Anzeigefenster für Bibeltexte: dieses   eigenes   jeweils neues
  bei Verlassen der Seite Zusatzfenster schließen
 

 Matthäus Bergpredigt

Mat 5,13-16 Jünger als Salz und Licht der Welt

7.12.96

Der vorangehende Abschnitt beschreibt, dass der Christ sich deutlich von der Welt unterscheidet und nach völlig entgegengesetzten Prinzipien lebt. Das heißt aber nicht, dass er sich aus der Welt zurückzieht und absondert, sondern im Gegenteil: Er soll in die Welt hineingehen und auf sie einwirken.

Mat 5,13 Ihr seid das Salz der Erde ...

Bedeutung des Salzes in der damaligen Zeit:

Ob Salz salzlos oder fade werden kann, darüber gibt es verschiedene Auffassungen. Konnten Verunreinigungen im damaligen Salz dazu führen, dass der Salzgeschmack verlorenging? Für den geistlichen Bereich jedenfalls sieht Jesus diese Gefahr. Es darf nicht passieren, dass jemand zwar äußerlich Christ genannt wird (wie Salz aussieht), aber nicht als solcher handelt und keine Wirkung auf die Welt ausübt, d. h. nicht salzig ist. Vergl. 2Ti 3,5 / Off 3,1.

Damit sagt Jesus also folgendes:

Die Welt ist ungenießbar und am Verfaulen weil sie gottlos ist. Das ist der Zustand der Welt aus Gottes Sicht. Ihr könnt ihr Sinn, Heilung und Bewahrung geben, indem ihr Gottes lebenserhaltende und reinigende Wirkung hineinbringt. Wenn ihr diese Wirkung nicht habt, dann ist euer Leben sinnlos wie Abfall, den man wegwirft.

Mat 5,14-16 Ihr seid das Licht der Welt ...

Genau die gleiche Aussage wie in Vers 14 macht Jesus über sich selbst (Joh 8,12)! Christen übernehmen also die Eigenschaften Christi und werden ihm ähnlich:

"Denn einst wart ihr Finsternis, jetzt aber seid ihr Licht im Herrn. Wandelt als Kinder des Lichts. " (Eph 5,8)

"Und dies ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen: dass Gott Licht ist und gar keine Finsternis in ihm ist. " (1Jh 1,5)

Die Welt ist offensichtlich ohne den Einfluss Christi, den die Christen hineinbringen, dunkel. Vergl. 1Pt 2,9 / Apg 26,18 / Joh 12,46 / Joh 3,19 / Joh 1,5 / Mat 4,16

Das bedeutet:

Christen sollen durch ihre Lebensweise den richtigen Lebensweg zeigen, d. h. den Weg zu und mit Gott. Sie schaffen den Menschen Klarheit über ihre gestörte Beziehung zu Gott und sich selbst. Sie machen Gottes Wertmaßstäbe deutlich und decken Sünde auf. Dadurch wird den Menschen der Welt klar, wer Gott ist, so dass sie sich ihm zuwenden. Dadurch werden sie geheilt von den Schäden und Verletzungen, die die Sünde angerichtet hat.

Diese Wirkung geht schon allein vom Lebensstil der Christen aus. Von Predigt ist hier nicht die Rede. Vergl. Php 2,14-15 / Joh 15,8 / Eph 5,8-15 / Joh 12,35-36 / 1Th 5,5-8

Jesus spricht aber auch von der Gefahr, dass jemand etwas ganz Dummes und Lächerliches tut, nämlich die Lampe mit einem Eimer zudeckt. Dadurch wird die Lampe total sinnlos. Sie erfüllt den Sinn ihrer Existenz nicht mehr und wird nutzlos.


© Copyright 2020 Roland Hofmann

Fragen und Korrekturen bitte an:

Generiert am 01.06.2020 17:58:23