreiten.
7 Lobt den HERRN von der Erde her, ihr Wasserungeheuer und alle Urfluten!
8 Feuer und Hagel, Schnee und Nebel, Sturmwind, der sein Wort vollzieht!
9 Ihr Berge und alle Hügel, Fruchtbäume und alle Zedern!
10 Das Wild und alles Vieh, Gewürm und gefiederte Vögel!
11 Könige der Erde und alle Völker, Oberste und alle Richter der Erde!
12 Junge Männer und auch Jungfrauen, Alte samt den Jungen:
13 Sie sollen loben den Namen des HERRN! Denn allein sein Name ist hoch erhaben, seine Hoheit ist über Erde und Himmel!
Aufforderung, Fotomotiv, Lobpreis, Alte, Bäume, Berge, Engel, Erde, Feuer, Frauen, Hagel, Himmel, Junge, König, Männer, Mond, Nebel, Richter, Schnee, Schnee, Schöpfung, Sonne, Sterne, Sturm, Tiere, Vögel, Wasser, Wetter, Wind
Sprüche
Spr 3,5-12     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
5 Verlass dich auf den HERRN von ganzem Herzen und verlass dich nicht auf deinen Verstand,
6 sondern gedenke an Ihn in allen deinen Wegen, so wird Er dich recht führen.
7 Dünke dich nicht weise zu sein, sondern fürchte den HERRN und weiche vom Bösen.
8 Das wird deinem Leib heilsam sein und deine Gebeine erquicken.
9 Ehre den HERRN mit deinem Gut und mit den Erstlingen all deines Einkommens,
10 so werden deine Scheunen voll werden und deine Kelter von Wein überlaufen.
11 Mein Sohn, verwirf die Zucht des HERRRN nicht und sei nicht ungeduldig, wenn Er dich zurechtweist.
12 Denn wen der HERR liebt, den weist Er zurecht und hat doch Wohlgefallen an ihm, wie ein Vater am Sohn.
Aufforderung, Fotomotiv, Verheißung, Besitz, Erkenntnis, Erziehung, Führung, Glaube, Gottesfurcht, Herz, Pfad, Verstand, Vertrauen, Weg
Spr 3,33     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
33 Der Fluch des HERRN fällt auf das Haus des Gottlosen, doch die Wohnung der Gerechten segnet er.
Fotomotiv, Fluch, Gerechtigkeit, Gottlosigkeit, Haus, Segen, Wohnung
Spr 4,7-9     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
7 Denn der Weisheit Anfang ist: Erwirb Weisheit, und erwirb Einsicht mit allem, was du hast.
8 Achte sie hoch, so wird sie dich erhöhen und wird dich zu Ehren bringen, wenn du sie herzest.
9 Sie wird dein Haupt schön schmücken und wird dich zieren mit einer prächtigen Krone.
Fotomotiv, Anfang, Einsicht, Kopf, Krone, Schmuck, Umarmen, Weisheit
Spr 5,21-23     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
21 Denn vor den Augen des HERRN liegen eines jeden Wege, und auf alle seine Bahnen gibt er acht.
22 Seine eigenen Sünden fangen ihn, den Gottlosen, und in den Stricken seiner Sünde wird er festgehalten.
23 Ein solcher wird sterben aus Mangel an Zucht, und in der Größe seiner Narrheit taumelt er dahin.
Fotomotiv, Augen, Disziplin, fangen, Gottlosigkeit, Selbstbeherrschung, Strick, Sünde, Tod, Torheit, Weg
Spr 9,1-10     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
1 Die Weisheit hat ihr Haus gebaut, hat ihre sieben Säulen ausgehauen.
2 Sie hat ihr Schlachtvieh geschlachtet, hat ihren Wein gemischt, auch ihren Tisch gedeckt.
3 Sie hat ihre Mägde gesandt, lädt ein auf den Höhen der Stadt:
4 Wer unerfahren ist, der kehre hier ein! Wer ohne Verstand ist, zu dem spricht sie:
5 Kommt, esst von meinem Brot und trinkt von dem Wein, den ich gemischt habe!
6 Lasst fahren die Torheit und lebt und schreitet einher auf dem Weg der Einsicht!
7 Wer den Spötter zurechtweist, holt sich nur Schande; und wer den Gottlosen rügt, holt sich selbst einen Makel.
8 Rüge nicht den Spötter, damit er dich nicht hasst; rüge den Weisen, so wird er dich lieben!
9 Gib dem Weisen, so wird er noch weiser; belehre den Gerechten, so lernt er noch mehr!
10 Die Furcht des HERRN ist der Weisheit Anfang; und Erkenntnis des allein Heiligen ist Einsicht.
Fotomotiv, Anfang, Einsicht, Erkenntnis, essen, Gerechtigkeit, Gottesfurcht, Gottlosigkeit, Haus, Lehre, Liebe, Tisch, Torheit, trinken, Weg, Wein, Weisheit
Spr 11,11     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[EÜ]
11 Eine Stadt kommt hoch durch den Segen der Redlichen, durch den Mund der Frevler wird sie niedergerissen.
[Elb]
11 Durch den Segen der Aufrichtigen steigt eine Stadt auf, durch den Mund der Gottlosen aber wird sie niedergerissen.
Fotomotiv, Aufrichtigkeit, Aufstieg, Erfolg, Gottlosigkeit, Mund, Rechtschaffenheit, Redlichkeit, Segen, Stadt, Zerstörung
Spr 11,23     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[EÜ]
23 Das Begehren der Gerechten führt zu vollem Glück, die Hoffnung der Frevler endet im Zorngericht.
[Schl2]
23 Das Verlangen der Gerechten führt zu lauter Glück, die Hoffnung der Gottlosen führt zum Zorngericht.
Fotomotiv, Begehren, Gerechtigkeit, Gericht, Glück, Gottlosigkeit, Hoffnung, Verlangen, Wünsche, Zorn
Spr 11,25     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
25 Wer gern wohltut, wird gesättigt; wer andere tränkt, wird selbst getränkt.
Verheißung, Gute Taten
Spr 12,7     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
7 Es stürzen die Gottlosen, und sie sind nicht mehr; aber das Haus der Gerechten bleibt stehen.
Fotomotiv, fallen, Gerechtigkeit, Gottlosigkeit, Haus, Stabilität, stürzen, vergehen
Spr 12,15     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
15 Der Weg des Narren erscheint in seinen eigenen Augen recht, der Weise aber hört auf Rat.
Fotomotiv, Augen, Torheit, Weg, Weisheit
Spr 12,25     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
25 Kummer im Herzen bedrückt den Menschen, ein gutes Wort aber heitert ihn auf.
Fotomotiv, Freude, Herz, Kummer, Wort, menschliches
Spr 12,28     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[GNB]
28 Gott gehorchen ist ein Weg zum Leben, eine gut gebaute Straße ohne tödliche Gefahren.
[Hfa]
28 Wer Gott gehorcht, wird gut und sicher leben; auf seinem Weg lauert keine tödliche Gefahr.
[EÜ]
28 Der Pfad der Gerechtigkeit führt zum Leben, der Weg der Abtrünnigen führt zum Tod.
Fotomotiv, Gefahr, Gehorsam, Gerechtigkeit, Leben, Pfad, Tod, Weg
Spr 13,21     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
21 Unheil verfolgt die Sünder, aber Glück belohnt die Gerechten.
Fotomotiv, Gerechtigkeit, Glück, Sünde, Unglück
Spr 14,12     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
12 Da ist ein Weg, der einem Menschen gerade erscheint, aber zuletzt sind es Wege des Todes
Fotomotiv, gerade, richtig, Tod, Weg
Spr 14,27     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Schl2]
27 Die Furcht des HERRN ist eine Quelle des Lebens; man meidet durch sie die Fallstricke des Todes.
Verheißung, Gottesfurcht, Leben, Tod
Spr 15,3     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
3 Die Augen des HERRN sind an jedem Ort und schauen aus auf Böse und auf Gute.
Fotomotiv, Allgegenwart, Augen, Böse, Gute
Spr 15,4     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
4 Gelassenheit der Zunge ist ein Baum des Lebens, aber Falschheit in ihr ist Zerbruch des Geistes.
Fotomotiv, Baum, Falschheit, Geist, Gelassenheit, Leben
Spr 15,13     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
13 Ein fröhliches Herz macht das Gesicht heiter; aber beim Kummer des Herzens ist der Geist niedergeschlagen.
Fotomotiv, Freude, Geist, Gesicht, Kummer, Niedergeschlagenheit
Spr 16,3     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
3 Befiehl dem HERRN deine Werke, so wird dein Vorhaben gelingen.
Verheißung, Vertrauen
Spr 16,20     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Schl2]
20 Wer auf das Wort achtet, wird Gutes erlangen, und wohl dem, der auf den HERRN vertraut!
[GNB]
20 Wer befolgt, was er gelernt hat, hat Erfolg, und wer dem HERRN vertraut, findet bleibendes Glück.
[HFA]
20 Wer auf das hört, was ihm beigebracht wird, ist erfolgreich; und wer dem Herrn vertraut, der findet Glück.
[NLB]
20 Wer auf Unterweisung hört, dem wird es gut gehen; wer auf den Herrn vertraut, wird glücklich sein.
[EÜ]
20 Wer auf das Wort achtet, findet Glück; selig, wer auf den HERRN vertraut.
Fotomotiv, Verheißung, Erfolg, Gehorsam, Glück, Gutes, Vertrauen, Wort Gottes
Spr 18,10     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
10 Ein fester Turm ist der Name des HERRN; zu ihm läuft der Gerechte und ist in Sicherheit.
Fotomotiv, Gerechtigkeit, Sicherheit, Turm
Spr 20,12     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
12 Das hörende Ohr und das sehende Auge, der HERR hat sie alle beide gemacht.
Fotomotiv, Augen, Ohren, Schöpfung
Spr 21,3     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
3 Gerechtigkeit und Recht üben ist dem HERRN lieber als Schlachtopfer.
Fotomotiv, Gerechtigkeit, Opfer, Recht
Spr 21,4     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
4 Stolz der Augen und Hochmut des Herzens - die Leuchte der Gottlosen ist Sünde.
Fotomotiv, Augen, Herz, Hochmut, Lampe, Leuchte, Sünde
Spr 28,14     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
14 Glücklich der Mensch, der beständig in der Gottesfurcht bleibt! Wer aber sein Herz verhärtet, wird ins Unglück fallen.
Fotomotiv, Glück, Gottesfurcht, Hartherzigkeit, Herz, Unglück
Spr 29,25     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
25 Sich vor Menschen fürchten bringt Gefahr; auf Gott vertrauen bringt Sicherheit.
Fotomotiv, Furcht, Gefahr, Menschen, Sicherheit, Vertrauen
Spr 30,4     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
4 Wer ist hinaufgefahren zum Himmel und wieder herab? Wer hat den Wind in seine Hände gefaßt? Wer hat die Wasser in ein Kleid gebunden? Wer hat alle Enden der Welt bestimmt? Wie heißt er? Und wie heißt sein Sohn? Weißt du das?
Fotomotiv, Hände, Himmel, Kleidung, Schöpfung, Sohn, Wasser, Wind
Spr 30,24-28     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
24 Vier sind die Kleinen der Erde, und doch sind sie wohlerfahrene Weise.
25 Die Ameisen, ein nicht starkes Volk, und doch bereiten sie im Sommer ihre Speise,
26 die Klippdachse, ein nicht kräftiges Volk, und doch legen sie im Felsen ihre Wohnungen an;
27 die Heuschrecken haben keinen König, und doch ziehen sie allesamt aus in geordneten Scharen;
28 die Eidechse kannst du mit Händen fangen, und doch ist sie in Königspalästen.
Fotomotiv, Ameisen, Eidechse, Erde, essen, fangen, Fels, Heuschrecke, Palast, Sommer, Weisheit, Wohnung
Prediger
Prd 2,4-6+10-11     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
4 Ich unternahm große Werke: Ich baute mir Häuser, ich pflanzte mir Weinberge.
5 Ich machte mir Gärten und Parks und pflanzte darin die unterschiedlichsten Fruchtbäume.
6 Ich machte mir Wasserteiche, um daraus den aufsprießenden Wald von Bäumen zu bewässern.
10 Und alles, was meine Augen begehrten, entzog ich ihnen nicht. Ich versagte meinem Herzen keine Freude, denn mein Herz hatte Freude von all meiner Mühe, und das war mein Teil von all meiner Mühe.
11 Und ich wandte mich hin zu all meinen Werken, die meine Hände gemacht, und zu der Mühe, mit der ich mich abgemüht hatte. Und siehe, das alles war Nichtigkeit und ein Haschen nach Wind. Also gibt es keinen Gewinn unter der Sonne.
Fotomotiv, Arbeit, Augen, Bäume, Freude, Gärten, Häuser, Parks, Teiche, Vergänglichkeit, Wald, Weinberge, Wind
Prd 2,24     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[EÜ]
24 Nicht im Menschen selbst gründet das Glück, dass er essen und trinken und durch seinen Besitz das Glück selbst kennenlernen kann. Ich habe vielmehr beobachtet, dass dies von Gottes Verfügung abhängt.
Fotomotiv, Besitz, essen, Gabe, Geschenk, Glück, trinken
Prd 3,13-14     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
13 Aber auch, dass jeder Mensch isst und trinkt und Gutes sieht bei all seinem Mühen, das ist eine Gabe Gottes.
14 Ich erkannte, dass alles, was Gott tut, für ewig sein wird. Es ist ihm nichts hinzuzufügen und nichts davon wegzunehmen. Und Gott hat es so gemacht, damit man sich vor ihm fürchtet.
Fotomotiv, Arbeit, Ehrfurcht, essen, Gabe, Geschenk, Mühe, trinken
Prd 4,6     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[GNB]
6 Aber ich sage: Eine Hand voll Gelassenheit ist besser als beide Hände voll Mühe und Jagd nach Wind.
Fotomotiv, Frieden, Gelassenheit, Mühe, Ruhe, Wind
Prd 6,9     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[GNB]
9 Gib dich zufrieden mit dem, was du hast, und verlange nicht nach allen möglichen anderen Dingen; denn das ist vergebliche Mühe und Jagd nach Wind.
Fotomotiv, Mühe, Wind, Zufriedenheit
Prd 7,1-4     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
1 Ein guter Ruf ist besser als gute Salbe und der Tag des Todes besser als der Tag der Geburt.
2 Es ist besser, in ein Haus zu gehen, wo man trauert, als in ein Haus, wo man feiert; denn da zeigt sich das Ende aller Menschen, und der Lebende nehme es zu Herzen!
3 Trauern ist besser als Lachen; denn durch Trauern wird das Herz gebessert.
4 Das Herz der Weisen ist dort, wo man trauert, aber das Herz der Toren dort, wo man sich freut.
Fotomotiv, Feier, Freude, Haus, Herz, Lachen, Menschen, Ruf, Salbe, Tod, Torheit, Trauer, Weisheit
Prd 8,11-13     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
11 Weil der Urteilsspruch über die böse Tat nicht schnell vollzogen wird, darum ist das Herz der Menschenkinder davon erfüllt, Böses zu tun,
12 denn ein Sünder tut hundertmal Böses und verlängert doch seine Tage. Aber ich habe auch erkannt, dass es den Gottesfürchtigen gutgehen wird, die sich vor seinem Angesicht fürchten.
