Anzeigefenster für Bibeltexte: dieses   eigenes   jeweils neues
  bei Verlassen der Seite Zusatzfenster schließen
 

 Matthäus Ereignisse um die Auseinandersetzung mit der Frage wer Jesus ist

Mat 16,13-20 Bekenntnis des Petrus und Jesu Verheißungen für die Gemeinde

Mat 16,13-16 Meinungen wer Jesus ist

Jesus zieht sich mit seinen Jüngern ins Ausland zurück um sie in Ruhe lehren zu können und sie auf den Höhepunkt in Jerusalem vorzubereiten. Cäsarea Philippi liegt weit im Norden von Galiläa, direkt am Südzipfel des Hermon-Gebirges.

Jesus fordert seine Jünger zu einer Entscheidung heraus indem er erst nach der Meinung der Leute über seine Person und dann nach der Meinung der Jünger fragt.

Die meisten Menschen halten Jesus für jemand Wichtigen, von Gott Gesandten, für einen genialen Menschen. Aber ihr Denken ist rückwärts gewandt. Sie identifizieren ihn nur mit Personen, die früher aufgetreten sind. Dabei hat Gott deren Wiedererscheinen gar nicht vorhergesagt (mit Ausnahme von Elia, Mal 3,23-24).

Aber das Auftreten des Messias ist mehrmals vorausgesagt. Petrus erkennt das und sieht in Jesus nicht nur einen von vielen Wichtigen, sondern den alles entscheidenden Retter und Sohn Gottes.

Daran, wie ein Mensch über Jesus denkt, entscheidet sich, ob er wirklich Christ ist, oder nur ein Sympathisant.

Mat 16,17+20 Wie kommt man zur richtigen Erkenntnis über die Person Jesu?

Diese wichtige Erkenntnis ist nicht Verdienst des Menschen, sondern wird von Gott geschenkt. (Vgl. auch Joh 6,44)

Warum offenbart Gott diese wichtige Erkenntnis nur Petrus und den Jüngern?

Warum verbietet Jesus den Jüngern sogar ihn als Christus zu verkündigen?

Siehe dazu einige der Folgen, die das Bekanntwerden seiner Wunder bereits hatte: 

Jesus wird bedrängt und kann sich nicht mehr frei bewegen Mrk 1,45 / Luk 5,15
Jesus muss sich künftig verstecken, um in Ruhe beten zu können Luk 5,16
Nach der Speisung der 5000 wollen sie Jesus mit Gewalt zum König machen Joh 6,15

Diese Frage hängt auch eng mit folgenden ähnlichen Situationen zusammen:

Gilt das Verbot, Jesus als Christus zu verkündigen, auch heute noch?

Mat 16,18 Die Verheißung der Gemeinde

Hier erwähnt Jesus das erste Mal die Gemeinde und verheißt ihr Unsterblichkeit ("die Pforten des Totenreichs werden sie nicht überwältigen").

Er betont noch einmal den Beinamen, den er Simon gegeben hat (griech. "petros" = Stein) und dass er auf diesen Fels (griech. "petra" = Fels, Felsenhöhle, Grabhöhle, Felsenburg, Stein) seine Gemeinde bauen wird. Einen petra-Fels nennt Jesus auch in Mat 7,24-25 als guten Baugrund.

Wer oder was ist mit dem Fels gemeint, auf den Jesus seine Gemeinde baut? Es gibt mindestens drei verschiedene Deutungsmöglichkeiten:

1. Simon Petrus: Dafür spricht, dass er unmittelbar erwähnt wird, bevor Jesus mit "auf diesen Petra" auf etwas vorher erwähntes Bezug nimmt. Dagegen sprechen die zwei verschiedenen Worte, die verwendet werden. Es ist auch sonst nicht Jesu Art Menschen derartig in den Mittelpunkt zu stellen (vgl. Mat 23,9 / Mrk 10,35-45). Diese Deutung wird von der römisch-katholischen Kirche vertreten, aber auch z. B. von der Übersetzung Hoffnung für alle: "Du bist Petrus, ein Fels. Auf diesen Felsen will ich ...". Auch [Ron Rhodes, Verstehst du, was du liest?] hält diese Deutung für naheliegend und sieht die Motive für andere Deutungen vor allem in der Ablehnung des Papsttums, das damit begründet wird.
2. Das Bekenntnis Simons zu Jesus als Christus: Dafür spricht, dass es keinen Konflikt durch die zwei verschiedenen Wörter gibt, und auch die Bezugnahme "auf diesen Felsen ..." ist noch logisch, weil das Bekenntnis direkt vorangeht. Diese Deutung wird von mehreren Kommentatoren vertreten, z. B. von Luther.
3. Jesus: Dafür spricht, dass es in dem ganzen Abschnitt um die Person Jesu geht. Wenn sonst vom Fels oder vom Bau der Gemeinde die Rede ist, kommt in dem Zusammenhang immer Christus vor, nicht Simon Petrus (1Ko 10,4 / 1Ko 3,11 (Grund = Christus) / 1Pt 2,3-8 (hier nicht petros, sondern lithos) / Mat 21,42-44 (lithos). Dagegen spricht, dass der Bezug durch "auf diesen Petra ..." nicht mehr so klar ist. Diese Deutung wird trotzdem von vielen Kommentatoren vertreten.

Mat 16,19 Schlüssel des Himmelreichs und die Autorität zum Binden und Lösen

In folgenden Zusammenhängen kommt der Schlüssel vor:

Die Erwähnung der Himmel im Zusammenhang mit dem Schlüssel und dem Binden und Lösen lässt darauf schließen, dass das Binden und Lösen erklären soll, was mit dem Schlüssel des Himmelreichs gemeint ist.

Was aber ist mit dem Binden und Lösen gemeint? Folgende Stellen haben Ähnlichkeit mit dieser:

Die folgenden Deutungsmöglichkeiten werden jeweils in mehreren Kommentaren genannt:


© Copyright 2020 Roland Hofmann

Fragen und Korrekturen bitte an:

Generiert am 01.06.2020 17:58:24