Anzeigefenster für Bibeltexte: dieses   eigenes   jeweils neues
  bei Verlassen der Seite Zusatzfenster schließen
 

 Matthäus Bergpredigt

Mat 7,7-11 Aufforderung zum Gebet und Gebetserhörung

7.2.98

Die drei Aufforderungen "bittet, sucht, klopft an" beziehen sich alle auf Gott, d. h. es geht darum IHN zu bitten, nach IHM zu suchen, bei IHM anzuklopfen. Das macht Vers 11 deutlich. Vergl. auch Psm 105,4: "Fragt nach dem HERRN und nach seiner Macht, sucht sein Angesicht allezeit!" und Am 5,4: "Denn so spricht der HERR zum Hause Israel: Sucht mich, so werdet ihr leben!"

Einige Kommentatoren sehen in den drei Arten, sich an Gott zu wenden eine Steigerung der Intensität. Vielleicht geht es Jesus auch darum, die Beziehung zu Gott durch die Symbolik der Zahl Drei hervorzuheben.

Vers 9 zeigt, dass sich diese Zusage auf Gottes Kinder bezieht, d. h. solche, die an Jesus glauben, ihm nachfolgen und seine Jünger sind (vergl. Mat 5,1-2 / Joh 1,12). Diese Zusage setzt also die richtige Haltung und eine gesunde Beziehung zu Gott voraus. Die Bibel nennt deshalb an anderen Stellen eine ganze Reihe Voraussetzungen für Gebetserhörung (siehe "Pfadfinder zur Bibel", F1, F2). Das zeigt auch die folgende Stelle vom Anklopfen, das nicht durch das Öffnen der Tür beantwortet wird: Luk 13,24-25: "Ringt danach, durch die enge Pforte einzugehen; denn viele, sage ich euch, werden einzugehen suchen und werden es nicht vermögen. Von da an, wenn der Hausherr aufgestanden ist und die Tür verschlossen hat, und ihr anfangen werdet, draußen zu stehen und an die Tür zu klopfen und zu sagen: Herr, tue uns auf! Und er antworten und zu euch sagen wird: Ich kenne euch nicht, wo ihr her seid. "

Jesus vergleicht in den Versen 9-11 Gottes Antwort auf Gebete mit der eines Vaters auf die Bitte seines Kindes. Ein Vater gibt seinem Kind nicht immer genau das, was es erbittet, denn es könnte auch ungeeignet oder schädlich für das Kind sein. Aber der Vater wird niemals dem Kind etwas Schlechtes geben. Ebenso verhält sich Gott. Wer sich an Ihn wendet, bekommt vielleicht nicht immer genau und sofort das, um das er bittet, aber er wird auf jeden Fall von Gott mit Gutem beschenkt.

Möglicherweise kann man aus den Beispielen Brot und Fisch schließen, dass sich die Zusage der Erhörung in erster Linie auf lebenswichtige Dinge bezieht. Auch in der einzigen materiellen Bitte des Vaterunsers geht es um Brot (Mat 6,11).

Parallelstelle: Luk 11,5-13 (mit Gleichnis vom Freund, der in der Nacht um Brot bittet)


© Copyright 2020 Roland Hofmann

Fragen und Korrekturen bitte an:

Generiert am 01.06.2020 17:58:24