13 Doch nicht gutgehen wird es dem Ungerechten, und er wird, dem Schatten gleich, seine Tage nicht verlängern, weil er sich vor dem Angesicht Gottes nicht fürchtet.
Fotomotiv, Böses, Gericht, Gottesfurcht, Gottlosigkeit, Herz, Langes Leben, Menschen, Schatten, schnell, Sünde, Urteil
Prd 12,1-2     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
1 Und denke an deinen Schöpfer in den Tagen deiner Jugendzeit, bevor die Tage des Übels kommen und die Jahre herannahen, von denen du sagen wirst: Ich habe kein Gefallen an ihnen!
2 bevor sich verfinstern die Sonne und das Licht, der Mond und die Sterne, und die Wolken nach dem Regen wiederkehren;
Fotomotiv, Böse Tage, Jugend, Licht, Mond, Regen, Schöpfer, Sonne, Sterne, Wolken
Jesaja
Jes 1,15-17     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[GNB]
15 Wenn ihr im Gebet eure Hände zu mir ausstreckt, blicke ich weg. Und wenn ihr mich auch noch so sehr mit Bitten bestürmt, ich höre nicht darauf; denn an euren Händen klebt Blut!
16 Wascht euch, reinigt euch! Macht Schluss mit eurem üblen Treiben; hört auf, vor meinen Augen Unrecht zu tun!
17 Lernt Gutes zu tun, sorgt für Gerechtigkeit, haltet die Gewalttätigen in Schranken, helft den Waisen und Witwen zu ihrem Recht!«
[Elb]
15 Und wenn ihr eure Hände ausbreitet, verhülle ich meine Augen vor euch. Auch wenn ihr noch so viel betet, höre ich nicht - eure Hände sind voll Blut.
16 Wascht euch, reinigt euch! Schafft mir eure bösen Taten aus den Augen, hört auf, Böses zu tun!
17 Lernt Gutes tun, fragt nach dem Recht, weist den Unterdrücker zurecht! Schafft Recht der Waise, führt den Rechtsstreit der Witwe!
Fotomotiv, aufhören, Augen, Blut, Böses, Gebet, Gutes tun, Hande, reinigen, Waisen, waschen, Witwen
Jes 2,12-18     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
12 Denn ein Tag des HERRN der Heerscharen kommt über alles Stolze und Hohe und über alles, was sich erhebt, und es wird niedrig sein:
13 über alle hohen und sich erhebenden Zedern des Libanon und über alle Eichen des Baschan,
14 und über alle hohen Berge und über alle Hügel, die sich erheben,
15 und über jeden hohen Turm und über jede feste Mauer,
16 und über alle Tarschisch-Schiffe und über alle kostbaren Boote.
17 Und der Hochmut des Menschen wird sich beugen, und der Stolz aller wird niedrig sein, und erhaben ist an jenem Tag allein der HERR.
18 Und die Götzen - sie werden samt und sonders vergehen!
Fotomotiv, Berge, Boot, erhaben, Gericht, Götzen, hoch, Hochmut, kostbar, Mauer, Schiff, Stolz, Tag des HERRN, Turm
Jes 8,7-9     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
7 Selbst der Storch am Himmel kennt seine bestimmten Zeiten, und Turteltaube, Schwalbe und Drossel halten die Zeit ihres Kommens ein; aber mein Volk kennt das Recht des HERRN nicht.
8 Wie könnt ihr sagen: Wir sind weise, und das Gesetz des HERRN ist bei uns? In der Tat! Siehe, zur Lüge hat es der Lügengriffel der Schriftgelehrten gemacht.
9 Die Weisen werden beschämt, sie sind schreckerfüllt und werden gefangen. Siehe, das Wort des HERRN haben sie verworfen. Und was für eine Weisheit haben sie nun?
Fotomotiv, Drossel, Gesetz, Himmel, kommen, Lüge, Recht, Schriftgelehrte, Schwalbe, Storch, Taube, Vögel, Volk, Wahrheit, Weisheit, Wort Gottes
Jes 9,5-6     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
5 Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer Ratgeber, starker Gott, Vater der Ewigkeit, Fürst des Friedens.
6 Groß ist die Herrschaft, und der Friede wird kein Ende haben auf dem Thron Davids und über seinem Königreich, es zu festigen und zu stützen durch Recht und Gerechtigkeit von nun an bis in Ewigkeit.
Fotomotiv, Ewigkeit, Frieden, Gerechtigkeit, Herrschaft, Kind, König, Messias, Ratgeber, Recht, Sohn, Vater
Jes 9,15-17     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
15 Denn die Führer dieses Volkes werden zu Verführern und die von ihnen Geführten zu Verwirrten.
16 Darum wird sich der Herr über dessen junge Männer nicht freuen, und über seine Waisen und Witwen wird er sich nicht erbarmen. Denn sie alle sind Gottlose und Übeltäter, und jeder Mund redet Torheit. - Bei alldem wendet sich sein Zorn nicht ab, und noch ist seine Hand ausgestreckt.
17 Denn die Gottlosigkeit brennt wie Feuer: Dornen und Disteln verzehrt sie und zündet in den Dickichten des Waldes, dass sie emporwirbeln als hoch aufsteigender Rauch.
Fotomotiv, Disteln, Dornen, Feuer, Führung, Gottlosigkeit, Leitung, Mund, Rauch, reden, Torheit, Verführung, Verwirrung, Wald, Zorn
Jes 24,14-15     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
14 Jene werden ihre Stimme erheben, werden jubeln. Über die Hoheit des HERRN jauchzen sie vom Meer her:
15 Darum gebt dem HERRN Ehre im Osten, auf den Inseln des Meeres dem Namen des HERRN, des Gottes Israels!
Fotomotiv, Ehre, Freude, Hoheit, Inseln, Meer
Jes 26,4     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
4 Vertraut auf den HERRN für immer! Denn in Jah, dem HERRN, ist ein Fels der Ewigkeiten.
Fotomotiv, Ewigkeit, Fels, Vertrauen
Jes 35,4-6     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
4 Sagt den Verzagten: Habt Mut, fürchtet euch nicht! Seht, hier ist euer Gott! Die Rache Gottes wird kommen und seine Vergeltung; er selbst wird kommen und euch erretten.
5 Dann werden die Augen der Blinden geöffnet, auch die Ohren der Tauben sind wieder offen.
6 Dann springt der Lahme wie ein Hirsch, die Zunge des Stummen jauchzt auf. In der Wüste brechen Quellen hervor, und Bäche fließen in der Steppe.
Fotomotiv, Augen, Bach, blind, entmutigt, Freude, gelämt, Hirsch, mutlos, Ohren, Quellen, Rettung, springen, stumm, taub, Vergeltung, verzagt, Wüste, Zunge
Jes 35,8-10     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
8 Und dort wird eine Straße sein und ein Weg, und er wird der heilige Weg genannt werden. Kein Unreiner wird darüber hinziehen, sondern er wird für sie sein. Wer auf dem Weg geht - selbst Einfältige werden nicht irregehen.
9 Kein Löwe wird dort sein, und kein reißendes Tier wird auf ihm hinaufgehen noch dort gefunden werden, sondern die Erlösten werden darauf gehen.
10 Und die Befreiten des HERRN werden zurückkehren und nach Zion kommen mit Jubel, und ewige Freude wird über ihrem Haupt sein. Sie werden Wonne und Freude erlangen, und Kummer und Seufzen werden entfliehen.
Fotomotiv, Befreiung, Erlösung, Freude, Gefahr, heilig, Irrtum, Kummer, Löwe, Straße, Tier, unrein, Weg
Jes 40,3-5     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
3 Eine Stimme ruft: In der Wüste bahnt den Weg des HERRN! Ebnet in der Steppe eine Straße für unseren Gott!
4 Jedes Tal soll erhöht und jeder Berg und Hügel erniedrigt werden! Und das Höckerige soll zur Ebene werden und das Hügelige zur Talebene!
5 Und die Herrlichkeit des HERRN wird sich offenbaren, und alles Fleisch miteinander wird es sehen. Denn der Mund des HERRN hat geredet.
Fotomotiv, Berg, Ebene, Herrlichkeit, Offenbarung, rufen, Stimme, Straße, Tal, Weg, Wort Gottes, Wüste
Jes 40,6-8     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
6 Eine Stimme sagte: Verkünde! Ich fragte: Was soll ich verkünden? Alles Sterbliche ist wie das Gras, und all seine Schönheit ist wie die Blume auf dem Feld.
7 Das Gras verdorrt, die Blume verwelkt, wenn der Atem des Herrn darüberweht. Wahrhaftig, Gras ist das Volk.
8 Das Gras verdorrt, die Blume verwelkt, doch das Wort unseres Gottes bleibt in Ewigkeit.
Fotomotiv, Blume, Ewigkeit, Gras, Tod, Vergänglichkeit, Verkündigung, Wort Gottes
Jes 40,9-18     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
9 Auf einen hohen Berg steig hinauf, du Freudenbotin Zion! Erhebe mit Macht deine Stimme, du Freudenbotin Jerusalem! Erhebe sie, fürchte dich nicht! Sprich zu den Städten Judas: Siehe da, euer Gott!
10 Siehe, der Herr, HERR, kommt mit Kraft, und sein Arm übt die Herrschaft für ihn aus. Siehe sein Lohn ist bei ihm, und seine Belohnung geht vor ihm her.
11 Er wird seine Herde weiden wie ein Hirte, die Lämmer wird er in seinen Arm nehmen und in seinem Gewandbausch tragen, die säugenden Muttertiere wird er fürsorglich leiten.
12 Wer hat das Wasser gemessen mit seiner hohlen Hand und den Himmel abgemessen mit der Spanne? Und wer hat den Staub der Erde mit einem Maß erfasst und die Berge mit der Waage gewogen, die Hügel mit Waagschalen?
13 Wer hat den Geist des HERRN ermessen, und wer ist der Mann seines Rates, den er unterwiese?
14 Mit wem beriet er sich, dass er ihm Einsicht gegeben und ihn belehrt hätte über den Pfad des Rechts und ihn Erkenntnis gelehrt und ihn über den Weg der Einsicht unterwiesen hätte?
15 Siehe, Nationen gelten wie ein Tropfen am Eimer und wie Staub auf der Waagschale. Siehe, Inseln hebt er hoch wie ein Stäubchen.
16 Und der Libanon reicht nicht hin zum Brennholz, und sein Wild reicht nicht hin zum Brandopfer.
17 Alle Nationen sind wie nichts vor ihm und gelten ihm als nichtig und leer.
18 Mit wem wollt ihr Gott vergleichen, und was für ein Abbild wollt ihr ihm gegenüberstellen?
Fotomotiv, Allmacht, Beratung, Berge, Eimer, Einsicht, Erde, Freude, Hand, Herrschaft, Himmel, Hirte, Inseln, Jerusalem, Kraft, Lämmer, Lohn, Macht, Nationen, Schöpfung, Völker, Waage, Wasser, Weisheit
Jes 40,21-22     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
21 Habt ihr es nicht erkannt? Hört ihr es nicht? Ist es euch nicht von Anfang an verkündet worden? Habt ihr nicht Einsicht gewonnen von der Gründung der Erde her?
22 Er ist es der da thront über dem Kreis der Erde, dass ihre Bewohner wie Heuschrecken erscheinen, der die Himmel ausspannt wie einen Schleier und ihn ausbreitet wie ein Zelt zum Wohnen
Fotomotiv, Einsicht, Erde, Erkenntnis, Heuschrecken, Himmel, hören, Schleier, Schöpfung, Thron, Verkündigung, wohnen
Jes 40,28-31     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
28 Hast du es nicht erkannt, oder hast du es nicht gehört? Ein ewiger Gott ist der HERR, der Schöpfer der Enden der Erde. Er ermüdet nicht und ermattet nicht, unergründlich ist seine Einsicht.
29 Er gibt dem Müden Kraft und dem Ohnmächtigen mehrt er die Stärke.
30 Jünglinge ermüden und ermatten, und junge Männer straucheln und stürzen.
31 Aber die auf den HERRN hoffen, gewinnen neue Kraft: sie heben die Schwingen empor wie die Adler, sie laufen und ermatten nicht, sie gehen und ermüden nicht.
Fotomotiv, Adler, Einsicht, Erkenntnis, Hoffnung, Jugend, Kraft, laufen, Müdigkeit, Ohnmacht, Schöpfung, Stärke, Vertrauen
Jes 44,6     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[EÜ]
6 So spricht der HERR, Israels König, sein Erlöser, der HERR der Heerscharen: Ich bin der Erste, ich bin der Letzte, außer mir gibt es keinen Gott.
Fotomotiv, Anfang, einziger Gott, Ende, Erlösung, König
Jes 44,21-23     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
21 Gedenke daran, Jakob, und du, Israel, denn du bist mein Knecht. Ich habe dich bereitet, dass du mein Knecht seist. Israel, ich vergesse dich nicht!
22 Ich tilge deine Missetat wie eine Wolke und deine Sünden wie den Nebel. Kehre dich zu mir, denn ich erlöse dich!
23 Jauchzet, ihr Himmel, denn der HERR hat's getan! Jubelt, ihr Tiefen der Erde! Ihr Berge, frohlocket mit Jauchzen, der Wald und alle Bäume darin! Denn der HERR hat Jakob erlöst und ist herrlich in Israel.
Fotomotiv, Bäume, Berge, Freude, Israel, Knecht, Rettung, Sünde, Umkehr, Vergebung, Wald, Wolken
Jes 44,24-25     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
24 So spricht der HERR, dein Erlöser und der dich vom Mutterleib an gebildet hat: Ich, der HERR, bin es, der alles wirkt, der die Himmel ausspannte, ich allein, der die Erde ausbreitete - wer war da bei mir?
25 Ich bin es, der die Wunderzeichen der Orakelpriester platzen lässt und die Wahrsager zu Narren macht, der die Weisen zur Umkehr zwingt und ihr Wissen zur Torheit macht.
Fotomotiv, Erde, Erlösung, Himmel, Mutter, Schöpfung, Torheit, Wahrsager, Weisheit, Wissen, Wunder
Jes 45,18     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
18 Denn so spricht der HERR, der die Himmel geschaffen hat – er ist Gott –, der die Erde gebildet und sie gemacht hat – er hat sie gegründet, nicht als eine Öde hat er sie geschaffen, sondern zum Bewohnen hat er sie gebildet –: Ich bin der HERR, und sonst gibt es keinen Gott!
Fotomotiv, bewohnen, Einzigartigkeit, Erde, Himmel, Schöpfung
Jes 45,21-22     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
21 Berichtet und bringt Beweise herbei! Ja, sollen sie sich miteinander beraten! Wer hat dies von alters her hören lassen, schon längst es verkündet? Nicht ich, der HERR? Und sonst gibt es keinen Gott außer mir. Einen gerechten und rettenden Gott gibt es außer mir nicht!
22 Wendet euch zu mir und laßt euch retten, alle ihr Enden der Erde! Denn ich bin Gott und keiner sonst.
[EÜ]
21 Macht es bekannt, bringt es vor, beratet euch untereinander: Wer hat das alles seit Langem verkündet und längst im Voraus angesagt? War es nicht ich, der HERR? Es gibt keinen Gott außer mir; außer mir gibt es keinen gerechten und rettenden Gott.
22 Wendet euch mir zu und lasst euch erretten, alle Enden der Erde, denn ich bin Gott und sonst niemand!
Aufforderung, Fotomotiv, Beratung, Einzigartigkeit, Gerechtigkeit, Rettung, Verkündigung
Jes 46,3-4     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
3 Hört auf mich, Haus Jakob und der ganze Überrest des Hauses Israel, die ihr von Mutterleib an mir aufgeladen, von Mutterschoß an von mir getragen worden seid!
4 Auch bis in euer Greisenalter bin ich derselbe, und bis zu eurem grauen Haar werde ich selbst euch tragen. Ich, ich habe es getan, und ich selbst werde heben, und ich selbst werde tragen und werde erretten.
Aufforderung, Verheißung, Bewahrung, Rettung
Jes 46,10     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
10 Ich habe von Anfang an die Zukunft verkündet und lange vorher gesagt, was erst geschehen sollte. Ich sage: Mein Plan steht fest, und alles, was ich will, führe ich aus.
Fotomotiv, Allmacht, Plan, Prophezeiung, Zukunft
Jes 48,17-18     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
17 So spricht der HERR, dein Erlöser, der Heilige Israels: Ich bin der HERR, dein Gott, der dich lehrt zu deinem Nutzen, der dich leitet auf dem Weg, den du gehen sollst.
18 Ach, hättest du doch auf meine Gebote geachtet! Dann wäre wie der Strom dein Friede gewesen und deine Gerechtigkeit wie die Wogen des Meeres.
Fotomotiv, Erlösung, Fluss, Frieden, Gebote, Gerechtigkeit, Lehre, Leitung, Meer, Weg
Jes 50,4     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
4 Der Herr, HERR, hat mir die Zunge eines Jüngers gegeben, damit ich erkenne, den Müden durch ein Wort aufzurichten. Er weckt mich, ja Morgen für Morgen weckt er mir das Ohr, damit ich höre, wie Jünger hören.
Fotomotiv, Ermutigung, hören, Jünger, Morgen, Müdigkeit, wecken, Zunge
Jes 51,6-8     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
6 Erhebt zum Himmel eure Augen und blickt auf die Erde unten! Denn die Himmel werden wie Rauch zerfetzt werden, und die Erde wird zerfallen wie ein Kleid, und ihre Bewohner werden dahinsterben wie Mücken. Aber mein Heil wird in Ewigkeit bestehen, und meine Gerechtigkeit wird nicht zerschlagen werden.
7 Hört auf mich, die ihr Gerechtigkeit kennt, du Volk, in dessen Herzen mein Gesetz ist: Fürchtet nicht die Schmähung der Menschen und erschreckt nicht vor ihren Hohnreden!
8 Denn wie ein Kleid wird die Motte sie verzehren und wie Wolle die Schabe sie verzehren. Aber meine Gerechtigkeit wird in Ewigkeit bestehen und mein Heil von Generation zu Generation.
Fotomotiv, Augen, Beleidigung, Erde, Ewigkeit, Gerechtigkeit, Gesetz, Heil, Himmel, Kleidung, Motten, Mücken, Rauch, Verspottung, Wolle
Jes 53,9-12     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
9 Und man gab ihm bei Gottlosen sein Grab, aber bei einem Reichen ist er gewesen in seinem Tod, weil er kein Unrecht begangen hat und kein Trug in seinem Mund gewesen ist.
10 Doch dem HERRN gefiel es, ihn zu zerschlagen. Er hat ihn leiden lassen. Wenn er sein Leben als Schuldopfer eingesetzt hat, wird er Nachkommen sehen, er wird seine Tage verlängern. Und was dem HERRN gefällt, wird durch seine Hand gelingen.
11 Um der Mühsal seiner Seele willen wird er Frucht sehen, er wird sich sättigen. Durch seine Erkenntnis wird der Gerechte, mein Knecht, den Vielen zur Gerechtigkeit verhelfen, und ihre Sünden wird er sich selbst aufladen.
12 Darum werde ich ihm Anteil geben unter den Großen, und mit Gewaltigen wird er die Beute teilen: dafür, dass er seine Seele ausgeschüttet hat in den Tod und sich zu den Verbrechern zählen ließ. Er aber hat die Sünde vieler getragen und für die Verbrecher Fürbitte getan.
Fotomotiv, Auferstehung, Betrug, Frucht, Gebet, Gerechtigkeit, Gottlosigkeit, Grab, Leid, Macht, Opfer, Reichtum, Tod, Verbrecher
Jes 55,1-2+6     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
1 Auf, ihr Durstigen, kommt zum Wasser! Geht los, auch wenn ihr kein Geld habt. Geht, kauft Getreide und esst. Wer kein Geld hat, versorge sich kostenlos mit Korn. Geht hin und besorgt euch Wein und Milch, ihr braucht nicht zu bezahlen.
2 Warum solltet ihr euer Geld für etwas ausgeben, das kein Brot ist, euren Lohn für etwas, von dem ihr nicht satt werdet? Hört zu und esst Gutes und eure Seele wird satt werden.
6 Sucht den Herrn, solange er sich finden lässt. Ruft zu ihm, solange er nahe ist.
Fotomotiv, Brot, Durst, essen, Gebet, Geld, Getreide, Korn, kostenlos, Lohn, Milch, rufen, satt, suchen, Wasser, Wein
Jes 55,8-11     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[EÜ]
8 Meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege - Spruch des Herrn.
9 So hoch der Himmel über der Erde ist, so hoch erhaben sind meine Wege über eure Wege und meine Gedanken über eure Gedanken.
10 Denn wie der Regen und der Schnee vom Himmel fällt und nicht dorthin zurückkehrt, sondern die Erde tränkt und sie zum Keimen und Sprossen bringt, wie er dem Sämann Samen gibt und Brot zum Essen,
11 so ist es auch mit dem Wort, das meinen Mund verlässt: Es kehrt nicht leer zu mir zurück, sondern bewirkt, was ich will, und erreicht all das, wozu ich es ausgesandt habe.
Fotomotiv, Brot, Erde, essen, Gedanken, Himmel, Regen, Samen, Schnee, Weg, Wort Gottes
Jes 57,20-21     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
20 Aber die Gottlosen sind wie das aufgewühlte Meer. Denn es kann nicht ruhig sein, und sein Wasser wühlt Kot und Schlamm auf.
21 Kein Friede den Gottlosen!, spricht mein Gott.
Fotomotiv, Frieden, Gottlosigkeit, Meer, Schlamm, wühlen
Jes 61,1-2     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
1 Der Geist des Herrn, HERRN, ist auf mir; denn der HERR hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, den Elenden frohe Botschaft zu bringen, zu verbinden, die gebrochenen Herzens sind, Freilassung auszurufen den Gefangenen und Öffnung des Kerkers den Gebundenen,
2 auszurufen das Gnadenjahr des HERRN und den Tag der Rache für unsern Gott, zu trösten alle Trauernden.
Fotomotiv, Befreiung, Elend, Evangelium, Freiheit, Gefangen, Geist, Gnade, Herz, Jahr, Rache, Salbung, Trauer, Trost
Jes 66,12-13     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
12 Denn so spricht der HERR: Siehe, ich wende ihr Frieden zu wie einen Strom und die Herrlichkeit der Nationen wie einen überflutenden Bach. Und ihr werdet saugen. Auf den Armen werdet ihr getragen und auf den Knien geliebkost werden.
13 Wie einen, den seine Mutter tröstet, so will ich euch trösten.
Fotomotiv, Fluss, Frieden, Herrlichkeit, Liebkosung, Mutter, tragen, Trost
Jeremia
Jer 2,12-13     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
12 Entsetzt euch darüber, ihr Himmel, und schaudert, erstarrt völlig vor Schreck! spricht der HERR.
13 Denn zweifach Böses hat mein Volk begangen: Mich, die Quelle lebendigen Wassers, haben sie verlassen, um sich Zisternen auszuhauen, rissige Zisternen, die das Wasser nicht halten.
Fotomotiv, Böses, Entsetzen, Himmel, Leben, Quelle, Schrecken, Sünde, Ungehorsam, Wasser, Zisterne
Jer 5,22-25     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
22 Solltet ihr nicht mich fürchten, spricht der HERR, und vor mir nicht zittern, der ich dem Meer den Sand als Grenze gesetzt habe, eine ewige Schranke, die es nicht überschreiten wird? Branden auch seine Wogen, sie vermögen doch nichts, und ob die Wellen brausen, sie überschreiten sie nicht.
23 Aber dieses Volk hat ein störrisches und widerspenstiges Herz; sie sind abgewichen und weggegangen.
24 Und sie haben nicht in ihrem Herzen gesagt: Lasst uns doch den HERRN, unseren Gott, fürchten, der Regen gibt, sowohl Frühregen als auch Spätregen, zu seiner Zeit; der die bestimmten Wochen der Ernte für uns einhält!
25 Eure Missetaten haben diese Gaben abgewendet, und eure Sünden haben das Gute von euch ferngehalten.
Fotomotiv, Ernte, Gottesfurcht, Grenze, Herz, Meer, Regen, Sand, Sünde, Ungehorsam, weggehen, Wellen, Widerspenstigkeit
Jer 9,22-23     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
22 So spricht der HERR: Der Weise rühme sich nicht seiner Weisheit, und der Starke rühme sich nicht seiner Stärke, der Reiche rühme sich nicht seines Reichtums;
23 sondern wer sich rühmt, rühme sich dessen: Einsicht zu haben und mich zu erkennen, daß ich der HERR bin, der Gnade, Recht und Gerechtigkeit übt auf der Erde; denn daran habe ich Gefallen, spricht der HERR.
Aufforderung, Fotomotiv, Einsicht, Erde, Gerechtigkeit, Gnade, Recht, Reichtum, Ruhm, Stärke, Weisheit
Jer 10,10     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
10 Der HERR aber ist in Wahrheit Gott, lebendiger Gott und ewiger König. Vor seinem Zorn erbebt die Erde, die Völker halten seinen Groll nicht aus.
Fotomotiv, Erde, Ewigkeit, König, Völker, Wahrheit, Zorn
Jer 10,12-13     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
12 Er aber hat die Erde durch seine Kraft gemacht und den Erdkreis bereitet durch seine Weisheit und den Himmel ausgebreitet durch seinen Verstand.
13 Wenn er donnert, so ist Wasser die Menge am Himmel; Wolken lässt er heraufziehen vom Ende der Erde. Er macht die Blitze, daß es regnet, und lässt den Wind kommen aus seinen Vorratskammern.
Fotomotiv, Allmacht, Blitz, Erde, Himmel, Regen, Schöpfung, Verstand, Wasser, Weisheit, Wetter, Wind, Wolken
Jer 12,10-13     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
10 Viele Hirten haben meinen Weinberg verdorben, meinen Acker zertreten; sie haben meinen kostbaren Acker zur wüsten Einöde gemacht.
11 Man hat es zur Einöde gemacht: verödet trauert es vor mir. Das ganze Land ist verödet, weil niemand es zu Herzen nahm.
12 Über alle kahlen Höhen in der Steppe sind Verwüster gekommen. Denn ein Schwert des HERRN frisst von einem Ende des Landes bis zum anderen Ende des Landes: Kein Friede allem Fleisch!
13 Sie haben Weizen gesät und Dornen geerntet; sie haben sich abgemüht, nichts ausgerichtet. So werdet zuschanden an euren Erträgen vor der Glut des Zornes des HERRN!
Fotomotiv, Acker, Arbeit, Dornen, Hirte, Mühe, Schwert, Weinberg, Weizen, Wüste, Zorn
Jer 14,7-9     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Lut]
7 Ach, HERR, wenn unsre Sünden uns verklagen, so hilf doch um deines Namens willen! Denn unser Ungehorsam ist groß, womit wir wider dich gesündigt haben.
8 Du bist der Trost Israels und sein Nothelfer. Warum stellst du dich, als wärst du ein Fremdling im Lande und ein Wanderer, der nur über Nacht bleibt?
9 Warum stellst du dich wie einer, der verzagt ist, und wie ein Held, der nicht helfen kann? Du bist ja doch unter uns, HERR, und wir heißen nach deinem Namen; verlass uns nicht!
Bitte, Fotomotiv, Anklage, entmutigt, Hilfe, Sünde, Trost, Ungehorsam, verzagt, wandern
Jer 15,16     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[EÜ]
16 Fanden sich Worte von dir, so verschlang ich sie; dein Wort wurde mir zum Glück und zur Freude meines Herzens; denn dein Name ist über mir ausgerufen, HERR, Gott der Heerscharen.
[GNB]
16 Wenn du zu mir sprachst, habe ich jedes Wort verschlungen. Deine Worte haben mein Herz mit Glück und Freude erfüllt, denn ich bin doch dein Eigentum, HERR, du Gott der ganzen Welt!
Fotomotiv, essen, Freude, Glück, Heer, Name, Wort Gottes
Jer 17,7-8     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[EÜ]
7 Gesegnet der Mensch, der auf den HERRN vertraut und dessen Hoffnung der HERR ist.
8 Er ist wie ein Baum, der am Wasser gepflanzt ist und zum Bach seine Wurzeln ausstreckt: Er hat nichts zu fürchten, wenn Hitze kommt; seine Blätter bleiben grün; auch in einem trockenen Jahr ist er ohne Sorge, er hört nicht auf, Frucht zu tragen.
[Elb]
7 Gesegnet ist der Mann, der auf den HERRN vertraut und dessen Vertrauen der HERR ist!
8 Er wird sein wie ein Baum, der am Wasser gepflanzt ist und am Bach seine Wurzeln ausstreckt und sich nicht fürchtet, wenn die Hitze kommt. Sein Laub ist grün, im Jahr der Dürre ist er unbekümmert, und er hört nicht auf, Frucht zu tragen.
Fotomotiv, Verheißung, Bach, Baum, Frucht, Glaube, grün, Kraft, Sorge, Vertrauen, Wasser, Wurzel
Jer 19,15     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[EÜ]
15 So spricht der Herr der Heere, der Gott Israels: Seht, ich bringe über diese Stadt und über alle ihre Nachbarstädte all das Unheil, das ich ihr angedroht habe, weil sie ihren Nacken versteift haben und nicht auf meine Worte hören wollen.
Fotomotiv, Gericht, Halsstarrigkeit, Stadt, Strafe, Ungehorsam, Unheil, Wort Gottes
Jer 22,21     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
21 Ich hatte dich gewarnt, als dir noch keine Gefahr drohte. Aber du sagtest: "Lass mich in Ruhe!" Das war deine Art; schon von Jugend an wolltest du nicht auf mich hören.
Fotomotiv, Gefahr, Gehorsam, Ruhe, Warnung
Jer 23,5-6     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
5 Siehe, Tage kommen, spricht der HERR, da werde ich dem David einen gerechten Spross erwecken. Der wird als König regieren und verständig handeln und Recht und Gerechtigkeit im Land üben.
6 In seinen Tagen wird Juda gerettet werden und Israel in Sicherheit wohnen. Und dies wird sein Name sein, mit dem man ihn nennen wird: "Der HERR, unsere Gerechtigkeit".
Fotomotiv, Gerechtigkeit, König, Messias, Recht, Rettung
Jer 23,29     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
29 Ist mein Wort nicht wie ein Feuer, spricht der HERR, und wie ein Hammer, der Felsen zerschmeißt?
Fotomotiv, Fels, Feuer, Hammer, Wort Gottes, zerschmettern
Jer 29,7     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
7 Bemüht euch um das Wohl der Stadt, in die ich euch weggeführt habe, und betet für sie zum Herrn; denn in ihrem Wohl liegt euer Wohl.
Fotomotiv, Gebet, Gefangenschaft, Stadt, Wohlergehen
Jer 29,11     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[EÜ]
11 Denn ich, ich kenne meine Pläne, die ich für euch habe - Spruch des Herrn -, Pläne des Heils und nicht des Unheils; denn ich will euch eine Zukunft und eine Hoffnung geben.
Fotomotiv, Verheißung, Heil, Hoffnung, Plan, Zukunft
Jer 32,17     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
17 Ach, mein Herr und Gott! Du hast Himmel und Erde erschaffen durch deine große Kraft und deinen hoch erhobenen Arm. Nichts ist dir unmöglich.
Fotomotiv, Allmacht, Arm, Erde, Himmel, Kraft, Schöpfung
Jer 51,15-18     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[EÜ]
15 Er hat die Erde erschaffen durch seine Kraft, den Erdkreis gegründet durch seine Weisheit, durch seine Einsicht den Himmel ausgespannt.
16 Lässt er seine Stimme ertönen, rauschen die Wasser am Himmel. Wolken führt er herauf vom Rand der Erde; er lässt es blitzen und regnen, aus seinen Kammern entsendet er den Wind.
17 Töricht steht jeder Mensch da, ohne Erkenntnis, beschämt jeder Goldschmied mit seinem Götzenbild; denn sein Gussbild ist Trug, kein Atem ist in ihnen.
18 Nichtig sind sie, ein Spottgebilde. Zur Zeit ihrer Heimsuchung gehen sie zugrunde.
Fotomotiv, Einsicht, Erde, Götzen, Himmel, Kraft, lächerlich, nichtig, nutzlos, Regen, Schöpfung, Spott, Torheit, Vergänglichkeit, Wasser, Weisheit, Wind, Wolken
Hesekiel
Hes 18,30-32     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[GNB]
30 Jeder einzelne von euch bekommt das Urteil, das er mit seinen Taten verdient hat. Das sage ich, der Herr, der mächtige Gott!
31 Kehrt also um und macht Schluss mit allem Unrecht! Sonst verstrickt ihr euch immer tiefer in Schuld. Trennt euch von allen Verfehlungen! Schafft euch ein neues Herz und eine neue Gesinnung! Warum wollt ihr unbedingt sterben, ihr Leute von Israel?
32 Ich habe keine Freude daran, wenn ein Mensch wegen seiner Vergehen sterben muß. Das sage ich, der Herr, der mächtige Gott. Also kehrt um, damit ihr am Leben bleibt!«
Fotomotiv, aufhören, Buße, Gericht, Gesinnung, Herz, Schluss, Taten, Todesstrafe, Umkehr, Urteil
Hes 33,11     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
11 Sage zu ihnen: So wahr ich lebe, spricht der Herr, HERR: Wenn ich Gefallen habe am Tod des Gottlosen! Wenn nicht vielmehr daran, dass der Gottlose von seinem Weg umkehrt und lebt! Kehrt um, kehrt um von euren bösen Wegen! Ja, warum wollt ihr sterben, Haus Israel?
Aufforderung, Fotomotiv, Bekehrung, Böses, Gottlosigkeit, Tod, Umkehr, Weg
Hes 33,17     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
17 Und die Söhne deines Volkes sagen: Der Weg des Herrn ist nicht recht, wo doch ihr eigener Weg nicht recht ist.
Fotomotiv, Recht, richtig, Weg
Daniel
Dan 2,20-22     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Schl2]
20 Daniel begann und sprach: Gepriesen sei der Name Gottes von Ewigkeit zu Ewigkeit! Denn sein ist beides, Weisheit und Macht.
21 Er führt andere Zeiten und Stunden herbei; er setzt Könige ab und setzt Könige ein; er gibt den Weisen die Weisheit und den Verständigen den Verstand.
22 Er offenbart, was tief und verborgen ist; er weiß, was in der Finsternis ist, und bei ihm wohnt das Licht!
Fotomotiv, Lobpreis, Allmacht, Allwissenheit, Finsternis, Licht, Souveränität, Weisheit
Dan 7,9-10 + 13-14     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[GNB]
9 Dann sah ich, wie Thronsessel aufgestellt wurden. Jemand, der uralt war, setzte sich auf einen von ihnen. Sein Gewand war weiß wie Schnee und sein Haupthaar so weiß wie reine Wolle. Sein Thron bestand aus lodernden Flammen und stand auf feurigen Rädern.
10 Ein Feuerstrom ging von ihm aus. Abertausende standen zu seinem Dienst bereit, und eine unzählbare Menge stand vor ihm. Richter setzten sich, und Bücher wurden aufgeschlagen....
13 Danach sah ich in meiner Vision einen, der aussah wie ein Mensch. Er kam mit den Wolken heran und wurde vor den Thron des Uralten geführt.
14 Der verlieh ihm Macht, Ehre und Herrschaft, und die Menschen aller Nationen, Völker und Sprachen unterwarfen sich ihm. Seine Macht ist ewig und unvergänglich, seine Herrschaft wird niemals aufhören.
Fotomotiv, Allmacht, Bücher, Ehre, Feuer, Gericht, Herrschaft, Macht, Menschensohn, Nationen, Räder, Schnee, Sprachen, Thron, Völker, weiß, Wolken, Wolle
Dan 12,1-3     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
1 Und in jener Zeit wird Michael auftreten, der große Fürst, der für die Söhne deines Volkes eintritt. Und es wird eine Zeit der Bedrängnis sein, wie sie noch nie gewesen ist, seitdem irgendeine Nation entstand bis zu jener Zeit. Und in jener Zeit wird dein Volk gerettet werden, jeder, den man im Buch aufgeschrieben findet.
2 Und viele von denen, die im Land des Staubes schlafen, werden aufwachen; die einen zu ewigem Leben und die anderen zur Schande, zu ewigem Abscheu.
3 Und die Verständigen werden leuchten wie der Glanz der Himmelsfeste; und die, welche die vielen zur Gerechtigkeit gewiesen haben, leuchten wie die Sterne immer und ewig.
[Hfa]
1 In jener Zeit tritt Michael, der große Engelfürst, für dein Volk ein, so wie er es schon immer getan hat. Es wird eine so große Not herrschen wie noch nie seit Menschengedenken. Aber alle aus deinem Volk werden gerettet, deren Name in Gottes Buch aufgeschrieben ist.
2 Viele von denen, die in der Erde ruhen, werden erwachen, die einen zum ewigen Leben, die anderen zu ewiger Schande und Schmach.
3 Die Weisen und Verständigen aber werden so hell strahlen wie der Himmel. Und diejenigen, die vielen Menschen den richtigen Weg gezeigt haben, leuchten für immer und ewig wie die Sterne.
Fotomotiv, Auferstehung, Bedrängnis, Buch, Engel, ewige Schande, Ewiges Leben, Himmel, leuchten, Michael, Not, Rettung, Ruhe, Schlafen, Sterne, strahlen, Verständige
Hosea
Hos 11,4     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[GNB]
4 Ich war zu ihnen wie ein gütiger Bauer, der sein Rind schonend am Strick zieht und es leitet; mit Seilen der Liebe leitete ich sie. Ja, ich war für sie wie der Bauer, der seinem Rind das Joch anhebt, damit es leichter fressen kann, der sich sogar bückt, um ihm sein Futter hinzuhalten.
Fotomotiv, Allwissenheit, Liebe, Mensch, Palast, Rind, Seil, Thron
Joel
Joe 2,22-23     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
22 Fürchtet euch nicht, ihr Tiere des Feldes! Denn es grünen die Weideplätze der Steppe. Denn der Baum trägt seine Frucht, der Feigenbaum und der Weinstock geben ihren Ertrag.
23 Und ihr, Söhne Zions, jubelt und freut euch im HERRN, eurem Gott! Denn er gibt euch den Frühregen nach dem Maß der Gerechtigkeit, und er läßt euch Regen herabkommen: Frühregen und Spätregen wie früher.
Fotomotiv, Baum, Ernte, Feigenbaum, Freude, Frucht, Gerechtigkeit, grün, Regen, Tiere, Weide, Weinstock
Joe 3,3-5     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
3 Und ich werde Wunderzeichen geben am Himmel und auf der Erde: Blut und Feuer und Rauchsäulen.
4 Die Sonne wird sich in Finsternis verwandeln und der Mond in Blut, ehe der Tag des HERRN kommt, der große und furchtbare.
5 Und es wird geschehen: Jeder, der den Namen des HERRN anruft, wird errettet werden. Denn auf dem Berg Zion und in Jerusalem wird Errettung sein, wie der HERR gesprochen hat, und unter den Übriggebliebenen, die der HERR berufen wird.
Fotomotiv, Blut, Erde, Feuer, Finsternis, furchtbar, Gebet, Himmel, Mond, Rauch, Rettung, Sonne, Tag des HERRN, Wunder
Amos
Amo 4,9     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
9 Ich habe euch mit Getreidebrand und mit Vergilben geschlagen. Ich habe eure Gärten und eure Weinberge vertrocknen lassen, und eure Feigen- und eure Olivenbäume fraß die Heuschrecke. Dennoch seid ihr nicht zu mir umgekehrt, spricht der HERR.
Fotomotiv, Buße, Ernte, Erziehung, Feigenbäume, Gärten, Heuschrecke, Missernte, Olivenbäume, Umkehr, Weinberge, Züchtigung
Micha
Mch 6,8     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
8 Man hat dir mitgeteilt, o Mensch, was gut ist. Und was fordert der HERR von dir, als Recht zu üben und Güte zu lieben und demütig zu gehen mit deinem Gott?
[EÜ]
8 Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.
Fotomotiv, Demut, Gebote, Gottesfurcht, Güte, Recht, Treue, Weg
Nahum
Nah 1,2-7     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
2 Ein eifersüchtiger und rächender Gott ist der HERR, ein Rächer ist der HERR und voller Grimm. Rache übt der HERR an seinen Gegnern, und er grollt seinen Feinden.
3 Der HERR ist langsam zum Zorn und groß an Kraft. Doch keinesfalls läßt der HERR ungestraft. Im Sturmwind und im Unwetter ist sein Weg, und Gewölk ist der Staub seiner Füße.
4 Er bedroht das Meer und legt es trocken. Alle Flüsse lässt er versiegen. Es welken Baschan und Karmel, die Blüte des Libanon welkt.
5 Die Berge erbeben vor ihm, und die Hügel zerfließen. Vor seinem Angesicht hebt sich die Erde, das Festland und alle, die darauf wohnen.
6 Wer kann vor seinem Groll bestehen, wer standhalten bei der Glut seines Zorns? Sein Grimm ergießt sich wie Feuer, die Felsen bersten durch ihn.
7 Gut ist der HERR. Er ist ein Zufluchtsort am Tag der Bedrängnis; und er kennt die, die sich bei ihm bergen.
Fotomotiv, Bedrängnis, Berge, Eifersucht, Feinde, Felsen, Feuer, Flüsse, Geborgenheit, Meer, Rache, Strafe, Sturm, Unwetter, Wind, Zorn, Zuflucht
Zefanja
Zef 1,2-3     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
2 Wegraffen, ja, wegraffen werde ich alles von der Fläche des Erdbodens, spricht der HERR;
3 wegraffen werde ich Menschen und Vieh, wegraffen die Vögel des Himmels und die Fische des Meeres und die Trümmerhaufen samt den Gottlosen; ausrotten werde ich die Menschen von der Fläche des Erdbodens, spricht der HERR.
Fotomotiv, ausrotten, Erde, Fische, Gottlose, Menschen, Vieh, Vogel
Zef 2,3     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
3 Sucht den HERRN, alle ihr Demütigen des Landes, die ihr sein Recht getan habt, sucht Gerechtigkeit, sucht Demut! Vielleicht werdet ihr geborgen am Zornestag des HERRN.
Fotomotiv, Demut, Gerechtigkeit, Recht, Schutz, suchen, Tag des HERRN, Zorn
Maleachi
Mal 3,18-20     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
18 Und ihr werdet wieder den Unterschied sehen zwischen dem Gerechten und dem Ungerechten, zwischen dem, der Gott dient, und dem, der ihm nicht dient.
19 Denn siehe, der Tag kommt, der wie ein Ofen brennt. Da werden alle Frechen und alle, die gottlos handeln, Strohstoppeln sein. Und der kommende Tag wird sie verbrennen, spricht der HERR der Heerscharen, so dass er ihnen weder Wurzel noch Zweig übriglässt.
20 Aber euch, die ihr meinen Namen fürchtet, wird die Sonne der Gerechtigkeit aufgehen, und Heilung ist unter ihren Flügeln. Und ihr werdet hinausgehen und umherspringen wie Mastkälber.
Fotomotiv, Allmacht, Dienen, Feuer, Flügel, Freude, Gerechtigkeit, Gericht, Gottesdienst, Gottesfurcht, Gottlosigkeit, Heilung, Kälber, Rinder, Sonne, Stroh, Wurzel, Zweig
Matthäus
Mat 3,10     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
10 Es ist schon die Axt den Bäumen an die Wurzel gelegt. Darum: jeder Baum, der nicht gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen.
Fotomotiv, Axt, Baum, Feuer, Frucht, Gericht, Wurzel
Mat 4,3-4     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Schl2]
3 Und der Versucher trat zu ihm und sprach: "Wenn du Gottes Sohn bist, so sprich, dass diese Steine Brot werden!"
4 Er aber antwortete und sprach: Es steht geschrieben: "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Mund Gottes hervorgeht!"
[GNB]
3 Da trat der Versucher an ihn heran und sagte: "Wenn du Gottes Sohn bist, dann befiehl doch, dass die Steine hier zu Brot werden!"
4 Jesus antwortete: "In den Heiligen Schriften steht: Der Mensch lebt nicht nur von Brot; er lebt von jedem Wort, das Gott spricht."
Fotomotiv, Brot, Leben, Sohn Gottes, Steine, Teufel, Versuchung, Wort Gottes
Mat 4,21-22     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
21 Und als er von dort weiterging, sah er zwei andere Brüder: Jakobus, den Sohn des Zebedäus, und Johannes, seinen Bruder, im Boot mit ihrem Vater Zebedäus, wie sie ihre Netze ausbesserten; und er rief sie.
22 Sie aber verließen sogleich das Boot und ihren Vater und folgten ihm nach.
Fotomotiv, Berufung, Boot, Brüder, Nachfolge, Vater
Mat 5,14-16     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
14 Ihr seid das Licht der Welt; eine Stadt, die oben auf einem Berg liegt, kann nicht verborgen sein.
15 Man zündet auch nicht eine Lampe an und setzt sie unter den Scheffel, sondern auf das Lampengestell, und sie leuchtet allen, die im Hause sind.
16 So soll euer Licht leuchten vor den Menschen, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater, der in den Himmeln ist, verherrlichen.
Fotomotiv, Berg, Gutes tun, Haus, Licht, Lobpreis, Stadt, Vater, Verherrlichung, Welt
Mat 5,29     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
29 Wenn aber dein rechtes Auge dir Anlass zur Sünde gibt, so reiß es aus und wirf es von dir! Denn es ist dir besser, dass eins deiner Glieder umkommt und nicht dein ganzer Leib in die Hölle geworfen wird.
Fotomotiv, Augen, Hölle, Körper, Leib, Sünde
Mat 5,38-39     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
38 Ihr habt gehört, dass gesagt ist: Auge um Auge und Zahn um Zahn.
39 Ich aber sage euch: Widersteht nicht dem Bösen, sondern wenn jemand dich auf deine rechte Backe schlagen wird, dem biete auch die andere dar.
Fotomotiv, Augen, Backe, Böses, schlagen, Zähne
Mat 6,25-26     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
25 Deshalb sage ich euch: Seid nicht besorgt für euer Leben, was ihr essen und was ihr trinken sollt, noch für euren Leib, was ihr anziehen sollt! Ist nicht das Leben mehr als die Speise und der Leib mehr als die Kleidung?
26 Seht hin auf die Vögel des Himmels, daß sie weder säen noch ernten, noch in Scheunen sammeln, und euer himmlischer Vater ernährt sie doch. Seid ihr nicht viel wertvoller als sie?
Fotomotiv, Ernte, essen, Himmel, Kleidung, Nahrung, säen, Scheune, Speise, trinken, Vater, Vögel, wertvoll
Mat 6,28-33     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
28 Und warum seid ihr um Kleidung besorgt? Betrachtet die Lilien des Feldes, wie sie wachsen: sie mühen sich nicht, auch spinnen sie nicht.
29 Ich sage euch aber, dass selbst nicht Salomo in all seiner Herrlichkeit bekleidet war wie eine von diesen.
30 Wenn aber Gott das Gras des Feldes, das heute steht und morgen in den Ofen geworfen wird, so kleidet, wird er das nicht viel mehr euch tun, ihr Kleingläubigen?
31 So seid nun nicht besorgt, indem ihr sagt: Was sollen wir essen? Oder: Was sollen wir trinken? Oder: Was sollen wir anziehen?
32 Denn nach diesem allen trachten die Nationen; denn euer himmlischer Vater weiß, dass ihr dies alles benötigt.
33 Trachtet aber zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit! Und dies alles wird euch hinzugefügt werden.
Aufforderung, Fotomotiv, Verheißung, Blume, essen, Feld, Gehorsam, Gerechtigkeit, Glaube, Gras, Heiden, Kleidung, Lilie, Nationen, Reich Gottes, Sorgen, trinken, Vater, Versorgung
Mat 7,3-5     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
3 Was aber siehst du den Splitter, der in deines Bruders Auge ist, den Balken aber in deinem Auge nimmst du nicht wahr?
4 Oder wie wirst du zu deinem Bruder sagen: Erlaube, ich will den Splitter aus deinem Auge ziehen; und siehe, der Balken ist in deinem Auge?
5 Heuchler, zieh zuerst den Balken aus deinem Auge! Und dann wirst du klar sehen, um den Splitter aus deines Bruders Auge zu ziehen.
Fotomotiv, Augen, Balken, Bruder, Heuchelei, Splitter
Mat 7,13-14     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
13 Geht durch das enge Tor! Denn das Tor ist weit, das ins Verderben führt, und der Weg dahin ist breit, und viele gehen auf ihm.
14 Aber das Tor, das zum Leben führt, ist eng, und der Weg dahin ist schmal, und nur wenige finden ihn.
Fotomotiv, breit, finden, Leben, schmal, Tore, Verderben, Weg
Mat 7,17-21     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
17 So bringt jeder gute Baum gute Früchte, aber der faule Baum bringt schlechte Früchte.
18 Ein guter Baum kann nicht schlechte Früchte bringen, noch kann ein fauler Baum gute Früchte bringen.
19 Jeder Baum, der nicht gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen.
20 Deshalb, an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.
21 Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel hineinkommen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist.
Fotomotiv, Baum, faul, Feuer, Frucht, Himmel, Taten, Wille Gottes
Mat 8,8     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
8 Der Hauptmann antwortete und sprach: Herr, ich bin nicht wert, daas du unter mein Dach gehst, sondern sprich nur ein Wort, so wird mein Knecht gesund.
Fotomotiv, Dach, Hauptmann, Heilung, Knecht, Wort, Würde
Mat 10,14-15     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[EÜ]
14 Wenn man euch aber in einem Haus oder in einer Stadt nicht aufnimmt und eure Worte nicht hören will, dann geht weg, und schüttelt den Staub von euren Füßen.
15 Amen, das sage ich euch: Dem Gebiet von Sodom und Gomorra wird es am Tag des Gerichts nicht so schlimm ergehen wie dieser Stadt.
Fotomotiv, annehmen, Füße, Gericht, Glaube, Haus, hören, Stadt, Staub, Strafe, Wort Gottes
Mat 10,16     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
16 Siehe, ich sende euch wie Schafe mitten unter Wölfe; so seid nun klug wie die Schlangen und einfältig wie die Tauben.
Fotomotiv, einfältig, Klugheit, Schafe, Schlangen, Tauben, Wölfe
Mat 10,28-33     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
28 Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht zu töten vermögen; fürchtet aber vielmehr den, der sowohl Seele als Leib zu verderben vermag in der Hölle!
29 Werden nicht zwei Sperlinge für ein paar Pfennige verkauft? Und nicht einer von ihnen wird auf die Erde fallen ohne euren Vater.
30 Bei euch aber sind selbst die Haare des Hauptes alle gezählt.
31 Fürchtet euch nun nicht! Ihr seid wertvoller als viele Sperlinge.
32 Jeder nun, der sich vor den Menschen zu mir bekennen wird, zu dem werde auch ich mich bekennen vor meinem Vater, der in den Himmeln ist.
33 Wer aber mich vor den Menschen verleugnen wird, den werde auch ich verleugnen vor meinem Vater, der in den Himmeln ist.
Fotomotiv, Angst, Bekenntnis, Furcht, Himmel, Hölle, Körper, Leib, Seele, Sperlinge, Tod, Vater, verleugnen, Vögel, wertvoll
Mat 10,37-39     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
37 Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig;
38 und wer nicht sein Kreuz aufnimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht würdig.
39 Wer sein Leben findet, wird es verlieren, und wer sein Leben verliert um meinetwillen, wird es finden.
Fotomotiv, finden, Kreuz, Leben, Liebe, Mutter, Nachfolge, Sohn, Tochter, Vater, verlieren
Mat 11,27     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
27 Alles ist mir übergeben worden von meinem Vater; und niemand erkennt den Sohn als nur der Vater, noch erkennt jemand den Vater als nur der Sohn, und der, dem der Sohn ihn offenbaren will.
Fotomotiv, Erkenntnis, Offenbarung, Sohn, Vater
Mat 11,28-29     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
28 Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen! Und ich werde euch Ruhe geben.
29 Nehmt auf euch mein Joch, und lernt von mir! Denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig, und ihr werdet Ruhe finden für eure Seelen.
Fotomotiv, ausruhen, Belastung, Demut, Last, Lernen, Ruhe, Sanftmut
Mat 12,33     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
33 Entweder macht den Baum gut, dann ist seine Frucht gut, oder macht den Baum faul, dann ist seine Frucht faul; denn an der Frucht wird der Baum erkannt.
Fotomotiv, Baum, faul, Frucht
Mat 13,7+22     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
7 Anderes aber fiel unter die Dornen; und die Dornen sprossen auf und erstickten es.
22 Bei dem aber unter die Dornen gesät ist, dieser ist es, der das Wort hört, und die Sorge der Zeit und der Betrug des Reichtums ersticken das Wort, und er bringt keine Frucht.
Fotomotiv, Betrug, Dornen, ersticken, Frucht, Reichtum, Sorgen, Wort
Mat 13,40-43     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
40 Wie nun das Unkraut zusammengelesen und im Feuer verbrannt wird, so wird es in der Vollendung des Zeitalters sein.
41 Der Sohn des Menschen wird seine Engel aussenden, und sie werden aus seinem Reich alle Ärgernisse zusammenlesen und die, die Gesetzloses tun;
42 und sie werden sie in den Feuerofen werfen: da wird das Weinen und das Zähneknirschen sein.
43 Dann werden die Gerechten leuchten wie die Sonne in dem Reich ihres Vaters. Wer Ohren hat, der höre!
Fotomotiv, Engel, Feuerofen, Gerechtigkeit, Gericht, hören, leuchten, Ohren, Reich Gottes, Sonne, Sünde, Ungehorsam, Unkraut, Weinen, Zähneknirschen
Mat 14,30-33     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
30 Als er aber den starken Wind sah, fürchtete er sich; und als er anfing zu sinken, schrie er und sprach: Herr, rette mich!
31 Sogleich aber streckte Jesus die Hand aus, ergriff ihn und spricht zu ihm: Kleingläubiger, warum zweifeltest du?
32 Und als sie in das Boot gestiegen waren, legte sich der Wind.
33 Die aber in dem Boot waren, warfen sich vor ihm nieder und sprachen: Wahrhaftig, du bist Gottes Sohn!
Fotomotiv, Anbetung, Angst, Boot, Furcht, Glaube, Hand, Rettung, Sohn Gottes, Wind, Zweifel
Mat 15,25-28     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
25 Sie aber kam und warf sich vor ihm nieder und sprach: Herr, hilf mir!
26 Er antwortete und sprach: Es ist nicht schön, das Brot der Kinder zu nehmen und den Hunden hinzuwerfen.
27 Sie aber sprach: Ja, Herr; doch es essen ja auch die Hunde von den Krumen, die von dem Tisch ihrer Herren fallen.
28 Da antwortete Jesus und sprach zu ihr: O Frau, dein Glaube ist groß. Dir geschehe, wie du willst! Und ihre Tochter war geheilt von jener Stunde an.
Fotomotiv, Brot, Glaube, Heilung, Hilfe, Hunde, Kinder, Tisch, Tochter
Mat 16,24-26     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
24 Dann sprach Jesus zu seinen Jüngern: Wenn jemand mir nachkommen will, verleugne er sich selbst und nehme sein Kreuz auf und folge mir nach!
25 Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren; wer aber sein Leben verliert um meinetwillen, wird es finden.
26 Denn was wird es einem Menschen nützen, wenn er die ganze Welt gewönne, aber sein Leben einbüßte? Oder was wird ein Mensch als Lösegeld geben für sein Leben?
Fotomotiv, finden, Jüngerschaft, Kreuz, Leben, Lösegeld, Nachfolge, retten, verlieren, Welt
Mat 17,5     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
5 Während er noch redete, siehe, da überschattete sie eine lichte Wolke, und siehe, eine Stimme kam aus der Wolke, welche sprach: Dieser ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen gefunden habe. Ihn hört!
Fotomotiv, Gehorsam, hören, Sohn, Stimme, Wolke
Mat 18,6     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
6 Wenn aber jemand einem dieser Kleinen, die an mich glauben, Anlaß zur Sünde gibt, für den wäre es besser, daß ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er in die Tiefe des Meeres versenkt würde.
Fotomotiv, Hals, Meer, Mühlstein, Sünde
Mat 19,29     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
29 Und ein jeder, der Häuser oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Kinder oder Äcker um meines Namens willen verlassen hat, wird hundertfach empfangen und ewiges Leben erben.
Fotomotiv, Acker, Brüder, Haus, Kinder, Leben, Mutter, Schwestern, Vater, verlassen
Mat 20,32-34     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
32 Und Jesus blieb stehen und rief sie und sprach: Was wollt ihr, dass ich euch tun soll?
33 Sie sagen zu ihm: Herr, dass unsere Augen geöffnet werden.
34 Jesus aber, innerlich bewegt, rührte ihre Augen an; und sogleich wurden sie sehend, und sie folgten ihm nach.
Fotomotiv, Augen, Heilung, Nachfolge
Mat 24,29-31     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
29 Aber gleich nach der Bedrängnis jener Tage wird die Sonne verfinstert werden und der Mond seinen Schein nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden erschüttert werden.
30 Und dann wird das Zeichen des Sohnes des Menschen am Himmel erscheinen; und dann werden wehklagen alle Stämme des Landes, und sie werden den Sohn des Menschen kommen sehen auf den Wolken des Himmels mit großer Macht und Herrlichkeit.
31 Und er wird seine Engel aussenden mit starkem Posaunenschall, und sie werden seine Auserwählten versammeln von den vier Winden her, von dem einen Ende der Himmel bis zu ihrem anderen Ende.
Fotomotiv, Bedrängnis, Ende, Herrlichkeit, Himmel, Klage, Macht, Menschensohn, Mond, Sonne, Wind, Wolken, Zeichen
Mat 26,26-28     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
26 Während sie aber aßen, nahm Jesus Brot und segnete, brach und gab es den Jüngern und sprach: Nehmt, eßt, dies ist mein Leib!
27 Und er nahm einen Kelch und dankte und gab ihnen den und sprach: Trinkt alle daraus!
28 Denn dies ist mein Blut des Bundes, das für viele vergossen wird zur Vergebung der Sünden.
Fotomotiv, Abendmahl, Blut, Bund, essen, Kelch, Leib, Sündenvergebung, trinken
Markus
Mrk 4,18-20     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[NGÜ]
18 Wieder bei anderen ist es wie mit der Saat, die ins Dorngestrüpp fällt. Sie hören das Wort,
19 doch dann gewinnen die Sorgen dieser Welt, die Verlockungen des Reichtums und andere Begierden Raum und ersticken das Wort, und es bleibt ohne Frucht.
20 Bei anderen schließlich ist es wie mit der Saat, die auf guten Boden fällt. Sie hören das Wort, nehmen es auf und bringen Frucht: dreißigfach, sechzigfach und hundertfach.«
Fotomotiv, Dornen, ersticken, Frucht, Gottes Wort, hören, Reichtum, Saat, Sorgen, Welt
Mrk 4,37-41     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
37 Und es erhebt sich ein heftiger Sturmwind, und die Wellen schlugen in das Boot, so dass das Boot sich schon füllte.
38 Und er war hinten im Boot und schlief auf dem Kopfkissen; und sie wecken ihn auf und sprechen zu ihm: Lehrer, kümmert es dich nicht, dass wir umkommen?
39 Und er wachte auf, bedrohte den Wind und sprach zu dem See: Schweig, verstumme! Und der Wind legte sich, und es entstand eine große Stille.
40 Und er sprach zu ihnen: Warum seid ihr furchtsam? Habt ihr noch keinen Glauben?
41 Und sie fürchteten sich mit großer Furcht und sprachen zueinander: Wer ist denn dieser, dass auch der Wind und der See ihm gehorchen?
Fotomotiv, Angst, Boot, Christus, Glaube, Kissen, See, Stille, Sturm, Wellen, Wind
Mrk 6,32-34     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
32 Und sie fuhren in einem Boot allein an einen öden Ort;
33 und viele sahen sie wegfahren und erkannten sie und liefen zu Fuß von allen Städten dorthin zusammen und kamen ihnen zuvor.
34 Und als Jesus aus dem Boot trat, sah er eine große Volksmenge und wurde innerlich bewegt über sie; denn sie waren wie Schafe, die keinen Hirten haben. Und er fing an, sie vieles zu lehren.
Fotomotiv, Boot, einsam, Hirte, Lehre, Schafe, Volksmenge
Mrk 6,56     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
56 Und immer, wenn er in ein Dorf oder eine Stadt oder zu einem Gehöft kam, trug man die Kranken auf die Straße hinaus und bat ihn, er möge sie wenigstens den Saum seines Gewandes berühren lassen. Und alle, die ihn berührten, wurden geheilt.
Fotomotiv, Berührung, Dorf, Heilung, Kleidung, Kranke, Stadt, Straße
Mrk 8,34-37     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
34 Und er rief zu sich das Volk samt seinen Jüngern und sprach zu ihnen: Wer mir nachfolgen will, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach.
35 Denn wer sein Leben erhalten will, der wird's verlieren; und wer sein Leben verliert um meinetwillen und um des Evangeliums willen, der wird's erhalten.
36 Denn was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme an seiner Seele Schaden?
37 Denn was kann der Mensch geben, womit er seine Seele auslöse?
Fotomotiv, erhalten, Jünger, Kreuz, Leben, Lösegeld, Nachfolge, Selbstverleugnung, verlieren, Volk, Welt
Mrk 9,7     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
7 Und es kam eine Wolke, die sie überschattete; und eine Stimme kam aus der Wolke: Dieser ist mein geliebter Sohn, ihn hört!
Fotomotiv, Gehorsam, hören, Sohn, Stimme, Wolken
Mrk 10,45     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[EÜ]
45 Denn auch der Menschensohn ist nicht gekommen, um sich dienen zu lassen, sondern um zu dienen und sein Leben hinzugeben als Lösegeld für viele.
Fotomotiv, Christus, Dienen, Erlösung, Evangelium, Lösegeld, Menschensohn
Mrk 13,24-27     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
24 Aber in jenen Tagen, nach jener Bedrängnis, wird die Sonne verfinstert werden und der Mond seinen Schein nicht geben;
25 und die Sterne werden vom Himmel herabfallen, und die Kräfte in den Himmeln werden erschüttert werden.
26 Und dann werden sie den Sohn des Menschen kommen sehen in Wolken mit großer Macht und Herrlichkeit.
27 Und dann wird er die Engel aussenden und seine Auserwählten versammeln von den vier Winden her, vom Ende der Erde bis zum Ende des Himmels.
Fotomotiv, Auserwählte, Bedrängnis, Erde, Herrlichkeit, Himmel, Macht, Menschensohn, Mond, Sonne, Sterne, Wiederkunft, Wind, Wolken
Mrk 14,62     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
62 Jesus aber sprach: Ich bin es! Und ihr werdet den Sohn des Menschen sitzen sehen zur Rechten der Macht und kommen mit den Wolken des Himmels.
Fotomotiv, Himmel, Ich bin, Macht, Menschensohn, Wiederkunft, Wolken
Mrk 16,11-14     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
11 Und als jene hörten, dass er lebe und von ihr gesehen worden sei, glaubten sie nicht.
12 Danach aber offenbarte er sich zweien von ihnen in anderer Gestalt unterwegs, als sie aufs Land gingen.
13 Und jene gingen hin und verkündeten es den übrigen; auch jenen glaubten sie nicht.
14 Nachher offenbarte er sich den Elfen selbst, als sie zu Tisch lagen, und schalt ihren Unglauben und ihre Herzenshärtigkeit, daß sie denen, die ihn auferweckt gesehen, nicht geglaubt hatten.
Fotomotiv, Auferstehung, Glaube, Herz, Tisch
Lukas
Luk 2,10-11     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
10 Der Engel aber sagte zu ihnen: Fürchtet euch nicht, denn ich verkünde euch eine große Freude, die dem ganzen Volk zuteil werden soll:
11 Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren; er ist der Messias, der Herr.
Fotomotiv, Angst, Christus, Engel, Freude, Rettung, Verkündigung
Luk 4,8     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
8 Und Jesus antwortete ihm und sprach: Es steht geschrieben: "Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und ihm allein dienen."
Fotomotiv, Anbetung, dienen, Teufel
Luk 5,1-3     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
1 Es geschah aber, als die Volksmenge auf ihn andrängte, um das Wort Gottes zu hören, dass er an dem See Genezareth stand.
2 Und er sah zwei Boote am See liegen; die Fischer aber waren aus ihnen ausgestiegen und wuschen die Netze.
3 Er aber stieg in eins der Boote, das Simon gehörte, und bat ihn, ein wenig vom Land hinauszufahren; und er setzte sich und lehrte die Volksmengen vom Boot aus.
Fotomotiv, Boote, Lehre, Netz, See, Volksmenge, Wort Gottes
Luk 5,7-11     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
7 Und sie winkten ihren Gefährten in dem anderen Boot, dass sie kämen und ihnen hülfen; und sie kamen, und sie füllten beide Boote, so dass sie zu sinken drohten.
8 Als aber Simon Petrus es sah, fiel er zu den Knien Jesu nieder und sprach: Geh von mir hinaus! Denn ich bin ein sündiger Mensch, Herr.
9 Denn Entsetzen hatte ihn erfasst und alle, die bei ihm waren, über den Fischfang, den sie getan hatten;
10 ebenso aber auch Jakobus und Johannes, die Söhne des Zebedäus, die Gefährten von Simon waren. Und Jesus sprach zu Simon: Fürchte dich nicht! Von nun an wirst du Menschen fangen.
11 Und als sie die Boote ans Land gebracht hatten, verließen sie alles und folgten ihm nach.
Fotomotiv, Boot, fangen, Fische, Freunde, Gefährten, Hilfe, Nachfolge, Sünde
Luk 5,29-32     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
29 Und Levi machte ihm ein großes Mahl in seinem Haus; und da war eine große Menge von Zöllnern und anderen, die mit ihnen zu Tisch lagen.
30 Und die Pharisäer und ihre Schriftgelehrten murrten gegen seine Jünger und sprachen: Warum eßt und trinkt ihr mit den Zöllnern und Sündern?
31 Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Nicht die Gesunden brauchen einen Arzt, sondern die Kranken;
32 ich bin nicht gekommen, Gerechte zu rufen, sondern Sünder zur Buße.
Fotomotiv, Arzt, Buße, essen, gesund, Haus, Jünger, krank, Pharisäer, Schriftgelehrte, Sünder, Tisch, Umkehr, Zöllner
Luk 6,21     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
21 Glückselig, die ihr jetzt hungert, denn ihr werdet gesättigt werden. Glückselig, die ihr jetzt weint, denn ihr werdet lachen.
Fotomotiv, Freude, Hunger, lachen, satt, Seligpreisung, weinen
Luk 7,49-50     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Schl2]
49 Da fingen die Tischgenossen an, bei sich selbst zu sagen: Wer ist dieser, der sogar Sünden vergibt?
50 Er aber sprach zu der Frau: Dein Glaube hat dich gerettet; geh hin in Frieden!
Fotomotiv, Frieden, Glaube, Rettung, Sündenvergebung, Tischgemeinschaft
Luk 8,7+14     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
7 Und anderes fiel mitten unter die Dornen; und indem die Dornen mit aufwuchsen, erstickten sie es.
14 Das aber unter die Dornen fiel, sind die, welche gehört haben und hingehen und durch Sorgen und Reichtum und Vergnügungen des Lebens erstickt werden und nichts zur Reife bringen.
Fotomotiv, Dornen, ersticken, hören, Reichtum, Reife, Sorgen, Vergnügen
Luk 8,12     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
12 Auf den Weg ist der Samen bei denen gefallen, die das Wort zwar hören, denen es aber der Teufel dann aus dem Herzen reißt, damit sie nicht glauben und nicht gerettet werden.
Fotomotiv, Christus, Evangelium, Finsternis, Herz, Leben, Licht, Nachfolge, Rettung, Teufel, Unglaube, Weg, Welt, Wort Gottes
Luk 8,25     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
25 Er aber sprach zu ihnen: Wo ist euer Glaube? Erschrocken aber erstaunten sie und sagten zueinander: Wer ist denn dieser, dass er auch den Winden und dem Wasser gebietet und sie ihm gehorchen?
Fotomotiv, erschrecken, gebieten, Gehorsam, Wasser, Wind
Luk 9,23-26     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
23 Er sprach aber zu allen: Wenn jemand mir nachkommen will, verleugne er sich selbst und nehme sein Kreuz auf täglich und folge mir nach!
24 Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren; wer aber sein Leben verliert um meinetwillen, der wird es retten.
25 Denn was wird es einem Menschen nützen, wenn er die ganze Welt gewönne, sich selbst aber verlöre oder einbüßte?
26 Denn wer sich meiner und meiner Worte schämt, dessen wird der Sohn des Menschen sich schämen, wenn er kommen wird in seiner Herrlichkeit und der des Vaters und der heiligen Engel.
Fotomotiv, Engel, Herrlichkeit, Kreuz, Leben, Nachfolge, Rettung, Scham, Vater, verlieren, Welt
Luk 12,5-9     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
5 Ich will euch aber zeigen, wen ihr fürchten sollt: Fürchtet den, der nach dem Töten Macht hat, in die Hölle zu werfen; ja, sage ich euch, diesen fürchtet!
6 Werden nicht fünf Sperlinge für zwei Pfennig verkauft? Und nicht einer von ihnen ist vor Gott vergessen.
7 Aber selbst die Haare eures Hauptes sind alle gezählt. Fürchtet euch nicht! Ihr seid mehr als viele Sperlinge.
8 Ich sage euch aber: Jeder, der sich vor den Menschen zu mir bekennen wird, zu dem wird sich auch der Sohn des Menschen vor den Engeln Gottes bekennen;
9 wer mich aber vor den Menschen verleugnet haben wird, der wird vor den Engeln Gottes verleugnet werden.
Fotomotiv, Angst, Bekenntnis, Engel, Furcht, Haare, Hölle, Kopf, Menschensohn, Sperlinge, Tod, verleugnen, Vögel
Luk 12,22-25     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[EÜ]
22 Und er sagte zu seinen Jüngern: Deswegen sage ich euch: Sorgt euch nicht um euer Leben, was ihr essen sollt, noch um euren Leib, was ihr anziehen sollt!
23 Denn das Leben ist mehr als die Nahrung und der Leib mehr als die Kleidung.
24 Seht auf die Raben: Sie säen nicht und ernten nicht, sie haben keine Vorratskammer und keine Scheune; und Gott ernährt sie. Wie viel mehr seid ihr wert als die Vögel!
25 Wer von euch kann mit all seiner Sorge sein Leben auch nur um eine kleine Spanne verlängern?
Fotomotiv, Ernten, Kleidung, Leben, Leib, Nahrung, Raben, Säen, Scheune, Sorgen, Vorratskammer
Luk 12,27-31     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
27 Betrachtet die Lilien, wie sie wachsen; sie mühen sich nicht und spinnen auch nicht. Ich sage euch aber, selbst Salomo in all seiner Herrlichkeit war nicht bekleidet wie eine von ihnen.
28 Wenn aber Gott das Gras, das heute auf dem Feld steht und morgen in den Ofen geworfen wird, so kleidet, wieviel mehr euch, Kleingläubige!
29 Und ihr, trachtet nicht danach, was ihr essen oder was ihr trinken sollt, und seid nicht in Unruhe!
30 Denn nach diesem allen trachten die Nationen der Welt; euer Vater aber weiß, dass ihr dies benötigt.
31 Trachtet jedoch nach seinem Reich! Und dies wird euch hinzugefügt werden.
Fotomotiv, Blume, essen, Feld, Glaube, Gras, Kleidung, Lilie, Prioritäten, Reich Gottes, Schöpfung, Sorgen, trinken, Vater
Luk 12,37-40     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
37 Glückselig jene Knechte, die der Herr, wenn er kommt, wachend finden wird! Wahrlich, ich sage euch: Er wird sich umgürten und sie sich zu Tisch legen lassen und wird hinzutreten und sie bedienen.
38 Und wenn er in der zweiten Wache und wenn er in der dritten Wache kommt und findet sie so - glückselig sind jene!
39 Dies aber erkennt: Wenn der Hausherr gewußt hätte, zu welcher Stunde der Dieb kommen würde, so hätte er gewacht und nicht erlaubt, daß sein Haus durchgraben würde.
40 Auch ihr, seid bereit! Denn der Sohn des Menschen kommt in der Stunde, da ihr es nicht meint.
Fotomotiv, Bereitschaft, Dieb, dienen, Glück, Herr, Knecht, Menschensohn, Tisch, Wachsamkeit
Luk 13,4-5     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[EÜ]
4 Oder jene achtzehn Menschen, die beim Einsturz des Turms von Schiloach erschlagen wurden - meint ihr, dass nur sie Schuld auf sich geladen hatten, alle anderen Einwohner von Jerusalem aber nicht?
5 Nein, im Gegenteil: Ihr alle werdet genauso umkommen, wenn ihr euch nicht bekehrt.
[NGÜ]
4 Oder denkt an jene achtzehn Menschen, die beim Einsturz des Turms von Schiloach den Tod fanden. Meint ihr, ihre Schuld sei größer gewesen als die aller anderen Einwohner Jerusalems?
5 Nein, sage ich euch; wenn ihr nicht umkehrt, werdet ihr alle ebenso umkommen.«
Fotomotiv, Bekehrung, Buße, Sünde, Tod, Turm, Umkehr
Luk 13,18-19     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
18 Er sprach aber: Wem ist das Reich Gottes gleich, und wem soll ich es vergleichen?
19 Es gleicht einem Senfkorn, das ein Mensch nahm und in seinen Garten warf; und es wuchs und wurde zu einem Baum, und die Vögel des Himmels nisteten in seinen Zweigen.
Fotomotiv, Baum, Garten, Reich Gottes, Senfkorn, Vögel
Luk 14,7-10     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
7 Wer aber von euch, der einen Sklaven hat, der pflügt oder hütet, wird zu ihm, wenn er vom Feld hereinkommt, sagen: Komm und leg dich sogleich zu Tisch?
8 Wird er nicht vielmehr zu ihm sagen: Richte zu, was ich zu Abend essen soll, und gürte dich und diene mir, bis ich gegessen und getrunken habe; und danach sollst du essen und trinken?
9 Dankt er etwa dem Sklaven, daß er das Befohlene getan hat? Ich meine nicht.
10 So sprecht auch ihr, wenn ihr alles getan habt, was euch befohlen ist: Wir sind unnütze Sklaven; wir haben getan, was wir zu tun schuldig waren.
Fotomotiv, Dank, dienen, essen, Pflicht, Sklave, Tisch, trinken
Luk 14,15     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
15 Als aber einer von denen, die mit zu Tisch lagen, dies hörte, sprach er zu ihm: Glückselig, wer essen wird im Reich Gottes!
Fotomotiv, essen, Glück, Reich Gottes, Tisch
Luk 14,27     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
27 Und wer nicht sein Kreuz trägt und mir nachkommt, kann nicht mein Jünger sein.
Fotomotiv, Jüngerschaft, Kreuz, Nachfolge
Luk 19,10     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
10 Denn der Menschensohn ist gekommen, um zu suchen und zu retten, was verloren ist.
Fotomotiv, Evangelium, Menschensohn, Rettung
Luk 21,25-28     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
25 Und es werden Zeichen sein an Sonne und Mond und Sternen und auf der Erde Angst der Nationen in Ratlosigkeit bei brausendem und wogendem Meer,
26 während die Menschen verschmachten vor Furcht und Erwartung der Dinge, die über den Erdkreis kommen, denn die Kräfte der Himmel werden erschüttert werden.
27 Und dann werden sie den Sohn des Menschen kommen sehen in einer Wolke mit Macht und großer Herrlichkeit.
28 Wenn aber diese Dinge anfangen zu geschehen, so blickt auf und hebt eure Häupter empor, weil eure Erlösung naht.
Fotomotiv, Angst, Erde, Erlösung, Herrlichkeit, Himmel, Macht, Meer, Menschensohn, Mond, Sonne, Sterne, Wiederkunft, Zeichen
Luk 23,42-43     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
42 Und er sprach: Jesus, gedenke meiner, wenn du in dein Reich kommst!
43 Und er sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein.
Fotomotiv, Ewiges Leben, Leben, ewiges, Paradies, Reich Gottes
Johannes
Joh 1,10-12     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[NLB]
10 Doch obwohl die Welt durch ihn geschaffen wurde, erkannte die Welt ihn nicht, als er kam.
11 Er kam in die Welt, die ihm gehört, und sein eigenes Volk nahm ihn nicht auf.
12 All denen aber, die ihn aufnahmen und an seinen Namen glaubten, gab er das Recht, Gottes Kinder zu werden.
Fotomotiv, Christus, Glaube, Jesus annehmen, Kinder Gottes, Schöpfung, Unglaube, Welt
Joh 3,3-4     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
3 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht von neuem geboren wird, kann er das Reich Gottes nicht sehen.
4 Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Kann er etwa zum zweiten Mal in den Leib seiner Mutter hineingehen und geboren werden?
Fotomotiv, Geburt, Mutter, Reich Gottes, Wiedergeburt
Joh 3,14-16     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
14 Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöhte, so muss der Sohn des Menschen erhöht werden,
15 damit jeder, der an ihn glaubt, ewiges Leben habe.
16 Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat.
[EÜ]
14 Und wie Mose die Schlange in der Wüste erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden,
15 damit jeder, der (an ihn) glaubt, in ihm das ewige Leben hat.
16 Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern das ewige Leben hat.
Fotomotiv, Christus, erhöhen, Evangelium, Ewiges Leben, Gehorsam, Glaube, Liebe, Menschensohn, Mose, Rettung, Schlange, Sünde, Wahrheit, Wort Gottes, Wüste
Joh 3,16-18     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
16 Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat.
17 Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn gerettet werde.
18 Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.
Fotomotiv, Ewiges Leben, Gericht, Glaube, Liebe Gottes, Rettung, Welt
Joh 3,35-36     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[HFA]
35 Der Vater liebt den Sohn und hat alles seiner Macht unterstellt.
36 Wer an den Sohn Gottes glaubt, der hat das ewige Leben. Wer aber nicht auf ihn hört, wird nie zum Leben gelangen, sondern Gottes Zorn wird für immer auf ihm lasten.«
[Elb]
35 Der Vater liebt den Sohn und hat alles in seine Hand gegeben.
36 Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.
Fotomotiv, Allmacht, Christus, Evangelium, Ewigkeit, Gehorsam, Glaube, Leben, ewiges, Sohn, Vater, Zorn
Joh 4,13-14     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
13 Jesus antwortete und sprach zu ihr: Wer von diesem Wasser trinkt, den wird wieder dürsten;
14 wer aber von dem Wasser trinken wird, das ich ihm gebe, den wird in Ewigkeit nicht dürsten, sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, das wird in ihm eine Quelle des Wassers werden, das in das ewige Leben quillt.
Fotomotiv, Durst, Ewiges Leben, Quelle, trinken, Wasser
Joh 4,34     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
34 Jesus spricht zu ihnen: Meine Speise ist, dass ich den Willen dessen tue, der mich gesandt hat, und sein Werk vollbringe.
Fotomotiv, Nahrung, Sendung, Speise, Wille Gottes
Joh 5,22-23     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
22 Denn der Vater richtet auch niemand, sondern das ganze Gericht hat er dem Sohn gegeben,
23 damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat.
Fotomotiv, Ehre, Gericht, Sohn, Vater
Joh 5,24-29     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
24 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist aus dem Tod in das Leben übergegangen.
25 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, dass die Stunde kommt und jetzt da ist, wo die Toten die Stimme des Sohnes Gottes hören werden, und die sie gehört haben, werden leben.
26 Denn wie der Vater Leben in sich selbst hat, so hat er auch dem Sohn gegeben, Leben zu haben in sich selbst;
27 und er hat ihm Vollmacht gegeben, Gericht zu halten, weil er des Menschen Sohn ist.
28 Wundert euch darüber nicht, denn es kommt die Stunde, in der alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören
29 und hervorkommen werden: die das Gute getan haben zur Auferstehung des Lebens, die aber das Böse verübt haben zur Auferstehung des Gerichts.
Fotomotiv, Auferstehung, Evangelium, Ewiges Leben, Gericht, Glaube, Sohn Gottes, Tod, Wort Gottes
Joh 6,27-29     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
27 Wirket nicht für die Speise, die vergeht, sondern für die Speise, die da bleibt ins ewige Leben, die der Sohn des Menschen euch geben wird! Denn diesen hat der Vater, Gott, beglaubigt.
28 Da sprachen sie zu ihm: Was sollen wir tun, damit wir die Werke Gottes wirken?
29 Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Dies ist das Werk Gottes, dass ihr an den glaubt, den er gesandt hat.
Fotomotiv, Ewiges Leben, Glaube, Menschensohn, Nahrung, Speise, Taten, Vater
Joh 6,53-58     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
53 Jesus sagte zu ihnen: Amen, ich versichere euch: Ihr habt keinen Anteil am Leben, wenn ihr das Fleisch des Menschensohns nicht esst und sein Blut nicht trinkt.
54 Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, hat das ewige Leben, und ich werde ihn am letzten Tag vom Tod erwecken.
55 Denn mein Fleisch ist die wahre Nahrung, und mein Blut ist der wahre Trank.
56 Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, bleibt mit mir verbunden und ich mit ihm.
57 Der Vater, von dem das Leben kommt, hat mich gesandt, und ich lebe durch ihn. Genauso wird jeder, der mich isst, durch mich leben.
58 Das also ist das Brot, das vom Himmel herabgekommen ist. Es ist etwas ganz anderes als das Brot, das eure Vorfahren gegessen haben. Sie sind gestorben, wer aber dieses Brot isst, wird ewig leben.
Fotomotiv, Auferstehung, Blut, Brot, essen, Fleisch, Himmel, Leben, Tod, trinken
Joh 7,37     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
37 An dem letzten, dem großen Tag des Festes aber stand Jesus und rief und sprach: Wenn jemand dürstet, so komme er zu mir und trinke!
Fotomotiv, Durst, Fest, trinken
Joh 8,12     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[EÜ]
12 Als Jesus ein andermal zu ihnen redete, sagte er: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis umhergehen, sondern wird das Licht des Lebens haben.
Fotomotiv, Evangelium, Finsternis, Ich bin, Leben, Licht, Nachfolge, Weg, Welt
Joh 12,25-26     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
25 Wer sein Leben liebhat, der wird's verlieren; und wer sein Leben auf dieser Welt haßt, der wird's erhalten zum ewigen Leben.
26 Wer mir dienen will, der folge mir nach; und wo ich bin, da soll mein Diener auch sein. Und wer mir dienen wird, den wird mein Vater ehren.
Fotomotiv, Dienst, Ehre, Leben, Leben, ewiges, Nachfolge, Vater, verlieren
Joh 12,46     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[EÜ]
46 Ich bin als Licht in die Welt gekommen, damit jeder, der an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibt.
Fotomotiv, Evangelium, Finsternis, Glaube, Ich bin, Licht, Welt
Joh 14,1     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
1 Euer Herz erschrecke nicht. Glaubt an Gott und glaubt an mich!
Aufforderung, Angst, Glaube, Herz, Schrecken
Joh 14,6     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
6 Jesus sagte zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich.
Fotomotiv, Ich bin, Leben, Vater, Wahrheit, Weg
Joh 15,4-8     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
4 Bleibt in mir und ich in euch! Wie die Rebe nicht von sich selbst Frucht bringen kann, sie bleibe denn am Weinstock, so auch ihr nicht, ihr bleibt denn in mir.
5 Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht, denn getrennt von mir könnt ihr nichts tun.
6 Wenn jemand nicht in mir bleibt, so wird er hinausgeworfen wie die Rebe und verdorrt; und man sammelt sie und wirft sie ins Feuer, und sie verbrennen.
7 Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, so werdet ihr bitten, was ihr wollt, und es wird euch geschehen.
8 Hierin wird mein Vater verherrlicht, dass ihr viel Frucht bringt und meine Jünger werdet.
Fotomotiv, Feuer, Frucht, Gebet, Jüngerschaft, Lob Gottes, vertrocknen, Weinstock, Wort Gottes
Joh 15,16     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
16 Ihr habt nicht mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt und euch dazu bestimmt, dass ihr hingeht und Frucht bringt und eure Frucht bleibe, damit, was ihr den Vater bitten werdet in meinem Namen, er euch gebe.
Fotomotiv, Erwählung, Frucht, Gebet
Apostelgeschichte
Apg 1,8-9     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
8 Aber ihr werdet Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf euch gekommen ist; und ihr werdet meine Zeugen sein, sowohl in Jerusalem als auch in ganz Judäa und Samaria und bis an das Ende der Erde.
9 Und als er dies gesagt hatte, wurde er vor ihren Blicken emporgehoben, und eine Wolke nahm ihn auf vor ihren Augen weg.
Fotomotiv, Augen, Erde, Geist, Himmelfahrt, Jerusalem, Judäa, Kraft, Samarua, Wolke, Zeugen
Apg 2,46-47     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
46 Täglich verharrten sie einmütig im Tempel und brachen zu Hause das Brot, nahmen Speise mit Jubel und Schlichtheit des Herzens
47 Sie lobten Gott und waren beim ganzen Volk beliebt. Und der Herr fügte täglich ihrer Gemeinschaft die hinzu, die gerettet werden sollten.
Fotomotiv, Abendmahl, Brot, Essen, Freude, Gemeinschaft, Haus, Jubel, Lob Gottes, Rettung, Speise, Tempel
Apg 4,12     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
12 Und in keinem anderen (als Jesus) ist das Heil zu finden. Denn es ist uns Menschen kein anderer Name unter dem Himmel gegeben, durch den wir gerettet werden sollen.
Fotomotiv, Heil, Himmel, Rettung
Apg 16,32-34     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
32 Und sie redeten das Wort des Herrn zu ihm samt allen, die in seinem Haus waren.
33 Und er nahm sie in jener Stunde der Nacht zu sich und wusch ihnen die Striemen ab; und er ließ sich taufen und alle die Seinen sogleich.
34 Und er führte sie hinauf in sein Haus, ließ ihnen den Tisch decken und jubelte, an Gott gläubig geworden, mit seinem ganzen Haus.
Fotomotiv, Freude, Glaube, Haus, Paulus, Taufe, Tisch, Wort Gottes
Apg 17,16     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
16 Während Paulus in Athen auf sie wartete, erfasste ihn heftiger Zorn; denn er sah die Stadt voll von Götzenbildern.
Fotomotiv, Athen, Götzenbilder, Paulus, Stadt, Zorn
Apg 26,17-18     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
17 Ich werde dich herausnehmen aus dem Volk und den Nationen, zu denen ich dich sende,
18 ihre Augen zu öffnen, daß sie sich bekehren von der Finsternis zum Licht und von der Macht des Satans zu Gott, damit sie Vergebung der Sünden empfangen und ein Erbe unter denen, die durch den Glauben an mich geheiligt sind.
Fotomotiv, Augen, Bekehrung, Erbe, Evangelium, Finsternis, Glaube, Heiligung, Licht, Rettung, Sendung, Sündenvergebung, Teufel
Römer
Röm 1,18-25     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
18 Alle Menschen sind nämlich dem Gericht Gottes verfallen und dieses Gericht beginnt schon offenbar zu werden. Sein heiliger Zorn wird vom Himmel herab alle treffen, die Gott nicht ehren und seinen Willen missachten. Mit ihrem verkehrten Tun verdunkeln sie die offenkundige Wahrheit Gottes.
19 Denn was Menschen von Gott wissen können, ist ihnen bekannt. Gott selbst hat ihnen dieses Wissen zugänglich gemacht.
20 Weil Gott die Welt geschaffen hat, können die Menschen sein unsichtbares Wesen, seine ewige Macht und göttliche Majestät mit ihrem Verstand an seinen Schöpfungswerken wahrnehmen. Sie haben also keine Entschuldigung.
21 Obwohl sie Gott kannten, ehrten sie ihn nicht als Gott und dankten ihm nicht. Ihre Gedanken liefen ins Leere und in ihren unverständigen Herzen wurde es finster.
22 Sie gaben sich für besonders gescheit aus und wurden dabei zu Narren:
23 An die Stelle des ewigen Gottes in seiner Herrlichkeit setzten sie Bilder von sterblichen Menschen und von Vögeln und vierfüßigen und kriechenden Tieren.
24 Darum lieferte Gott sie ihren Begierden aus und gab sie der Ausschweifung preis, sodass sie ihre eigenen Körper schänden.
25 Sie tauschten den wahren Gott gegen ein Lügengespinst ein, sie haben die Geschöpfe geehrt und angebetet anstatt den Schöpfer – gepriesen sei er in Ewigkeit, Amen!
Fotomotiv, Begierde, Christus, Gericht, Glaube, Götzen, Klugheit, Kreuz, Lob Gottes, Mensch, Offenbarung, Rettung, Schöpfung, Sünde, Torheit, Ungehorsam, Wahrheit, Weisheit, Zorn
Röm 4,5     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[GNB]
5 Wenn dagegen ein Mensch vor Gott keine Leistungen vorzuweisen hat, aber er vertraut auf den, der die Gottlosen annimmt, dann wird ihm sein Glaube als Gerechtigkeit angerechnet.
Fotomotiv, Gerechtigkeit, Glaube, Gottlosigkeit, Leistung, Rechtfertigung, Vertrauen, Werke
Röm 6,11-14     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
11 Ebenso sollt auch ihr überzeugt sein, dass ihr der Sünde gestorben seid und für Gott lebt in Christus Jesus.
12 Darum soll nun die Sünde in eurem sterblichen Leib nicht herrschen, so dass ihr seinen Begierden keinen Gehorsam mehr leistet.
13 Stellt auch nicht eure Glieder der Sünde zur Verfügung als Waffen der Ungerechtigkeit, sondern stellt euch Gott zur Verfügung als Menschen, die tot waren, aber nun lebendig sind, und eure Glieder Gott als Waffen der Gerechtigkeit.
14 Denn die Sünde wird nicht über euch herrschen können, weil ihr ja nicht unter dem Gesetz steht, sondern unter der Gnade.
Aufforderung, Begierde, Leib, Sünde, Versuchung
Röm 9,27     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
27 Jesaja aber ruft über Israel: Wäre die Zahl der Söhne Israels wie der Sand des Meeres, nur der Überrest wird errettet werden.
Fotomotiv, Israel, Jesaja, Meer, Rettung, Sand, Überrest
Röm 11,33-36     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
33 O welche Tiefe des Reichtums sowohl der Weisheit als auch der Erkenntnis Gottes! Wie unergründlich sind seine Gerichte, und wie unausforschlich seine Wege!
34 Denn wer hat den Sinn des Herrn erkannt, oder wer ist sein Ratgeber gewesen?
35 Oder wer hat ihm etwas zuvor gegeben, dass es ihm wieder vergolten werde?
36 Denn von ihm und durch ihn und für ihn sind alle Dinge; ihm sei die Ehre in Ewigkeit! Amen.
Lobpreis, Schöpfung, Unergründlichkeit, Weisheit
Röm 12,9     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
9 Die Liebe sei ungeheuchelt! Verabscheut das Böse, haltet fest am Guten!
Aufforderung, Gute Taten, Liebe
Röm 13,9-10     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
9 Denn das: "Du sollst nicht ehebrechen, du sollst nicht töten, du sollst nicht stehlen, du sollst nicht begehren", und wenn es ein anderes Gebot gibt, ist in diesem Wort zusammengefasst: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst."
10 Die Liebe tut dem Nächsten nichts Böses. Die Erfüllung des Gesetzes ist also die Liebe.
Fotomotiv, Gebote, Gesetz, Liebe, Nächstenliebe, Verbot
Röm 13,13-14     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
13 Laßt uns anständig wandeln wie am Tag; nicht in Schwelgereien und Trinkgelagen, nicht in Unzucht und Ausschweifungen, nicht in Streit und Eifersucht;
14 sondern zieht den Herrn Jesus Christus an, und treibt nicht Vorsorge für das Fleisch, dass Begierden wach werden!
[GNB]
13 Wir wollen so leben, wie es zum hellen Tag passt. Keine Sauf- und Fressgelage, keine sexuellen Ausschweifungen, keine Streitigkeiten und Rivalitäten!
14 Lasst Jesus Christus, den Herrn, euer ganzes Leben bestimmen, und hätschelt nicht eure alte selbstsüchtige Natur, damit die Begierden keine Macht über euch gewinnen.
Fotomotiv, Begierde, Eifersucht, Fleisch, Fressen, Saufen, Streit, Sünde, Tag, Unzucht
Röm 14,8-9     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
8 Wenn wir leben, leben wir für den Herrn, und wenn wir sterben, gehören wir dem Herrn. Im Leben und im Tod gehören wir dem Herrn.
9 Dazu ist Christus ja gestorben und wieder lebendig geworden, dass er über Tote und Lebende der Herr sei.
Fotomotiv, Auferstehung, Leben, sterben, Tod
Röm 15,13     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
13 Der Gott der Hoffnung aber erfülle euch mit aller Freude und Frieden im Glauben, dass ihr immer reicher werdet an Hoffnung durch die Kraft des heiligen Geistes.
Segenswunsch, Freude, Frieden, Hoffnung, Kraft
Röm 16,25-27     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
25 Dem aber, der euch zu stärken vermag nach meinem Evangelium und der Predigt von Jesus Christus, nach der Offenbarung des Geheimnisses, das ewige Zeiten hindurch verschwiegen war,
26 jetzt aber offenbart und durch prophetische Schriften nach Befehl des ewigen Gottes zum Glaubensgehorsam an alle Nationen bekanntgemacht worden ist,
27 dem allein weisen Gott durch Jesus Christus, ihm sei die Herrlichkeit in Ewigkeit! Amen
Lobpreis, Segenswunsch, Evangelium, Gehorsam, Glaube, Kraft, Weisheit
1.Korinther
1Ko 1,3-4     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
3 Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Barmherzigkeit und Gott allen Trostes,
4 der uns tröstet in aller unserer Trübsal, damit wir auch trösten können, die in allerlei Trübsal sind, mit dem Trost, mit dem wir selber getröstet werden von Gott.
Lobpreis, Trost, Trübsal
1Ko 1,7-9     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
7 Daher habt ihr an keiner Gnadengabe Mangel, während ihr das Offenbarwerden unseres Herrn Jesus Christus erwartet,
8 der euch auch festigen wird bis ans Ende, so dass ihr untadelig seid an dem Tag unseres Herrn Jesus Christus.
9 Gott ist treu, durch den ihr berufen worden seid in die Gemeinschaft seines Sohnes Jesus Christus, unseres Herrn.
Verheißung, Gaben, Kraft, Treue, Wiederkunft
1Ko 1,18-25     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[NGÜ]
18 Mit der Botschaft vom Kreuz ist es nämlich so: In den Augen derer, die verloren gehen, ist sie etwas völlig Unsinniges; für uns aber, die wir gerettet werden, ist sie der Inbegriff von Gottes Kraft.
19 Nicht umsonst heißt es in der Schrift: »Die Klugen werde ich an ihrer Klugheit scheitern lassen; die Weisheit derer, die als weise gelten, werde ich zunichte machen.«
20 Wie steht es denn mit ihnen, den Klugen, den Gebildeten, den Vordenkern unserer Welt? Hat Gott die Klugheit dieser Welt nicht als Torheit entlarvt?
21 Denn obwohl sich seine Weisheit in der ganzen Schöpfung zeigt, hat ihn die Welt mit ihrer Weisheit nicht erkannt. Deshalb hat er beschlossen, eine scheinbar unsinnige Botschaft verkünden zu lassen, um die zu retten, die daran glauben.
22 Die Juden wollen Wunder sehen, die Griechen fordern kluge Argumente.
23 Wir jedoch verkünden Christus, den gekreuzigten Messias. Für die Juden ist diese Botschaft eine Gotteslästerung und für die anderen Völker völliger Unsinn.
24 Für die hingegen, die Gott berufen hat, Juden wie Nichtjuden, erweist sich Christus als Gottes Kraft und Gottes Weisheit.
25 Denn hinter dem scheinbar so widersinnigen Handeln Gottes steht eine Weisheit, die alle menschliche Weisheit übertrifft; Gottes vermeintliche Ohnmacht stellt alle menschliche Stärke in den Schatten.
Fotomotiv, Begierde, Christus, Evangelium, Gericht, Glaube, Götzen, Klugheit, Kreuz, Lob Gottes, Mensch, Offenbarung, Rettung, Schöpfung, Sünde, Torheit, Ungehorsam, Wahrheit, Weisheit, Zorn
1Ko 9,24-25     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
24 Wisst ihr nicht, dass die Läufer im Stadion zwar alle laufen, aber dass nur einer den Siegespreis gewinnt? Lauft so, dass ihr ihn gewinnt!
25 Jeder Wettkämpfer lebt aber völlig enthaltsam; jene tun dies, um einen vergänglichen, wir aber, um einen unvergänglichen Siegeskranz zu gewinnen.
Fotomotiv, Disziplin, Hoffnung, laufen, Nachfolge, Sieg, Siegeskranz, Sport
1Ko 10,1-4     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
1 Denn ich will nicht, dass ihr in Unkenntnis darüber seid, Brüder, dass unsere Väter alle unter der Wolke waren und alle durch das Meer hindurchgegangen sind
2 und alle in der Wolke und im Meer auf Mose getauft wurden
3 und alle dieselbe geistliche Speise aßen
4 und alle denselben geistlichen Trank tranken; denn sie tranken aus einem geistlichen Felsen, der sie begleitete. Der Fels aber war der Christus.
Fotomotiv, essen, Fels, Meer, Mose, Nahrung, Speise, Taufe, trinken, Unwissen, Wolke
1Ko 10,9     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
9 Lasst uns auch den Christus nicht versuchen, wie einige von ihnen ihn versuchten und von den Schlangen umgebracht wurden.
Fotomotiv, Schlangen, Tod, Versuchung
1Ko 10,13     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
13 Bisher hat euch nur menschliche Versuchung getroffen. Aber Gott ist treu, der euch nicht versuchen läßt über eure Kraft, sondern macht, daß die Versuchung so ein Ende nimmt, daß ihr's ertragen könnt.
Verheißung, Kraft, Versuchung
1Ko 10,21     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
21 Ihr könnt nicht des Herrn Kelch trinken und der Dämonen Kelch; ihr könnt nicht am Tisch des Herrn teilnehmen und am Tisch der Dämonen.
Fotomotiv, Abendmahl, Dämonen, Götzen, Kelch, Tisch
1Ko 10,31-33     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Lut]
31 Ob ihr nun esst oder trinkt oder was ihr auch tut, das tut alles zu Gottes Ehre.
32 Erregt keinen Anstoß, weder bei den Juden noch bei den Griechen noch bei der Gemeinde Gottes,
33 so wie auch ich jedermann in allem zu Gefallen lebe und nicht suche, was mir, sondern was vielen dient, damit sie gerettet werden.
Aufforderung, Rettung, Selbstlosigkeit, Verherrlichung
1Ko 15,3-6     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
3 Denn ich habe euch vor allem überliefert, was ich auch empfangen habe: dass Christus für unsere Sünden gestorben ist nach den Schriften
4 und dass er begraben wurde und dass er auferweckt worden ist am dritten Tag nach den Schriften
5 und dass er Kephas erschienen ist, dann den Zwölfen.
6 Danach erschien er mehr als fünfhundert Brüdern auf einmal, von denen die meisten bis jetzt übriggeblieben, einige aber auch entschlafen sind.
Fotomotiv, Auferstehung, Christus, Heilige Schrift, sterben, Sünde, Überlieferung, Überlieferung
1Ko 15,30-34     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
30
Fotomotiv, Auferstehung, Bestien, Gefahr, Gotteserkenntnis, Sünde, Tiere, Tod
1Ko 15,39-42     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
39
Fotomotiv, Auferstehung, Fische, Fleisch, himmlisch, irdisch, Leib, Menschen, Tote, vergänglich, Vieh, Vogel
1Ko 15,54-57     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
54 Wenn aber dieses Vergängliche Unvergänglichkeit anziehen und dieses Sterbliche Unsterblichkeit anziehen wird, dann wird das Wort erfüllt werden, das geschrieben steht: Verschlungen ist der Tod in Sieg.
55 Wo ist, o Tod, dein Sieg? Wo ist, o Tod, dein Stachel?
56 Der Stachel des Todes aber ist die Sünde, die Kraft der Sünde aber das Gesetz.
57 Gott aber sei Dank, der uns den Sieg gibt durch unseren Herrn Jesus Christus!
Fotomotiv, Dank, Gesetz, Kraft, Sieg, Stachel, Sünde, Tod, Unsterblichkeit, Vergänglichkeit
1Ko 15,58     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Schl2]
58 Darum, meine geliebten Brüder, seid fest, unerschütterlich, nehmt immer zu in dem Werk des Herrn, weil ihr wisst, dass eure Arbeit nicht vergeblich ist im Herrn!
[NGÜ]
58 Haltet daher unbeirrt am Glauben fest, meine lieben Geschwister, und lasst euch durch nichts vom richtigen Weg abbringen. Setzt euch unaufhörlich und mit ganzer Kraft für die Sache des Herrn ein! Ihr wisst ja, dass das, was ihr für den Herrn tut, nicht vergeblich ist.
Aufforderung, Fotomotiv, Verheißung, Verheißung, Dienen, Glaube, Kraft, Standhaftigkeit
1Ko 16,13-14     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[GNB]
13 Seid wachsam! Steht im Glauben fest! Seid mutig und stark!
14 Alles, was ihr tut, soll von der Liebe bestimmt sein.
Aufforderung, Glaube, Kraft, Liebe, Standhaftigkeit
2.Korinther
2Ko 4,6     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
6 Denn Gott, der gesagt hat: Aus Finsternis wird Licht leuchten! er ist es, der in unseren Herzen aufgeleuchtet ist zum Lichtglanz der Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes im Angesicht Jesu Christi
Fotomotiv, Erkenntnis, Finsternis, Herrlichkeit, Leuchte, Licht
2Ko 4,14-17     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
14 Denn wir wissen, dass der, welcher den Herrn Jesus auferweckt hat, auch uns mit Jesus auferwecken und mit euch vor sich stellen wird;
15 denn alles geschieht um euretwillen, damit die Gnade zunehme und durch eine immer größere Zahl die Danksagung zur Ehre Gottes überreich mache.
16 Deshalb ermatten wir nicht, sondern wenn auch unser äußerer Mensch aufgerieben wird, so wird doch der innere Tag für Tag erneuert.
17 Denn das schnell vorübergehende Leichte unserer Bedrängnis bewirkt uns ein über die Maßen überreiches, ewiges Gewicht von Herrlichkeit,
Fotomotiv, Auferstehung, Bedrängnis, Dank, Gnade, Herrlichkeit, Leid, Müdigkeit
2Ko 12,2-4     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
2 Ich weiß von einem Menschen in Christus, dass er vor vierzehn Jahren - ob im Leib, weiß ich nicht, oder außer dem Leib, weiß ich nicht; Gott weiß es -, dass dieser bis in den dritten Himmel entrückt wurde.
3 Und ich weiß von dem betreffenden Menschen - ob im Leib oder außer dem Leib, weiß ich nicht; Gott weiß es -,
4 dass er in das Paradies entrückt wurde und unaussprechliche Worte hörte, die auszusprechen einem Menschen nicht zusteht.
Fotomotiv, Entrückung, Himmel, Paradies, Vision, Wort Gottes
2Ko 13,13     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
13 Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen!
Segenswunsch, Dreieinigkeit, Gemeinschaft, Gnade, Liebe
Galater
Gal 1,3-5     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
3 Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus,
4 der sich selbst für unsre Sünden dahingegeben hat, dass er uns errette von dieser gegenwärtigen, bösen Welt nach dem Willen Gottes, unseres Vaters;
5 dem sei Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.
Lobpreis, Segenswunsch, Frieden, Gnade, Rettung, Sühnopfer
Gal 1,6     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
6 Ich wundere mich, dass ihr euch so schnell von dem, der euch durch die Gnade Christi berufen hat, abwendet zu einem anderen Evangelium.
Fotomotiv, abwenden, Berufung, Evangelium, Gnade, schnell
Gal 5,22     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
[Elb]
22 Die Frucht des Geistes aber ist: Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Enthaltsamkeit.
Fotomotiv, Enthaltsamkeit, Freude, Freundlichkeit, Friede, Frucht, Geduld, Güte, Heiliger Geist, Liebe, Sanftmut, Selbstbeherrschung, Treue
Gal 6,9-10     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
9 Lasst uns aber im Gutestun nicht müde werden! Denn zur bestimmten Zeit werden wir ernten, wenn wir nicht ermatten.
10 Lasst uns also nun, wie wir Gelegenheit haben, allen gegenüber das Gute wirken, am meisten aber gegenüber den Hausgenossen des Glaubens!
Fotomotiv, Ernte, Glaube, Gute Taten, Hausgenossen, Müdigkeit
Gal 6,14     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
14 Für mich jedoch ist es unmöglich, auf irgendetwas anderes stolz zu sein als auf das Kreuz von Jesus Christus, unserem Herrn. Durch ihn ist die Welt für mich gekreuzigt, und durch ihn bin ich für die Welt gekreuzigt.
Fotomotiv, Christus, Evangelium, Kreuz, Stolz, Welt
Epheser
Eph 1,3     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ  GNB  NLB  NeÜ 
3 Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns gesegnet hat mit allem geistlichen Segen im Himmel durch Christus.
Lobpreis, Himmel, Segen
Eph 2,4-5     Elb  Schl2  Men  Zür    Lut17  HFA  NGÜ